Terraforming

Menschen auf anderen Planeten

Wir wissen, dass der Mensch die natürlichen Ressourcen unseres Planeten in gigantischer Geschwindigkeit erschöpft und das Aussterben unserer Spezies aufgrund der Zerstörung unseres Planeten mehrfach zunimmt. Aus diesem Grund ist die Rede von der Terraforming. Es geht um die Anpassung anderer Planeten an geeignete Lebensbedingungen für den Menschen. Der Ursprung des Terraforming lag in der Science-Fiction, aber dank der Entwicklung der Wissenschaft findet es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft statt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, was die Schritte für das Terraforming sind und welche Planeten konditioniert werden können, um zu bewohnen.

Terraforming

andere Planeten zu leben

Die Tatsache, über Terraforming zu sprechen, wird zusammengefasst, indem nach einem Planeten gesucht und seine Atmosphäre so konditioniert wird, dass er für Menschen bewohnbar ist. Sobald ein Planet terraformiert wurde Sie können über die möglichen Lebensräume sprechen, die von Menschen genutzt werden können. Es ist nicht nur wichtig, die Atmosphäre zu kennen und an einen bewohnbaren Ort anzupassen, sondern auch die geologischen und morphologischen Strukturen, um sie unserem Planeten am ähnlichsten zu machen. Einer der häufigsten Fälle von Terraforming sowohl in der wissenschaftlichen als auch in der allgemeinen Gemeinschaft ist der Mars.

Es gibt zahlreiche renommierte Autoren, die vorgeschlagen haben, den Mars in eine Welt zu verwandeln, die an das Überleben der Menschen angepasst ist. Es gibt auch andere Planeten, die terraformiert werden können und die Bedingungen an den Menschen anpassen. Terraforming ist ein fast wesentlicher Schritt in der Entwicklung und dem Überleben des Menschen als Spezies. Mal sehen, welche Planeten kolonisiert werden können. Es ist logisch, mit den Planeten im Sonnensystem zu beginnen, die der Erde am nächsten sind. Obwohl die Venus der nächstgelegene Planet ist, ist ihr atmosphärischer Druck zu hoch und es gibt Wolken konzentrierter Schwefelsäure und hohe Temperaturen. Dies macht die Herausforderung, auf der Venus zu leben, zu hoch.

Einfacher und natürlicher wäre es, mit dem Mars zu beginnen.

Andere Planeten zu Terraform

Terraforming des Mars

Die Gasriesen im Sonnensystem sind Jupiter, Uranus, Saturn und Neptun. Sie haben das offensichtliche Problem, dass sie mit Ausnahme des Kerns keine feste Oberfläche zum Sitzen haben. Dies macht sie zu Planeten, die nicht einmal für Terraforming in Betracht gezogen werden.

Die ozeanischen Planeten, die fast aus einem einzigen Ozean bestehen oder in Science-Fiction-Umgebungen sehr häufig sind. Im interstellaren Film oder im Roman Solaris können Sie sehen, wie ein Planet ein terrestrischer Boden ist und nicht kolonisiert werden kann. Dies könnte im Gegensatz zu den gasförmigen Planeten auf einfache Weise behoben werden, aber es wären immer noch höhere Kosten. Diese Planeten sind jedoch aus klimatischer Sicht sehr instabil, da sie keine entstandene Erdkruste aufweisen und es keine Zyklen von Silikaten und Carbonaten gibt.

Auf einem Ozeanplaneten ist die Verdunstung begrenzt und Kohlendioxid Es wird effektiv vom Ozean selbst entfernt, aber nicht von der Lithosphäre freigesetzt. Dies führt dazu, dass sich der Planet mit großer Geschwindigkeit abkühlt und in eine Eiszeit eintritt. In einem späteren Stadium mit einer helleren Sonne würde die Verdunstung erheblich zunehmen, um wieder Wasserdampf zu bilden und das Eis zu schmelzen. Ozeanische Planeten sind zu flüchtig und kommen für einen Terraforming-Prozess überhaupt nicht in Frage.

Terraforming des Mars

Terraforming von Planeten

Aus dem oben erwähnten Grund ist der Planet Mars einer der Planeten, auf die Terraforming durch Menschen abzielt. Heutzutage Es gibt zwei sehr ernsthafte Projekte für eine Reise zum Mars, allerdings nicht für Terraforming. Dies zeigt, dass der Planet weiterhin großes Interesse am Menschen weckt. Dieser Planet wie die Erde oder die Venus hat eine geologische Geschichte. Eines der wichtigsten Details ist, ob es in der Vergangenheit Wasser gab und in welcher Menge. Es ist ein Aspekt, von dem jedes Mal mehr überzeugt ist und dass die Ozeane fast ein Drittel der Oberfläche einnehmen.

Derzeit ist es ein eindeutig unwirtlicher Ort, da es aufgrund seiner dünnen Atmosphäre etwa ein Tausendstel des atmosphärischen Drucks auf unserem Planeten hat. Einer der Gründe für die Existenz einer so dünnen Atmosphäre ist a Die schwache Schwerkraft erreicht Werte von 40% weniger als auf der Erde und andererseits das Fehlen der Magnetosphäre. Es muss berücksichtigt werden, dass die Magnetosphäre diejenige ist, die bewirkt, dass die Sonnenwindpartikel nicht abgelenkt werden und die Atmosphäre beeinflussen können. Wir wissen, dass diese Partikel die Atmosphäre allmählich zerstören können.

Der Planet, den wir sehen, hat keine Magnetosphäre und eine dichte Atmosphäre, da seine Schwerkraft viel größer ist. Die Meerestemperatur schwankt stark und kann in äquatorialen Gebieten Werte von Hunderten von Grad unter Null bis 30 Grad erreichen. Die Winde sind normalerweise nicht sehr stark und Staubstürme treten mit einer gewissen Häufigkeit auf. Solche Staubstürme können den gesamten Planeten verschlingen.

Trotz der Tatsache, dass wir einen Planeten mit einer dünnen Atmosphäre finden, ist es leicht, Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 km / h zu finden. Die Dichte auf dem Mars ist so gering, dass es kleine Druckunterschiede gibt. Eine andere Sache, die für die Stromerzeugung auf dem Mars getan wurde ist die Fähigkeit des Windes, Mühlen zu bewegen. Diese Kapazität würde stark reduziert, selbst wenn die Geschwindigkeiten eines Sandsturms aufgrund der geringen Dichte wieder genommen würden.

Lebe am Mars

Der charakteristische rötliche Farbton des Planeten Mars ist auf das Vorhandensein von Eisenoxiden wie Limonit und Magnetit in der Luft zurückzuführen. Dadurch ist der Durchmesser der Partikel etwas größer als die Wellenlänge des Lichts, das in den Planeten eintritt und in der Luft sichtbar ist. Von Sauerstoff, dem Wasserdampf in der Atmosphäre, gibt es kaum Spuren, da die Zusammensetzung der Atmosphäre ist um 95% oder mehr Kohlendioxid, gefolgt von Stickstoff und Argon.

Das Fehlen eines Magnetfelds führt dazu, dass kosmische Strahlen auf den Mars treffen, sodass die Sonnenwindpartikel und das Strahlungsniveau für den Menschen zu hoch sind. Man müsste unter der Erde leben.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Terraforming des Mars und seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.