Der Klimawandel könnte auch den Blitz verändern

Rayo

Blitz ist ein spektakuläres Phänomen, aber wenn Sie einer von denen sind, die gerne den Himmel beobachten, der während eines Sturms plötzlich aufleuchtet ... nutzen Sie den Vorteil, Bis zum Ende des Jahrhunderts könnte seine Menge um bis zu 15% sinken.

Dies zeigt eine Studie von Forschern aus Edinburgh, Leeds und Lancaster (England), die in der Zeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde.

Die Forscher berechneten das wahrscheinliche Auftreten von Blitzen während Stürmen unter Berücksichtigung der Bewegung winziger Eispartikel, die sich in den Wolken bilden und bewegen. In diesen Partikeln sammeln sich elektrische Ladungen an, weshalb Stürme entstehen und infolgedessen Blitze und deren charakteristisches Geräusch, das als Donner bezeichnet wird, Fenster und sogar die Wände eines Gebäudes oder Hauses zum Vibrieren bringen können.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die durchschnittliche globale Temperatur des Planeten laut Prognosen bis 5 um etwa 2100 Grad Celsius steigen wird und heute heute weltweit jedes Jahr 1400 Milliarden Blitze hergestellt werden, Experten kamen zu dem Schluss, dass die Anzahl der Blitze um bis zu 15% reduziert werden würde. Folglich wäre die Häufigkeit von Waldbränden, insbesondere in tropischen Regionen, betroffen.

Strahlen

 

Declan Finney, Professor an der Universität Leeds, sagte, die Analyse "stellt die Zuverlässigkeit früherer Projektionen in Frage»Über Blitze und darüber hinaus» ermutigt zur weiteren Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf Eis und Blitze. Es ist daher eine sehr interessante Studie, die Anlass gibt, die Auswirkungen dieses großen Problems auf die Menschheit, den aktuellen Klimawandel, weiter zu untersuchen, um mehr darüber zu erfahren, was in der Atmosphäre geschieht.

Für weitere Informationen können Sie tun klicken Sie hier.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.