Die letzten Regenfälle lösen das Dürreproblem nicht

Spanische Botschaften unter dem Normalwert

Die Niederschläge, die in den letzten Wochen in Spanien gefallen sind, haben dazu beigetragen, das Niveau der Stauseen auf der gesamten Halbinsel etwas wiederherzustellen. Jedoch, sie sind nicht einmal nah, stark genug, um die Probleme der Dürre zu lindern.

Möchten Sie wissen, wie sich die Füllstände der Stauseen erhöht haben und welchen Vergleich wir haben sollten?

Totale Dürre

Reservoirs von Spanien

Die Dürre in Spanien seit 1995 nicht mehr gesehen in denen die Stauseen in ganz Spanien durchschnittlich 34% erreichten. Dieses Jahr 2017 wird mit Reservierungen abgeschlossen um 38,15%nach drei aufeinanderfolgenden Wochen der Überschwemmung. Diese Überschwemmungen haben dazu beigetragen, dass sich die Stauseen etwas erholt haben, aber sie lindern nicht die schwere Dürre, unter der Spanien leidet.

Das heute in Spanien gespeicherte Gesamtwasservolumen beträgt 21.391 Kubik-Hektometer. Diese Menge ist weit entfernt vom Durchschnitt der letzten zehn Jahre, der 31.691 Kubik-Hektometer beträgt.

Die Füllstände der Stauseen waren seit 1995 nicht mehr so ​​niedrig. als sie 34,71% Kapazität erreichten. Die Situation ist diesmal besonders auffällig in einigen Becken im Nordwesten, wie dem Duero mit 31,38% (ein Wert, der seit mehr als 30 Jahren nicht mehr gesehen wurde) oder dem Segura mit 14,11 XNUMX%, was am besorgniserregendsten ist.

Dank der Niederschläge dieser Wochen haben sie zugenommen, insbesondere in einigen Berichten im Norden der Halbinsel, die sich in einer sehr prekären Situation befinden. Einige wie der Ostkantabrier mit 90,41%, der Westkantabrier mit 61,20% und der Miño-Sil mit 44,22%.

Gespeichertes Wassermangel

Sturm Bruno

Die heute, Ende 2017, bekannten Daten des Ministeriums für Landwirtschaft und Fischerei, Ernährung und Umwelt zeigen, dass die Becken mit dem größten Wassermangel weiterhin die des Segura sind bei 14,11%;; das von Júcar, 25%; das andalusische Mittelmeerbecken 30,58%; Duero bei 31,38%; und Guadalquivir bei 31,69%.

Das Segura-Becken ist am besorgniserregendsten und seit mehr als zehn Jahren nicht mehr so ​​niedrig, als es 14,26% erreichte. Die Werte des Júcar waren ebenfalls sehr niedrig, obwohl dies auch in der Dürre von 2007 der Fall war und 20,02% erreichte.

Mit Werten unter 50% schließen auch die Miño-Sil-Becken (44,22%), Galizien Costa (46,64), Duero (31,38), Tajo (37,40) und Guadiana das Jahr. (44,04), Guadalete (38,82), Guadalquivir (31,69), die andalusischen Mittelmeerbecken (30,58), Ebro (48,91) und die inneren Becken Kataloniens (45,79).

Wie wir wissen, ist der Norden Spaniens von der Dürre nicht so betroffen, da seine Niveaus höher sind: Ostkantabrisch, das das Jahr mit einem Niveau von 90,41 beenden wird; Westkantabrisch (61,20); die Stauseen des Baskenlandes (80,95) und die von Tinto Odiel und Piedras (bei 69).

Wenn wir uns einen Überblick über alle Stauseen in Spanien verschaffen, ergibt sich ein Prozentsatz von 38,15% gegenüber dem Vorjahr. das schloss das Jahr mit 51,1%. Wie wir sehen können, verschärft sich die Dürre jedes Jahr und wird gefährlicher, da auch die Wüstenbildung zunimmt.

Verwendung von Stauseen und Niederschlag

Es gibt zwei Arten von Verwendungszwecken für Stauseen: die für den Verbrauch (die zur Versorgung der Bevölkerung) und die zur Erzeugung von Wasserkraft (durch Wasserfälle).

Verbrauchsbehälter Sie liegen 33,3% unter dem Vorjahreswert von 58,1%.

Andererseits liegen die zur Erzeugung von Wasserkraft verwendeten Speicher bei 49%, während der Durchschnitt der letzten fünf Jahre bei 62,2% lag.

Die jüngsten Regenfälle haben fast ganz Spanien getroffen und dazu beigetragen, die Höhe der Stauseen zu erhöhen. Den Prognosen zufolge werden sie jedoch nicht ausreichen, um die Dürreprobleme zu lindern, die im Sommer zunehmen werden.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.