Karbonperiode

Karbon

Das Paläozoikum ist in mehrere Millionen Jahre umfassende Perioden unterteilt. Eine dieser Perioden ist die Karbon. Es handelt sich um eine geologische Zeitskala, die vor ungefähr 359 Millionen Jahren beginnt und vor 299 Millionen Jahren endet, wodurch der Zeitraum entsteht Permian.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Eigenschaften, Geologie, Klima, Flora und Fauna des Karbon erklären.

Schlüsselmerkmale

Karbonflora

Während dieser Zeit Nordamerika Es ist in Pennsylvania und Mississippi unterteilt. In ganz Europa gibt es mehrere Unterabteilungen wie Westeuropa einerseits und Russisch andererseits. Es ist schwierig, beide Unterteilungen mit der amerikanischen zu korrelieren. Die Hauptmerkmale dieser Periode sind, dass es große Waldflächen gibt, die aufgrund der Verringerung der globalen Temperatur nacheinander begraben wurden. Diese großen Waldmassen zersetzen organische Stoffe, aus denen große Kohlenstoffschichten entstehen. Daher wird diese Periode als Karbon bezeichnet.

Während dieser Zeit ist auch eine große Anzahl primitiver Fischarten ausgestorben, und knorpelige und knöcherne Arten haben zugenommen. Amphibien drangen in das Festland ein und Reptilien begannen sich zu entwickeln. Diese Tierarten haben ihren Höhepunkt im Jura. Das Karbon wird in das obere und das untere Karbon unterteilt. Während des oberen Karbon gab es viele Insekten, von denen einige groß waren, wie Libellen. Libellen dieser Ära waren fast zwei Fuß groß mit ausgestreckten Flügeln, und die Bäume waren so hoch, dass die meisten etwa 60 Meter lang waren.

All diese Umgebung wird dank einer Atmosphäre mit einer hohen Sauerstoffkonzentration erzeugt. Schätzungen und Untersuchungen zufolge könnte diese Sauerstoffmenge in die Atmosphäre passen ein Prozentsatz von 35% wurde erreicht, heute sind es 21%. Das Karbon, das aus tektonischer Sicht ein recht aktives Stadium in der Geschichte unseres Planeten darstellt. Wir werden es im nächsten Abschnitt genauer analysieren.

Karbongeologie

Paläozoikum

Während dieser Zeit gab es auf geologischer Ebene große Veränderungen, wie zum Beispiel den Ursprung der hercynischen Orogenese. Diese Orogenese führt zur Bildung des Megakontinents Pangaea. Es ist anzumerken, dass die Vereisung endete, als sich die Gletscher im Zentrum und südlich von Pangaea ausbreiteten.

Zu Beginn dieser Periode wurde der globale Rückgang des Meeresspiegels am Ende des Devon umgekehrt. Während dieser Millionen von Jahren stieg der Meeresspiegel nach und nach an und schuf auf verallgemeinerte Weise epikontinentale Meere. Wie bereits erwähnt, sanken die Polartemperaturen im Süden allgemein. Er dachte, dass das südliche Gondwana für die gesamte Zeit ein Gletscher war. Alle diese Umweltbedingungen hatten jedoch in den Tropen keinen großen Einfluss. In diesen Gebieten des Planeten begannen sich üppige Wälder in den Sümpfen zu vermehren, und nach und nach stiegen sie einige Grad nach Norden, weg von den Gletschern des Südpols.

Wenn wir mit der Geologie fortfahren, können wir sehen, dass sich ein großer Teil Europas und Nordamerikas am Äquator befand. Dies ist an den alten Kalksteinablagerungen zu erkennen, die sehr dick sind. Die Wissenschaft, die für das Studium der Gesteine ​​und ihrer zeitlichen Organisation zuständig ist, ist die Stratigraphie. Die Karbonfelsen in Europa und Nordamerika waren eine kontinuierliche Abfolge von Kalksteinen, Animisten, Schiefern und Kohlevorkommen. Diese Nachfolgelinien wurden als Zyklotheme bezeichnet.

Karbonklima

Klima der Karbonperiode

Um die Informationen über diesen Zeitraum vertiefen zu können, wird die ganze Zeit in Lower Carboniferous und Upper Carboniferous klassifiziert. Während das untere Karbon seine Grenze erreichte, gab es aufgrund der Ausdehnung der Gondwana-Gletscher einen globalen Rückgang des Meeresspiegels. Dies führte zu einer wichtigen Regression und einer Abkühlung des Klimas auf globaler Ebene. Wenn sich die Gletscher ausbreiten, verschiedene weite kontinentale epikontinentale Meere und große Kohlenstoffpools des Mississippi.

Andererseits wurde dieser Temperaturabfall am Südpol erhöht und führte zur Bildung von Gletschern im südlichen Teil von Gondwana. Die Forschung ist nicht ganz klar, ob sich während des Devon Eisschilde gebildet haben oder nicht. Es gab auch ein massives Aussterben des gesamten ozeanischen Lebens aufgrund dieser Regression des Meeresspiegels, die Crinoide und Ammonoide betraf und zwischen 40% und 80% aller ihrer Gattungen verlor.

Nun gehen wir weiter zum oberen Karbon. Während des oberen Karbonkontakts kontaktiert Gondwana den Kontinent der alten roten Sandsteine, die auch als Euramérica bekannt sind. Dies verursacht wichtige Hauptphasen der Bildung der hercinischen Orogenese.zu. Die wichtigsten Temperaturgradienten in Breitenrichtung waren während des oberen Karbon erhöht. Wenn Iberia, das sich damals in der Nähe des anderen Pols befand, auch eine charakteristische Flora hatte, die sich an kalte Bedingungen anpasste.

Flora und Fauna

Meere während des Karbon

Wie bereits erwähnt, begannen sich die Fische auszubreiten, obwohl sie sich aufgrund des sinkenden Meeresspiegels zurückbildeten. Reptilien begannen die Erdoberfläche zu besiedeln. Das Vorhandensein zahlreicher gut markierter Wachstumsringe in der fossilen Flora von Gondwana und Sibirien Sie zeigten an, dass die Bedingungen ziemlich kalt waren. In Europa und Nordamerika fehlten diese Wachstumsringe. Das tropische Klima endete während der Veränderung des oberen Karbon erheblich.

Unter diesen Bedingungen nahmen Lycopodiphyten und Sphenophyten ihre Populationen signifikant ab. Andererseits sind die Farne, die Samen hatten, diejenigen, die eine wichtigere Rolle erlangten und weit verbreitet waren. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass sie sich an trockenere klimatische Bedingungen anpassen mussten. Es bildeten sich weiterhin Kohlen, aber Lycopodiophyten waren nicht mehr die Hauptverursacher.

In dieser Zeit dominierten zwei große Ozeane die Welt: die Panthalassa und die Paleo Tethys.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Karbonperiode, ihre Eigenschaften, Flora und Fauna erfahren können.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.