Was ist die maximale tiefe des meeres

Was ist die tiefste bekannte Meerestiefe?

So wie die höchsten Berge der Welt untersucht werden und was ihre Gipfel sind, haben Menschen auch versucht, die maximale Tiefe der Meere und Ozeane zu untersuchen. Es ist wahr, dass dies schwieriger zu berechnen ist, seit wir es wissen was ist die maximale tiefe des meeres Es erfordert sehr fortschrittliche Technologie. Der Mensch kann nicht zu Fuß oder schwimmend in die Tiefen des Meeres hinabsteigen, wie er es mit den Bergen tut.

Aus diesem Grund widmen wir Ihnen diesen Artikel, um Sie über die maximale Tiefe des Meeres, seine Eigenschaften und die diesbezüglichen Forschungsergebnisse zu informieren.

Untersuchungen

Fisch im Meer

Nach monatelanger Forschung sagt ein Team von Wissenschaftlern, dass wir endlich die „genauesten“ Informationen über den tiefsten Teil unseres Planeten haben. Sie sind das Ergebnis einer Expedition in fünf Tiefen, bei der die bisher fortschrittlichste Technologie eingesetzt wurde, um die größten Vertiefungen auf dem Meeresboden im pazifischen, atlantischen, indischen, arktischen und antarktischen Ozean zu kartieren.

Einige dieser Seiten wie der 10.924 Meter tiefe Marianengraben im westlichen Pazifik, wurden viele Male inspiziert. Aber das Fünf-Tiefen-Projekt beseitigte auch einige verbleibende Unsicherheiten.

Seit Jahren konkurrieren zwei Orte um den tiefsten Punkt im Indischen Ozean: ein Teil des Java-Grabens vor der Küste Indonesiens und eine Verwerfungszone im Südwesten Australiens. Die rigorosen Messtechniken des Five Deeps-Teams bestätigten, dass Java der Gewinner war.

Aber die Depressionen Mit einer Tiefe von 7.187 Metern ist es tatsächlich 387 Meter niedriger als frühere Daten vermuten ließen. Ebenso gibt es im Südpolarmeer jetzt einen neuen Ort, an dem wir den tiefsten Ort betrachten müssen. Es ist eine Vertiefung namens Factorian Abyss am südlichen Ende des South Sandwich Trench in einer Tiefe von 7.432 Metern.

Im selben Graben gibt es einen weiteren tieferen im Norden (Meteor Deep, 8.265 Meter), aber technisch gesehen befindet er sich im Atlantischen Ozean, da die Trennlinie zum Südpol bei 60º südlicher Breite beginnt. Der tiefste Punkt im Atlantischen Ozean ist der Graben von Puerto Rico auf 8.378 Metern an einem Ort namens Brownson Deep.

Die Expedition identifizierte auch Challenger Deep auf 10.924 Metern im Marianengraben als den tiefsten Punkt im Pazifischen Ozean, vor Horizon Deep (10.816 Meter) im Tonga-Graben.

Was ist die maximale tiefe des meeres

Meereserkundung

Die neuen Tiefendaten wurden kürzlich in einem Artikel in der Zeitschrift Geoscience Data veröffentlicht. Sein Hauptautor ist Cassie Bongiovanni von Caladan Oceanic LLC, das Unternehmen, das bei der Organisation von Five Deeps mitgewirkt hat. Die Expedition wurde von Victor Vescovo, einem Finanzier und Abenteurer aus Texas, geleitet.

Der ehemalige Reservist der US Navy wollte als erster Mensch in der Geschichte zum tiefsten Punkt aller fünf Ozeane tauchen, und dieses Ziel erreichte er, als er am 5.551. August 24 einen Ort am Nordpol namens Molloy Deep (2019 Meter) erreichte Aber während Vescovo in seinem U-Boot Rekorde aufstellte, nahm sein Wissenschaftsteam beispiellose Messungen der Wassertemperatur und des Salzgehalts auf allen Ebenen bis hinunter zum Meeresboden vor.

Diese Informationen sind für die Korrektur von Tiefenmessungen (bekannt als Druckabfall) von Echoloten auf Unterwasser-Versorgungsschiffen unerlässlich. Daher werden Tiefen mit großer Genauigkeit gemeldet, selbst wenn sie eine Fehlerspanne von plus oder minus 15 Metern haben.

Unwissenheit über die maximale Meerestiefe

Über den Meeresboden ist derzeit wenig bekannt. Ungefähr 80 % des weltweiten Meeresbodens müssen noch mit den modernen technischen Standards von Five Deeps vermessen werden. „Über einen Zeitraum von 10 Monaten haben wir beim Besuch dieser fünf Standorte ein Gebiet von der Größe des französischen Festlandes kartiert“, erklärte Heather Stewart, ein Teammitglied des British Geological Survey. „Aber innerhalb dieses Gebiets gibt es ein weiteres völlig neues Gebiet von der Größe Finnlands, in dem der Meeresboden noch nie zuvor gesehen wurde“, fügte er hinzu. Experten zufolge "zeigt dies nur, was getan werden kann und was getan werden sollte".

Alle gesammelten Informationen werden dem Nippon Foundation-GEBCO Seabed 2030-Projekt zur Verfügung gestellt, das darauf abzielt, bis Ende dieses Jahrzehnts Meerestiefenkarten aus verschiedenen Datenquellen zu erstellen.

Ozeankarten

Die Implementierung dieses Kartentyps ist in vielerlei Hinsicht wichtig. Sie sind natürlich unverzichtbar für die Schifffahrt und für die Verlegung von Seekabeln und Pipelines. Es wird auch für die Verwaltung und Erhaltung der Fischerei verwendet, da es Wildtiere neigen dazu, sich um Seamounts zu versammeln.

Jeder Seamount ist das Herzstück der Biodiversität. Darüber hinaus beeinflusst der bewegte Meeresboden das Verhalten von Meeresströmungen und die vertikale Durchmischung des Wassers. Dies sind notwendige Informationen, um Modelle zu verbessern, die den zukünftigen Klimawandel vorhersagen, da Die Ozeane spielen eine Schlüsselrolle bei der Bewegung von Wärme um den Planeten.

Gute Karten des Meeresbodens sind unerlässlich, wenn wir genau verstehen wollen, wie der Meeresspiegel in verschiedenen Teilen der Welt ansteigen wird.

Was bisher über den Ozean bekannt ist

was ist die maximale tiefe des meeres

Die durchschnittliche Tiefe des Ozeans beträgt 14.000 Fuß. (2,65 Meilen). Der tiefste Punkt des Ozeans, bekannt als Challenger Deep, liegt unter dem westlichen Pazifik am südlichen Ende des Marianengrabens, Hunderte von Kilometern südwestlich des US-Territoriums Guam. Challenger Deep ist ungefähr 10,994 Meter (36,070 Fuß) tief. Es wurde so genannt, weil HMS Challenger das erste Schiff war, das 1875 die ersten Bohrlochtiefenmessungen durchführte.

Diese Tiefe übertrifft den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest (8.846 Meter = 29.022 Fuß). Wenn der Everest im Marianengraben wäre, würde der Ozean ihn bedecken und etwa 1,5 Kilometer (etwa 1 Meile tief) übrig lassen. An seinem tiefsten Punkt, Drücke erreichen mehr als 15 Pfund pro Quadratzoll. Zum Vergleich: Der tägliche Druck auf Meereshöhe beträgt etwa 15 Pfund pro Quadratzoll.

Der tiefste Teil des Atlantischen Ozeans befindet sich im Graben nördlich von Puerto Rico. Der Graben ist 8.380 Meter (27.493 Fuß) tief, 1.750 Kilometer (1.090 Meilen) lang und 100 Kilometer (60 Meilen) breit. Der tiefste Punkt ist der Milwaukee Abyss im Nordwesten von Puerto Rico.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die maximale Meerestiefe erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.