Wie ist das Wetter

Klima

Es gibt viele Leute, die das verwirren Klima gemeinsame und Meteorologie. Wenn wir uns auf das Klima beziehen, erwähnen wir alle Variationsmuster der verschiedenen atmosphärischen Variablen über die Zeit. Diese atmosphärischen Variablen sind Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windregime, Sonneneinstrahlung usw. Das Klima wird normalerweise von der Zeit unterschieden, da sich das erstere auf die langfristigen Bedingungen in einer Region bezieht. Meteorologie bezieht sich auf einen kurzen Zeitraum.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Eigenschaften, Typen, Faktoren und Elemente des Klimas erklären.

Wie ist das Wetter

Atmosphäre

Es bezieht sich auf alle Variationsmuster der verschiedenen Variablen und meteorologischen Bedingungen von Interesse. Diese Merkmale sind für eine bestimmte geografische Region definiert. Die verschiedenen geografischen Regionen der Welt haben ein Klima, das durch physikalische Faktoren und die Beziehungen, die zwischen diesen Faktoren bestehen, verbunden und bestimmt wird. Dieser gesamte Wertesatz der meteorologischen Variablen wird als Klimasystem bezeichnet. Diese Faktoren wirken auch in extremen Klimazonen geordnet und wechselseitig.

Die Klimawechselwirkungspunkte sind wie folgt: Atmosphäre, Hydrosphäre, Lithosphäre, Biosphäre und welche Biosphäre. Gleichzeitig wird das Klima aus verschiedenen historischen Perspektiven untersucht, um alle Entstehungs- und Entwicklungsprozesse unseres Planeten zu verstehen. Das Hauptziel ist es, unterschiedliche Vorhersagen zu treffen und die Prozesse zu verstehen, die für die atmosphärische Dynamik vorhanden sind.

Das Klima ist ein wichtiges Element bei der Planung verschiedener menschlicher Aktivitäten. Hauptsächlich beeinflusst es alle wirtschaftlichen Aktivitäten des Menschen, die bestimmte Umweltbedingungen erfordern. Eine davon ist die Landwirtschaft. Veränderungen im globalen Klima wie es ist Klimawandel und globale Erwärmung können für das menschliche Leben sehr negativ sein.

Arten von Wetter

Klimafaktoren

Wir wissen, dass es je nach Standort und aktuellen Umweltbedingungen unterschiedliche Klimatypen gibt. Zum Beispiel sind im Bergklima die Temperaturen im Allgemeinen kalt. Es gibt eine Vielzahl von Techniken zur Klassifizierung des Klimas mithilfe von Leitern und Studien zu diesem Thema. Die einfachste Klassifizierung ist die Berücksichtigung des Wärmegrades in einem bestimmten Klima. Mal sehen, was die Unterschiede in der Art des Klimas in Abhängigkeit von der Temperatur sind:

  • Warmes Wetter: Es ist dieser Ort, an dem normalerweise ständig hohe Temperaturen herrschen. Hier finden wir äquatoriales, tropisches, trockenes, subtropisches, Wüsten- und Halbwüstenklima. In diesen Klimazonen gibt es Ökosysteme mit geringer Artenvielfalt und andere mit viel Artenvielfalt. Und es ist so, dass die einzige Variable, die die Existenz des Lebens beeinflusst, nicht die Temperatur ist. In tropischen Klimazonen gibt es beispielsweise eine große Menge an Flora und Fauna, da die Niederschläge hoch sind.
  • Gemäßigtes Klima: Es ist die Art von Zwischenklima zwischen heiß und kalt. Es hat wichtige Variationen in Bezug auf die Jahreszeit und viele Variationen in der Meteorologie. Hier finden wir die feuchten tropischen, mediterranen, ozeanischen und kontinentalen.
  • Kaltes Wetter: Hier herrschen im Allgemeinen das ganze Jahr über die niedrigsten Temperaturen. Aufgrund der widrigen Bedingungen, die die Entwicklung von Flora und Fauna nicht zulassen, weisen sie tendenziell eine geringere Artenvielfalt auf. Wir haben das Polar-, Berg- oder Tundra-Klima.

Wetterelemente

Die Klimatologie besteht aus einer Reihe von Elementen, die normalerweise das ganze Jahr über gemessen und bewertet werden, um die Umweltbedingungen einer Region zu ermitteln. Wir werden sehen, welche Hauptelemente untersucht und bewertet werden, um langfristige Vorhersagen treffen zu können:

  • Zimmertemperatur: ist der Grad an Wärme oder Kälte, der im Allgemeinen in der atmosphärischen Luftmasse einer Region vorhanden ist. Die Temperatur steigt oder verteidigt sich je nach Menge der Sonnenstrahlung, die den jeweiligen Ort beeinflusst.
  • Luftdruck: Der atmosphärische Druck ist definiert als das Gewicht der Luft in der Atmosphäre. Es ist der Druck, der auf die in der Atmosphäre einer Region vorhandenen Luftmassen in alle Richtungen wirkt. Es ist eine der Variablen, die aufgrund der Dynamik der Atmosphäre die anderen klimatischen Elemente am meisten beeinflusst.
  • Winde: Das Windregime ist praktisch auf Druckschwankungen in der Luft zurückzuführen. Und es ist so, dass diese Änderungen des atmosphärischen Drucks eine Verschiebung der Luftmassen erzeugen, die wir unter dem Namen Wind kennen. Diese Bewegung der Luftmassen ermöglicht die gleichmäßige Verteilung aller Energie und Wärme in einem Gebiet.
  • Feuchtigkeit: ist der Grad an Wasserdampf, der in der Atmosphäre vorhanden ist. Ein Teil des Wasserkreislaufs besteht darin, dass sich das Wasser in einem Dampfzustand befindet und die Atmosphäre so lange erhalten bleibt, bis sich die Umgebungsbedingungen ändern.
  • Niederschlag: Der Überfluss an Wasserdampf in der Atmosphäre führt zu dessen Kondensation zur Bildung von Wolken. Wolken werden vom Wind verdrängt und wenn sie eine bestimmte Dicke erreichen, fallen die Wassertropfen unter ihr eigenes Gewicht.

Faktoren

Es gibt einige wichtige Faktoren bei der Bestimmung des Klimas einer Region. Mal sehen, welche die wichtigsten sind:

  • Breite: Dies ist der geografische Standort der jeweiligen Region. Die Lufttemperatur und das Einfallen von Sonnenstrahlen haben großen Einfluss. Dank des Spielraums können die Jahreszeiten gut erklärt werden. Und es ist so, dass die Temperatur vom Grad der Neigung des Einfalls der Sonnenstrahlen abhängt.
  • Höhe: Der thermische Umgebungsgradient ist ein wichtiges Element, das je nach Höhe variiert. Es ist nicht dasselbe, die Temperatur auf Meereshöhe zu vergleichen als in einer bestimmten Höhe. Normalerweise beträgt der Wert des thermischen Umgebungsgradienten 3 Grad pro 100 Meter. Das heißt, wenn wir in die Höhe steigen, fallen die Temperaturen. Atmosphärischer Druck auch.
  • Meeresströmungen: Die Bewegungen des ozeanischen Wassers sind für die Umverteilung von Wärme und Kälte auf dem gesamten Planeten verantwortlich.
  • Entfernung vom Meer: Die Nähe zur abgelegenen Küste oder zu großen Gewässern bestimmt auch die Menge an Feuchtigkeit, die in der Luft vorhanden ist.
  • Entlasten: Durch die Ausrichtung der geologischen Form der Oberfläche kann ein Gebiet anfälliger für Trockenheit oder hohe Luftfeuchtigkeit werden.
  • Windrichtung: Die Luftmassen bewegen sich und lassen heiße und kalte Luft in verschiedenen Regionen verteilen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über das Klima und die wichtigen Elemente erfahren können, die es beeinflussen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.