Kleine Eiszeit

Schneefallmenge erhöht

Die meisten von uns kennen die konventionelle Eiszeit, die auf unserem Planeten stattgefunden hat. Heute werden wir jedoch über das sprechen kleine Eiszeit. Es ist kein globales Phänomen, aber es ist eine Zeit niedriger Vereisung, die durch eine Ausweitung der Gletscher in der Neuzeit gekennzeichnet ist. Es geschah zwischen dem 13. und 19. Jahrhundert, besonders in Frankreich. Sie sind eines der Länder, die am meisten unter dieser Art von Temperaturabfall gelitten haben. Dieses kalte Klima hatte einige negative Folgen und führte dazu, dass sich der Mensch an neue Umweltbedingungen anpasste.

Deshalb werden wir diesen Artikel widmen, um Ihnen alles zu erzählen, was Sie über die kleine Eiszeit und ihre Bedeutung wissen müssen.

Kleine Eiszeit

kleine Eiszeit

Es ist eine Zeit des kalten Wetters, die in Europa und Nordamerika vom Jahr 1300 bis in die 1850er Jahre auftrat. Es entspricht einer Zeit, als Die Temperaturen waren mehrere Mindesttemperaturen und die Durchschnittswerte waren niedriger als normal. In Europa wurde dieses Phänomen von Ernten, Hungersnöten und Naturkatastrophen begleitet. Es verursachte nicht nur vermehrte Niederschläge in Form von Schnee, sondern reduzierte auch die Anzahl der Ernten. Es muss berücksichtigt werden, dass die in dieser Umgebung vorhandene Technologie nicht dieselbe war wie heute. Gegenwärtig haben wir viel mehr Werkzeuge, um die negativen Bedingungen, die uns in diesen Klimasituationen begegnen, zu lindern.

Der genaue Beginn der kleinen Eiszeit ist ziemlich vage. Es ist schwer zu wissen, wann sich das Klima wirklich ändert und beeinflusst. Wir sprechen davon, dass das Klima eine Zusammenstellung aller Daten ist, die im Laufe der Zeit in einer Region gewonnen wurden. Zum Beispiel, wenn wir alle Variablen wie Temperatur, Menge der Sonnenstrahlung, Windregime usw. erfassen. Und wir fügen es im Laufe der Zeit hinzu, wir werden ein Klima haben. Diese Eigenschaften schwanken Jahr für Jahr und sind nicht immer stabil. Wenn wir sagen, dass ein Klima von einem bestimmten Typ ist, liegt dies daran, dass es meistens Werten von Variablen entspricht, die zu diesem Typ passen.

Jedoch Die Temperaturen sind nicht immer stabil und variieren jedes Jahr. Daher ist es schwierig, genau zu wissen, wann es der Beginn der kleinen Eiszeit war. Angesichts der Schwierigkeit, diese kalten Episoden abzuschätzen, variieren die Grenzen der kleinen Eiszeit zwischen den Studien, die darüber gefunden werden können.

Studien zur kleinen Eiszeit

Arbeit in der Eiszeit

Studien des Labors für Glaziologie und Geophysik der Umwelt der Universität Grenoble und des Labors für Glaziologie und Geophysik der Umwelt der Eidgenössischen Polytechnischen Fakultät Zürich legen nahe, dass die Gletscherverlängerungen auf einen signifikanten Anstieg der Niederschläge zurückzuführen sind, aber zu einem deutlichen Temperaturabfall.

In diesen Jahren war der Vormarsch der Gletscher hauptsächlich auf die Zunahme von zurückzuführen mehr als 25% des Schneefalls in der kältesten Jahreszeit. Im Winter ist es normal, dass es an vielen Stellen Niederschläge in Form von Schnee gibt. In diesem Fall nahmen diese Niederschläge jedoch so stark zu, dass sie in Regionen existierten, in denen es zuvor noch nicht geschneit hatte.

Seit dem Ende der Kleinen Eiszeit ist der Rückzug der Gletscher nahezu ununterbrochen. Alle Gletscher haben etwa ein Drittel ihres Gesamtvolumens verloren und die durchschnittliche Dicke nahm in diesem Zeitraum um 30 Zentimeter pro Jahr ab.

Ursachen

kleine Eiszeit beim Menschen

Mal sehen, was die möglichen Ursachen für die kleine Eiszeit sind. Es gibt keinen wissenschaftlichen Konsens über die Daten und Ursachen, die diese Eiszeit auslösen könnten. Die Hauptursachen können eine geringere Menge an Sonnenstrahlung sein, die auf die Erdoberfläche fällt. Dieses geringere Einfallen von Sonnenstrahlen bewirkt eine Abkühlung der gesamten Oberfläche und eine Änderung der Dynamik der Atmosphäre. Auf diese Weise kommt es häufiger zu Niederschlägen in Form von Schnee.

Andere erklären, dass das Phänomen der kleinen Eiszeit auf Vulkanausbrüche zurückzuführen ist, die die Atmosphäre etwas mehr verdunkelt haben. In diesen Fällen handelt es sich um etwas Ähnliches wie oben, jedoch mit einer anderen Ursache. Es ist nicht so, dass weniger Sonnenstrahlung direkt von der Sonne kommt, aber es ist die Verdunkelung der Atmosphäre, die eine Verringerung der Sonnenstrahlung bewirkt, die die Erdoberfläche beeinflusst. Einige der Wissenschaftler, die diese Theorie verteidigen, bestätigen, dass zwischen den Jahren 1275 und 1300, als das kleine Eis begann, 4 Vulkanausbrüche innerhalb von fünfzig Jahren wären für dieses Phänomen verantwortlich, da sie alle zu diesem Zeitpunkt auftraten.

Vulkanstaub reflektiert die Sonnenstrahlung auf nachhaltige Weise und reduziert die von der Erdoberfläche aufgenommene Gesamtwärme. Das Nationale Zentrum für Atmosphärenforschung der USA (NCAR) hat ein Klimamodell entwickelt, um die Auswirkungen wiederholter Vulkanausbrüche über einen Zeitraum von fünfzig Jahren zu testen. Die kumulativen Auswirkungen dieser Vulkanausbrüche auf das Klima bestätigen alle Auswirkungen wiederholter Vulkanausbrüche. All diese kumulativen Effekte würden die kleine Eiszeit hervorbringen. Kühlung, Ausdehnung des Meereises, Veränderungen der Wasserzirkulation und verminderter Wärmetransport zur Atlantikküste sind wahrscheinlichere Szenarien für die Kleine Eiszeit.

Eiszeitperioden

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Intensität der kleinen Eiszeit nicht mit anderen langen und intensiven Perioden vergleichbar ist, die unser Planet auf der Ebene der Vereisung hatte. Die Ursachen des klimatischen Phänomens sind nicht gut bekannt, aber nach diesem Ereignis, wenn mehrzellige Organismen aufgetreten sind. Dies bedeutet, dass auf evolutionärer Ebene die Eiszeit, die vor 750 Millionen Jahren auf unserem Planeten stattfand, positiv sein könnte.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die kleine Eiszeit und ihre Eigenschaften erfahren können.

Sie haben noch keine Wetterstation?
Wenn Sie sich für die Welt der Meteorologie begeistern, besorgen Sie sich eine der von uns empfohlenen Wetterstationen und nutzen Sie die verfügbaren Angebote:
Wetterstationen

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.