Titicaca-See

See in Peru

El Titicaca See Es hat ein großes Gewässer, das das Territorium von Peru und Bolivien bedeckt, es ist auch als der höchste See der Welt gelistet, es hat schiffbare Gewässer, die zum Angeln geeignet sind, und es gibt einige schwimmende Inseln, die auf seiner Oberfläche gebaut wurden sind eine Gemeinschaft vollständig. Es ist auch als Meer der Anden bekannt.

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie über den Titicaca-See, seinen Ursprung und seine Eigenschaften wissen müssen.

Schlüsselmerkmale

Titicaca-See

Der Titicacasee ist einer der beeindruckendsten Seen der Welt und liegt auf einer Höhe von 3.812 Metern. Aufgrund der Besonderheit seiner geografischen Lage hat es die Besonderheit, die die beiden mittelamerikanischen Länder teilen, für die es hat 56 % der peruanischen und 44 % der bolivianischen Staatsangehörigkeit.

Aber seine Qualitäten enden hier nicht, denn wenn wir seine Ausdehnung von 8.560 Quadratkilometern mit anderen Seen in der lateinamerikanischen Region vergleichen, ist der Titicaca-See der zweitgrößte See in diesem riesigen Gebiet. Seine Ausdehnung erstreckt sich über 204 Kilometer von Seite zu Seite, und ein Küstenstreifen von 1.125 Kilometern grenzt an seine Oberfläche, was ihn auch zum höchsten und am besten schiffbaren See der Welt macht.

Darüber hinaus hat dieser wunderschöne See mehr als 42 Inseln im Inneren, von denen die berühmteste die Isla del Sol ist, die relevanter ist als andere, weil das Inka-Reich dort seinen Ursprung hat, also zeigt es eine Reihe von Relikten, die Teil davon sind Beweise für die Existenz einer alten Zivilisation. Heutzutage, Die Bevölkerung ist größtenteils indigen, und obwohl sie einen gewissen Einfluss der modernen Bräuche haben, behalten die meisten ihrer Traditionen der Inka-Abstammung bei.

Ursprung des Titicaca-Sees

Lage des Titicacasees

Tektonische Kräfte werden durch das Magma der Erde verursacht, und diese geothermische Energie wird in mechanische Energie umgewandelt, die eine konvektive Bewegung der unterirdischen Platten verursacht, aus denen unsere Kontinente bestehen. Die Entstehung des Titicaca-Sees ist auf diese tektonischen Kräfte zurückzuführen, die die östlichen und westlichen Gebirgszüge der zentralamerikanischen Anden ansteigen lassen. Die Kraft dieser Bewegung erzeugt die Bildung von Plateaus, die flache Hochreliefs sind. Dieses Plateau ist unter dem Namen Meseta de Collao bekannt.

Das Collao-Plateau, auf über 3.000 Metern Höhe gelegen, hielt das Wasser während der Eiszeit gefroren, sodass Ablagerungsprozesse nicht stattfanden. Dies ermöglichte es ihm, seine Form und Tiefe beizubehalten, so dass das Eis in der Zwischeneiszeit auftaut und zum Titicaca-See wurde, der heute als Titicaca-See bekannt ist.

Das halbtrockene und trockene Klima der intrakaudalen Becken von Peru und Bolivien wirkt sich auch auf ihre minimale und langsame Entwässerung aus und trägt zur Beständigkeit dieses riesigen Gewässers bei.

Umfangreiche Studien des Plateauseesystems haben gezeigt, dass der Titicaca-See das Ergebnis der Entwicklung eines sehr alten Systems ist, das im frühen Pleistozän vor 25,58 bis 781,000 Jahren begann und gegen Ende des Pliozäns überging.

Die klimatischen Veränderungen, die während dieser Perioden auftraten und von relativ heißem Klima bis hin zu kaltem und feuchtem Klima reichten, wirkten sich direkt auf die Existenz und Größe des Titicaca-Sees und anderer Plateauseen aus. Bei demselben Phänomen werden die Ausläufer der Kordilleren durch tektonische Nord-Süd-Kräfte zerbrochen. Schließlich, im Unterpleistozän vor 2,9 Millionen Jahren, Nach der Entstehung des Cabana-Sees und vor der Existenz des Baliwan-Sees bildete sich ein tektonischer Graben, der vom majestätischen Titicaca-See eingenommen wurde.

Klima des Titicacasees

schmale Yampupata

Das Klima des Titicaca-Sees hängt von seiner Höhe ab, da es sich um einen See von mehr als 3.000 Metern über dem Meeresspiegel handelt, mit einem großen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht. Die Temperaturen können tagsüber bis zu 25°C und nachts 0°C erreichen.

Die mittlere Jahrestemperatur des Sees wurde mit 13°C bestimmt. Die Oberflächentemperatur des Wassers schwankt seinerseits zwischen 11 und 25 Grad Celsius im August und zwischen 14 und 35 Grad Celsius im März.

Es mag etwas seltsam sein, dass die Temperatur in dieser Höhe tagsüber so warm ist, und das liegt daran, dass der Titicaca-See die Temperatur regulieren kann, weil er tagsüber Sonnenenergie absorbiert, die sich in der Umgebung des Sees befindet. Nachts wird diese Energie abgestrahlt, sodass die Temperatur nicht so kalt ist, wie wir erwartet hatten.

Hydrologie

Der größte Teil des Wassers im Titicaca-See geht durch Verdunstung verloren, ein Phänomen, das in einigen Gebieten, in denen Salzpfannen gebildet werden, schwerwiegender ist, da die Mineralien des Sees durch die Flüsse aufgenommen und abgelagert werden.

Es wird geschätzt, dass nur 5% des Wassers des Sees in den Fluss eingeleitet werden Desaguadero während der Hochwassersaison, der in den Poopó-See mündet, der salziger ist als der Titicaca-See. Das Wasser, das aus dem Titicaca-See abfließt, landet tatsächlich im Salar de Coipasa, wo die geringe Wassermenge schnell verdunstet.

Ein weiteres Merkmal seiner Hydrologie ist, dass die Flüsse, die sein hydrologisches Becken bilden, sehr kurz sind, wobei die Flüsse Ramis, Asangaro und Calabaya als die wichtigsten und längsten identifiziert werden, von denen der Ramis mit 283 km der längste ist.

Der Fluss der Nebenflüsse ist gering und unregelmäßig und ihr Beitrag wird durch die saisonalen Regenfälle bestimmt, die zwischen den Monaten Dezember und März liegen, während die Dürre oder das Fehlen von Regen zwischen den Monaten Juni und November liegt.

Die Nebenflüsse des Titicaca-Sees zeichnen sich durch ein sehr geringes Gefälle aus, weshalb ihr Verhalten mäandrierend, dh kurvenreich ist, was bedeutet, dass es keine Turbulenzen gibt, dies beeinflusst die Transparenz, die Art der mit dem System verbundenen Fauna und Flora. .

Das Wasser des Titicaca-Sees ist Brackwasser und es gibt keine Verfahren zur Bestimmung, Kontrolle und Überwachung der Wasserqualität. Tatsächlich ist die durchgeführte Probenahme spezifisch, d. h. Ein Großteil der Seeoberfläche wurde in dieser Hinsicht nicht untersucht. Die Gewässer, die derzeit zur Bucht von Puno gehören, sind jedoch bekanntermaßen verschmutzt, da das Abwasser der Stadt ohne Behandlung in sie eingeleitet wird.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Titicaca-See und seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.