Wie die Erde geschaffen wurde

Bildung der Erde

Sicher haben Sie sich jemals gefragt wie die Erde geschaffen wurde. Wenn Sie katholisch sind, haben sie Ihnen gesagt, dass Gott die Erde und alle Lebewesen, die sie bewohnen, erschaffen hat. Andererseits hat die Wissenschaft viele Jahre lang den möglichen Ursprung der Erde und ihre Entwicklung in all diesen Millionen von Jahren untersucht. In diesem Fall müssen Sie berücksichtigen geologische Zeit, da die Skala der Evolution der Erde auf die menschliche Skala entweicht.

In diesem Artikel werden wir ausführlich erklären, wie die Erde geschaffen wurde und wie sie sich bis heute entwickelt hat.

Erdbildung

wie die Erde geschaffen wurde

Der Ursprung, den unser Planet hat, kommt von ein Nebel protosolarer Typ. Es entstand vor 4600 Milliarden Jahren. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich alle Planeten in einem Staubzustand niedriger Dichte. Das heißt, sie waren kaum noch geformt und hatten weder Atmosphäre noch Leben (im Fall der Erde). Das einzige, was die Schaffung von Leben auf der Erde möglich gemacht hat, ist die perfekte Entfernung von der Sonne.

Von der Existenz einer Gaswolke, die die Kollision mit den Staubpartikeln verursachte, die dann vorbeigingen das Sonnensystem Das Herumwandern einer großen Explosion wurde erzeugt. Diese Teilchen kondensierten in der heutigen Region der Milchstraße, dem Adlernebel oder den Säulen der Schöpfung. Diese drei Staub- und Gaswolken tragen dazu bei, neue Sterne zu erzeugen, wenn sie unter der Schwerkraft zusammenbrechen.

Die Masse der Staubpartikel kondensierte und die Sonne wurde erzeugt. So wie der Rest der Planeten, aus denen das Sonnensystem besteht, gebildet wurde, so bildete sich auch unser geliebter Planet.

So entsteht die Erde

Bildung unseres Planeten

Ein gigantisches Gasvolumen wie die Planeten Jupiter y Saturn Wir waren am Anfang. Mit der Zeit wurde es durch Abkühlen der Kruste ein fester Zustand. Diese Entstehung der Erdkruste verursachte den Unterschied innere Schichten der Erdea, da der Kern nicht fest ist. Der Rest der Kruste nahm die aktuelle Dynamik an, die wir kennen Tektonischen Platten.

Der Erdkern besteht aus flüssigem Eisen und Nickelerzen, die mit Magma zusammengeschmolzen sind. Die damals gebildeten Vulkane waren aktiv und emittierten Lava zusammen mit einer großen Menge an Gasen und bildeten die Atmosphäre. Seine Zusammensetzung wurde im Laufe der Jahre geändert bis zu seiner aktuellen Zusammensetzung. Vulkane waren Schlüsselelemente bei der Bildung der Erde und ihrer Kruste.

Bildung der Erdatmosphäre

Bildung der Erdatmosphäre

Die Atmosphäre hat sich nicht plötzlich oder über Nacht gebildet. Es gibt viele Emissionen von Vulkanen, die im Laufe der Jahrtausende emittiert wurden, um die Zusammensetzung zu bilden, die wir heute haben und von der wir dank dieser leben können.

Die Basis der frühen Atmosphäre bestand aus Wasserstoff und Helium (die zwei am häufigsten vorkommenden Gase im Weltraum). In der zweiten Phase seiner Entwicklung, als eine große Anzahl von Meteoriten auf die Erde traf, wurde die vulkanische Aktivität weiter verstärkt.

Die aus diesen Eruptionen resultierenden Gase werden als Sekundäratmosphäre bezeichnet. Diese Gase waren hauptsächlich Wasserdampf und Kohlendioxid. Vulkane emittierten große Mengen schwefelhaltiger Gase, daher war die Atmosphäre giftig und niemand hätte sie überleben können. Als all diese Gase in der Atmosphäre kondensierten, wurde zum ersten Mal Regen erzeugt. Dann kommt aus dem Wasser Die ersten photosynthetischen Bakterien begannen aufzutauchen. Die Bakterien, die die Photosynthese durchführen, konnten der hochgiftigen Atmosphäre Sauerstoff hinzufügen.

Dank des in den Meeren und Ozeanen gelösten Sauerstoffs könnten Meereslebewesen erzeugt werden. Nach Jahren der Evolution und genetischen Kreuzungen entwickelte sich das Meeresleben so sehr, dass es im Ausland landete, um terrestrisches Leben hervorzubringen. In der letzten Phase der Bildung der Atmosphäre ist ihre Zusammensetzung bereits so wie sie heute ist. 78% Stickstoff und 21% Sauerstoff.

Meteorregen

Meteorregen

Die Erde wurde zu dieser Zeit von zahlreichen Meteoriten bombardiert, die die Bildung von Wasser im flüssigen Zustand und in der Atmosphäre verursachten. Von hier aus entstand auch die Theorie, dass Wissenschaftler nennen es die Chaostheorie. Und es ist so, dass ein System mit großer Entropie durch Zerstörung Leben erzeugen und sich zu dem Punkt des Gleichgewichts bewegen kann, den wir gegenwärtig haben.

Bei den ersten Regenfällen bildeten sich die tiefsten Teile der Rinde aufgrund der Zerbrechlichkeit, die sie zu dieser Zeit unter dem Gewicht des Wassers hatte. So entstand die Hydrosphäre.

Die Kombination aller Formfaktoren der Erde ermöglichte es dem Leben, sich so zu entwickeln, wie wir es kennen. Ein Großteil unserer Entwicklung ist auf die Atmosphäre zurückzuführen. Sie schützt uns vor der schädlichen ultravioletten Strahlung der Sonne, Meteoriten und Sonnenstürmen, die alle Signale und Kommunikationssysteme der Welt zerstören würden.

Die Planeten, die die Sterne umgeben, und ihre Entstehung werden weltweit weiterhin diskutiert. Der Prozess beim Aufbau eines Planeten ist jedoch noch nicht ganz klar. Das Problem ist, dass, wie ich am Anfang des Artikels erwähnte, hier die geologische Zeit vorherrscht und nicht auf menschlicher Ebene. Daher können wir die Entstehung eines Planeten nicht untersuchen oder seinen Prozess beobachten. Wir müssen uns auf wissenschaftliche Beweise und Theorien stützen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen besser wissen können, wie die Erde geschaffen wurde. Der Glaube jedes Einzelnen an seine Ausbildung ist frei, hier geben wir einfach die wissenschaftliche Version an, da es sich um einen Wissenschaftsblog handelt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.