San Andrés Schuld

San Andrés Verwerfung Erdbeben

Die geologische Struktur der Erdkruste unseres Planeten weist zahlreiche Landschaftsformen auf. Einer davon sind die Misserfolge. Der bekannteste Fehler der Welt ist der San Andreas Schuld. Es ist eines der bekanntesten mit einer der stärksten Verschiebungen der Welt und verursacht häufig schwere Erdbeben.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie über die San Andrés-Verwerfung wissen müssen, was eine Verwerfung ist und welche Arten von Verwerfungen existieren.

Was ist ein Fehler

san andres schuld

Geologische Störungen sind Risse oder Spaltzonen zwischen zwei Gesteinen in der Erdkruste. Es ist eine Diskontinuität, die durch den Bruch zweier großer Felsen aufgrund der tektonischen Kraft entsteht, die ihren Widerstand übersteigt. Dies verursacht ein Verrutschen untereinander. Ausfälle können schnell oder langsam auftreten und auch wenige Millimeter oder Tausende von Kilometern betragen.Die San-Andreas-Verwerfung gilt beispielsweise als die gefährlichste Verwerfung der Welt.

Bevor auf unbebauten Grundstücken gebaut wird, müssen Geologen den Boden analysieren, um festzustellen, ob er für den Bau geeignet ist. Einige Fehler sind deutlich sichtbar, andere Fehler können jedoch im Laufe der Zeit sehr unübersichtlich werden. Obwohl nicht alle als gefährlich eingestuft werden, ist die Bewegung dieses "Narben"-Landes unvorhersehbar.

Ursache von Erdbeben

Spatenstich

Die aus der Erdkruste abgeleiteten Naturkräfte bewirken die Bewegung von Gesteinsblöcken oder großen Flächen tektonischer Platten. Die Kanten und der Aufbau dieser Platten sind voller Unebenheiten, Rauheiten und Unebenheiten, die die Bewegungsgeschwindigkeit verlangsamen und Energie akkumulieren.

Diese an einem bestimmten Punkt angesammelte Energie muss freigesetzt werden, damit sie aufgrund von Gewicht und Schwerkraft plötzlich bricht und rutscht. Schließlich, die Anordnung der Platten wird durch seismische Wellen dargestellt, die Schwingungen erzeugen.

All diese Aktivitäten werden von der Außenwelt nicht immer in Form von heftigen Erdbeben wahrgenommen, es sei denn, die Bewegung ist zu schnell und der Block rutscht ein paar Meter.

Arten von Fehlern

Es gibt drei Arten von Fehlern auf der Welt. Mal sehen, was sie sind:

  • Invers: Sie sind ebenfalls vertikale Schlupffehler, der Unterschied besteht darin, dass sich der Dachblock gegenüber dem anderen Block nach oben bewegt. Die durch diese Art von Verwerfungen erzeugten Kräfte sind groß, was bedeutet, dass die beiden Blöcke aufeinander zu geschoben werden und einen schrägen Schlitz bilden.
  • normal: Es handelt sich um eine Eintauchrutsche, bei der ein Block im Vergleich zum anderen niedriger ist. Das heißt, es ist eine vertikale Bewegung. Es entsteht durch tektonische Plattendehnung oder -trennung. Diese Art von Verwerfungen sind normalerweise klein und haben eine Verschiebung von etwa einem Meter, aber es gibt Ausnahmen, die sich über mehrere Dutzend Kilometer erstrecken.
  • Horizontal oder scrollend: Wie der Name schon sagt, ist die Bewegung horizontal, parallel zur Richtung der Verwerfung. Es kann sich nach rechts bewegen, was als Rechtsrotation bezeichnet wird, oder nach links, als Synästhetik bezeichnet.

Die am besten untersuchte und bekannte horizontale oder Verschiebungsstörung ist die San Andrés-Störung, die aufgrund von Rechtsbewegungen oder Rechtsbewegungen Erdbeben verursacht hat.

San Andrés Schuld

Tektonischen Platten

Am 18. April 1906 schenkte die Welt der San-Andreas-Verwerfung volle Aufmerksamkeit. Eine Verschiebung der Verwerfung verursachte ein starkes Erdbeben in San Francisco, USA, mehr als 3.000 Menschen getötet.

Die San-Andreas-Verwerfung ist ein riesiger, etwa 1.300 Kilometer langer verzogener Riss in der Erdkruste, der sich von der Nordspitze des Golfs von Kalifornien aus erstreckt und durch Westkalifornien in den Vereinigten Staaten verläuft. Die tektonische Bewegung, die von dieser 15-20 Millionen Jahre alten Verwerfung aufgezeichnet wurde, hat aufgrund der Intensität des Erdbebens die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nach diesem Tag im Jahr 1906, 1989 und 1994, der Ausfall deutete eindeutig darauf hin, dass es weiterbetrieben würde.

San Andrés ist nicht irgendein Fehler. Es repräsentiert zwei große Platten der Erdkruste: die pazifische Platte und die nordamerikanische Platte. Im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten gleitet die pazifische Platte seitwärts. Daher wird es als Schlupf- oder Verschiebungsfehler klassifiziert.

Änderungen der San Andrés-Verwerfung

Die Verwerfung hat während ihrer Existenz mehrere Veränderungen erfahren, bewegte sich nur wenige Zentimeter pro Jahr und rutschte beim Erdbeben von 6.4 teilweise in 1906 m Höhe ab.

In anderen aktuellen Studien wurde festgestellt, dass die San-Andreas-Verwerfung in der Nähe von Parkfield, Kalifornien, alle 6 Jahre ein Erdbeben von etwa 22 Grad hat. Seismologen sagten voraus, dass es 1993 einmal passieren würde, aber es geschah erst 2004. Wissenschaftlich gesehen ist dies eine relativ geringe Zahl, daher diente dieses Gebiet Kaliforniens für wichtige Erforschung von Erdbeben und ihrem Verhalten.

Gefahr der San-Andreas-Störung

Die San-Andres-Verwerfung ist Teil des Pazifischen Feuerrings, der mehr als 40.000 Kilometer Gebiete mit häufigen Erdbeben und vulkanischer Aktivität umfasst. Die Feuerzone oder der Feuerring erstreckt sich von Neuseeland bis Südamerika und grenzt im Norden an Japan, den Oletischen Graben sowie Nord- und Mittelamerika.

Ganz in der Nähe der Verwerfungszone von San Andreas liegt Kalifornien, sowie kleinere Gemeinden mit durchschnittlich 38 Millionen Einwohnern. Experten warnen davor, dass Erdbeben, die durch die tektonische Bewegung von Bruchplatten ausgelöst werden, verheerende Folgen haben werden. Die Menschen sollten sich jedoch auf mögliche leichte und häufige Zittern vorbereiten. Ebenso werden die modernsten Gebäude, Brücken und Straßen gebaut, um Erdbeben zu widerstehen und seismische Wellen zu absorbieren. Es ist unmöglich, das Erdbeben wirklich vorherzusagen, aber Tatsache ist, dass San Andrés noch lebt.

Die Bedrohung, die Geologen am meisten beunruhigt, kommt von der Südseite. Bodenuntersuchungen zeigen, dass der Norden 1906 und der zentrale Teil vor 160 Jahren zerstört wurde, aber der Süden hielt alle auf der Hut.

Ungefähr alle 150 Jahre gibt es im äußersten Süden ein Erdbeben, aber fast 300 Jahre sind vergangen, ohne dass eine Bewegung aufgezeichnet wurde. Daher kann die Ansammlung von Energie darunter verheerend sein, sobald sie nach außen abgegeben wird. Im Falle eines schweren Erdbebens mit einer Richterskala größer als 7 Grad wird die Bevölkerung von Los Angeles stärker betroffen sein, mit mindestens 2,000 Menschen in Lebensgefahr.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die San Andrés-Verwerfung und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.