Das Auge des Sturms

das Auge des Sturms

El das Auge des Sturms Es ist wie der „Fingerabdruck“ des Systems, der uns viel über die Prozesse sagt, die in diesem Moment im Zyklon ablaufen. Prognostiker verwenden diese Informationen als Analysetool für tropische Wirbelstürme, um vorherzusagen, wie sich der Sturm in den kommenden Stunden entwickeln wird. Wenn wir vom „Auge eines Wirbelsturmsystems“ sprechen, beziehen wir uns auf dieses wolkenlose und scheinbar ruhige Zentrum, sei es ein Hurrikan oder ein tropischer Wirbelsturm und ein Taifun, denn es ist dasselbe Phänomen, nur dass es sich in einem anderen Becken entwickelt .

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie über das Auge des Hurrikans wissen müssen, wie es entsteht und welche Eigenschaften es hat.

Was ist das Auge des Hurrikans

Niederdruckzentrum

Dies ist ein nahezu kreisförmiges symmetrisches Gebiet im Zentrum eines schweren tropischen Wirbelsturms. Darin ist ein klarer Himmel zu sehen, und in der Symmetrieachse weht ein leichter Wind. Er kann einen Durchmesser von 8 bis 200 km haben, obwohl die meisten normalerweise zwischen 30 und 60 km lang sind (Weatherford und Gray 1988).

Dort wird der niedrigste Druck an der Erdoberfläche gemessen und die höchste Temperatur in der mittleren Troposphäre. NOAA erklärte, dass die Augeninnentemperatur in 12 km Höhe könnte sie die Umgebungstemperatur außerhalb des Sturms um 10°C übersteigen da die absteigende Luft durch Kompression erwärmt wurde.

Bildung des Auges des Hurrikans

im Auge des Hurrikans

Der genaue Mechanismus, der die Augen hervorbringt, ist unter Wissenschaftlern noch umstritten. Eine mögliche Erklärung ist, dass das Auge das Ergebnis eines vertikalen Druckgradienten ist, der mit Scherung und radialer Streuung von tangentialen Winden in großer Höhe zusammenhängt. Eine andere Hypothese ist, dass sich das Auge bildet, wenn latente Wärme von der Wand freigesetzt wird, um das Auge zu zwingen, nach unten zu fließen.

Die Konvektion ist in Regenbändern (schmal und länglich) organisiert, parallel zum horizontalen Wind, spiralförmig zum Zentrum des Zyklonsystems (aufgrund der Coriolis-Kraft aufgrund der Erdrotation). Die Winde erreichten in den unteren Ebenen ihren Höhepunkt und ließen die obere Strömung des Sturms auseinanderlaufen. Die Zirkulation wird dann durch die Konvergenz warmer, feuchter Luft an der Oberfläche (der aufsteigende Gürtel) verursacht, die dann auseinandergeht und höher am Himmel absinkt (die flankierenden Regengürtel).

Die sinkende Luft wird adiabatisch erhitzt und strömt schließlich in die Mitte des Zyklons, wo ein Regenband eine Wand um das Auge bildet. Dadurch erscheint das Auge nicht trübe, was auf Zentrifugaleffekte zurückzuführen sein kann Augenmasse dynamisch in die Wand ziehen und Luft nach unten ziehen, um die Konvektion feuchter Luft zu kompensieren an der gleichen Wand, erklärte die AOML.

Die „Augenwand“ und ihre Alternativen

Entstehung des Hurrikanzentrums

Das Auge wird von einer „Augenwand“ begrenzt, die aus sehr hohen Konvektionswolken besteht. Dieser Ring hat die stärksten und schädlichsten Winde auf Oberflächenebene. Luft sinkt langsam durch die Augen, strömt aber hauptsächlich nach oben über die Wände.

Schwere Hurrikane (Kategorie 3 oder höher) Sie bilden oft sogenannte sekundäre Augenwände über die ursprüngliche primäre Augenwand hinaus. Sie können sogar zwei oder mehr konzentrische Augenwände aufweisen.

Der Durchmesser des Auges eines großen Hurrikans kann auf 10-25 Kilometer verkürzt werden, an diesem Punkt können einige äußere Regenbänder einen äußeren Ring von Gewittern organisieren, die sich langsam hinein und heraus bewegen. Hauptsächlich Feuchtigkeit und Geschwindigkeit. Dies schwächt die Innenwand und lässt sie verschwinden, wobei sie durch die Außenwand ersetzt wird. Dies wird als "Ersatzzyklus des Auges" bezeichnet.

Während dieser Phase beginnt der tropische Wirbelsturm für kurze Zeit abzuschwächen, aber dann kann der Sturm seine vorherige Intensität beibehalten oder (in einigen Fällen) an Intensität gewinnen, wie dies vor dem Landfall des Hurrikans Andrew in Miami (1992) der Fall war. Es war einer der zerstörerischsten tropischen Wirbelstürme, der die Vereinigten Staaten im XNUMX. Jahrhundert traf.

warum ist es so leise

Der genaue Mechanismus, der das Zentrum erzeugt, ist noch umstritten und wird von verschiedenen Theorien beeinflusst. Um es an einem alltäglichen Beispiel zu verdeutlichen, es ist wie ein Wäschetrockner: Beim Drehen entsteht in der Mitte ein Hohlraum. Etwas Ähnliches passiert in einem Hurrikan, wo mehrere Kräfte, einschließlich Zentrifugalkräfte, das Zentrum zu einem sauberen Ort machen.

Es gibt auch Fälle, in denen in den Augen aufgrund der hohen Temperatur und der Anwesenheit heißer Luft das verdunstete Wasser schnell nach oben gezogen wird, wodurch die Luft austrocknet und nicht kondensieren kann, sodass sie sich im Allgemeinen nicht bilden .Wolken. Derzeit ermöglicht das Vorhandensein von Satelliten und Radargeräten, das Auge des Hurrikans jederzeit zu verfolgen. Und Aufklärungsflugzeuge steigen oft in sie ein, um Daten zu erhalten (ihr Druck ist einer der Hauptindikatoren für erhöhte Intensität). Es gibt jedoch einige Anzeichen, die Ihnen helfen können, zu erkennen, dass Sie sich im Zentrum eines Hurrikans befinden (wenn Sie die Werkzeuge haben, um ihn zu messen):

  • Starker Abfall des atmosphärischen Drucks in der Gegend
  • Die Temperatur liegt in der Regel 10 ºC über der Umgebungstemperatur
  • Ohne Instrumente zur Messung dieser Variablen reicht es aus zu denken, dass sich die Dinge nach einem Zyklon nicht schnell bessern, und Sie könnten direkt vor Ihnen sein, wenn es plötzlich ruhig wird.

Jedoch Der Grund, warum der intensivste Teil eines Gewitters normalerweise hinter den Augen erscheint, liegt in der Physik. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, werfen Sie einen Blick darauf, wo sich das Wasser dreht, wenn es in Ihrer Dusche oder Ihrem Waschbecken in den Abfluss fließt. Unter idealen physikalischen Bedingungen (nicht behindert durch andere führende Kräfte oder Umweltbedingungen) würde es sich immer gegen den Uhrzeigersinn drehen, wenn Sie auf der Nordhalbkugel leben, und das Gegenteil würde passieren, wenn Sie auf der Südhalbkugel leben würden.

Der im XNUMX. Jahrhundert entdeckte Grund dafür ist als Coriolis-Effekt bekannt und resultiert aus der Bewegung der Erde um ihre Achse. Diese Kraft dreht Hurrikane auf der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über das Auge des Hurrikans und seine Eigenschaften erfahren können.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.