Die Dürre in Somalia reduziert die Ernährung und führt zu Todesfällen

Dürre trifft Somalia

Durch den Klimawandel verursachte Dürren betreffen Länder auf der ganzen Welt. In Ländern, die weniger entwickelt und anfälliger sind, sind sie jedoch destruktiver betroffen.

In Somalia sind in diesem Jahr bisher rund 196 Menschen an Wassermangel gestorben. Das Büro der Vereinten Nationen für humanitäre Koordinierung (OCHA) hat gewarnt, wie schwer die Dürre ist, und die Behörden wurden gezwungen, den Status einer "nationalen Katastrophe" zu erklären.

Die schwere Dürre in Somalia

Aufgrund der Wasserknappheit sind die Preise des gleichen Anstiegs gestiegen und die Gemeinden waren gezwungen, auf gefährliche Wasserquellen zurückzugreifen, in denen das Wasser nicht trinkbar ist oder nicht aufbereitet wird. All dies erhöht das Risiko, an Krankheiten wie Cholera und Durchfall zu erkranken.

Mit den 196 Menschen, die in elf Regionen des Landes getötet wurden, und den mehr als 7.900 Menschen, die vom Ausbruch der Cholera betroffen waren, Der Zustand der nationalen Katastrophe wurde von den Behörden erklärt.

Wasserknappheit und erhöhte Krankheit

durch Dürre in Somalia getötet

Nach Angaben der somalischen Behörden verschlechtert sich die Situation in dieser Region von Tag zu Tag. Eine der größten Herausforderungen ist die Einschränkung des Zugangs zu humanitärer Hilfe aufgrund der Anwesenheit der somalischen Terroristengruppe Al Shabab, die große Gebiete im Süden und im Zentrum des Landes kontrolliert.

Laut UN werden sich im Juni 3 etwa 2017 Millionen Somalier in einer Notsituation befinden und aufgrund der starken Dürre in den letzten Monaten am Rande einer Hungersnot stehen.

Da der Niederschlag in Somalia abnimmt In einigen Regionen der Region wird die Lebensmittelproduktion um 70% reduziert. Dies führt zu steigenden Preisen und einer Hungersnot, die die Gesundheit aller Menschen bedroht.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.