Was ist ein Stein?

was ist ein stein

Auf unserem Planeten gibt es Gesteine ​​verschiedener Art. Seit der Entstehung unseres Planeten sind im Laufe der Jahre Millionen entstanden und je nach Beschaffenheit, Herkunft und Herkunft gibt es unterschiedliche Arten. Lass uns definieren was ist ein stein aus geologischer Sicht, um besser zu verstehen, woraus unser Planet besteht.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was ein Gestein ist, was seine Eigenschaften sind und welche verschiedenen Arten es gibt.

Was ist ein Stein?

sedimentär

Gesteine ​​bestehen aus Mineralien oder Aggregaten einzelner Mineralien. Bei der ersten Art haben wir Granit und bei Mineralien haben wir als Beispiel Steinsalz. Die Gesteinsbildung ist ein sehr langsamer Prozess und folgt einem anderen Prozess. Nach der Genese der Gesteine ​​können sie in drei Arten unterteilt werden: Eruptivgesteine, Sedimentgesteine ​​und metamorphe Gesteine. Diese Gesteine ​​sind nicht von Dauer, sondern entwickeln und verändern sich ständig. Natürlich sind es Veränderungen in der geologischen Zeit. Mit anderen Worten, im menschlichen Maßstab werden wir nicht die Bildung und Zerstörung eines vollständigen Gesteins sehen, sondern es gibt einen sogenannten Gesteinskreislauf.

Gesteinsarten

was ist ein stein und eigenschaften

Sedimentgestein

Dies sind die Namen jener Gesteine, die durch die Ansammlung unterschiedlicher Partikel unterschiedlicher Größe entstehen, die von anderen Partikeln stammen, die Gesteinsformationen aufweisen. Alle Partikel, aus denen das Gestein besteht, werden Sedimente genannt. Dies ist der Ursprung seines Namens. Diese Sedimente werden durch externe geologische Faktoren wie Wasser, Eis und Wind transportiert. Die Sedimentgesteine ​​werden durch verschiedene geologische Faktoren transportiert und in den sogenannten Sedimentbecken abgelagert.

Beim Sedimenttransport durchlaufen die Gesteinspartikel verschiedene physikalische und chemische Prozesse, die als Diagenese bezeichnet werden. Mit diesem Namen beziehen wir uns auf den Prozess der Gesteinsbildung. Die normalste Situation ist die Bildung von Sedimentgesteine ​​an den Ufern von Flüssen, Meeresböden, Seen, Flussmündungen, Bächen oder Schluchten. Die Bildung von Sedimentgesteinen erfolgt über Milliarden von Jahren. Um die Entstehung und Bildung von Sedimentgesteinen zu analysieren, muss daher die geologische Zeitskala berücksichtigt werden.

Plutonische Gesteine

Als nächstes werden wir die Hauptmerkmale dieser Gesteinsart beschreiben, die in den oben genannten Sedimenten gebildet wurde. Sie sind normalerweise dicht und haben keine Löcher. Seine Textur ist sehr rau und besteht aus verschiedenen Elementen. Sie sind sehr vielfältig, da wir je nach Magmaart, aus der sie stammen, eine Vielzahl chemischer Zusammensetzungen finden können.

Diese Gesteine ​​sind auf der Erdoberfläche sehr häufig und gelten als einheimische Gesteine. Dies liegt daran, dass diese Gesteine ​​die Bildung anderer Gesteine ​​​​begünstigen. Diese Gesteinsarten finden sich auch in den Kernen von terrestrischen Planeten wie Merkur, Venus und Mars und anderen Gasriesenplaneten wie Saturn, Jupiter, Uranus und Neptun.

Magmatische Gesteine

Eruptivgesteine ​​sind Gesteine, die durch die Abkühlung von Magma im Inneren der Erde entstanden sind. Es hat einen flüssigen Teil des Mantels, der als Asthenosphäre bezeichnet wird. Magma kann innerhalb der Erdkruste und durch Kräfte aus der Erdkruste abgekühlt werden. Je nachdem, wo das Magma abgekühlt wird, bilden sich die Kristalle auf die eine oder andere Weise mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, was zu verschiedenen Texturen führt, wie zum Beispiel:

  • Granuliert: Wenn Magma langsam abkühlt und Mineralien kristallisieren, erscheinen sichtbare Partikel sehr ähnlicher Größe.
  • Porphyr: Magma entsteht, wenn es zu unterschiedlichen Zeiten abkühlt. Zuerst begann es langsam abzukühlen, aber dann wurde es immer schneller.
  • Glaskörper. Es wird auch poröse Textur genannt. Es tritt auf, wenn Magma schnell abkühlt. Auf diese Weise wird das Glas nicht geformt, aber es sieht aus wie Glas.

Metaphorische Felsen

Sie sind Gesteine, die aus anderen Gesteinen gebildet wurden. Sie bestehen meist aus Sedimentgesteinen, die physikalische und chemische Umwandlungsprozesse durchlaufen haben. Es sind geologische Faktoren wie Druck und Temperatur, die das Gestein verändern. Daher hängt die Art des Gesteins von den darin enthaltenen Mineralien und seinem Umwandlungsgrad aufgrund geologischer Faktoren ab.

Minerals

Eruptivgestein

Wir können nicht zu Ende definieren, was ein Gestein ist, ohne über Mineralien zu sprechen. Mineralien bestehen aus festen, natürlichen und anorganischen Materialien, die aus Magma stammen. Sie können auch durch Veränderungen in anderen existierenden und gebildeten Mineralien gebildet werden. Jedes Mineral hat eine klare chemische Struktur, die vollständig von seiner Zusammensetzung abhängt. Sein Entstehungsprozess hat auch einzigartige physikalische Eigenschaften.

Mineralien haben geordnete Atome. Von diesen Atomen ist bekannt, dass sie eine Zelle bilden, die sich in der gesamten inneren Struktur wiederholt. Diese Strukturen erzeugen bestimmte geometrische Formen, die zwar mit bloßem Auge nicht immer sichtbar sind, aber existieren.

Die Elementarzelle bildet Kristalle, die zusammenklumpen und ein Gitter oder eine Gitterstruktur bilden. Diese mineralbildenden Kristalle verlaufen sehr langsam. Je langsamer die Kristallbildung, je geordneter alle Teilchen sind und desto besser der Kristallisationsprozess.

Mineralkristalle sind nicht isoliert, sondern bilden Aggregate. Wenn zwei oder mehr Kristalle in derselben Ebene oder Symmetrieachse wachsen, wird eine Mineralstruktur namens Zwillingskristalle betrachtet. Ein Beispiel für Zwillinge ist kristalliner Gesteinsquarz. Wenn die Mineralien die Gesteinsoberfläche bedecken, bilden sie Klumpen oder Dendriten. Zum Beispiel Pyrolusit.

Im Gegenteil, wenn die Mineralien in der Gesteinshöhle kristallisieren, entsteht eine Struktur namens geodätisch. Diese Geodäten werden wegen ihrer Schönheit und Dekoration auf der ganzen Welt verkauft. Olivine ist ein klares Beispiel für eine Geode. Es gibt auch einige große Geodäten, wie die Pulpi-Mine in Almería.

Es gibt verschiedene Standards für die Klassifizierung von Mineralien. Beginnen wir mit dem ersten. Nach der Zusammensetzung der Mineralien kann es einfacher klassifiziert werden. Sie sind unterteilt in:

  • Metall: Metallisches Mineral, das durch Magma gebildet wird. Die bekanntesten sind Kupfer und Silber, Limonit, Magnetit, Pyrit, Malachit, Azurit oder Zinnober.
  • Nichtmetallisch. Zu den Nichtmetallen zählen die Silikate, deren Hauptbestandteil Siliziumdioxid ist. Sie bestehen aus Magma-Asthenosphäre. Sie sind Mineralien wie Olivin, Ökologie, Talk, Muskovit, Quarz, Rohzucker und Ton. Wir haben auch Mineralsalze, die aus dem Salz gebildet werden, das bei der Verdunstung von Meerwasser ausfällt. Sie können auch durch Umkristallisation anderer Mineralien gebildet werden. Sie sind Mineralien, die durch Niederschlag gebildet werden. Wir haben zum Beispiel Calcit, Gips, Magnesit, Anhydrit usw.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr darüber erfahren können, was ein Gestein ist und seine Eigenschaften.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.