Greenpeace malt in Barcelona eine riesige Sonne zur Unterstützung erneuerbarer Energien

Barcelona

Bild - PrensaGPES

Wenn wir den Klimawandel stoppen wollen, ist eines der besten Dinge, die wir tun können Wette auf erneuerbare Energien. In Spanien, dem Land der Sonne, könnten wir perfekt damit leben. Die Luft und das Wasser würden nicht verschmutzt, so dass sich die Lebensqualität verbessern würde.

Trotzdem ist Öl im Moment weiterhin der Hauptprotagonist unseres Alltags. Angesichts dieser Situation sind Greenpeace-Aktivisten In Barcelona haben sie eine riesige Sonne gemaltspeziell auf der Plaza Francesc Macià, um erneuerbare Energien zu unterstützen.

Die Aktion, die in der Nacht vom 21. Juni 2017, dem Tag der Sommersonnenwende, stattfand, hat alle überrascht. Ungefähr zwanzig Menschen waren die Autoren einer riesigen Sonne mit einem Durchmesser von 50 Metern und mehr als 2.000 Litern ökologischer Farbe. Die ausgedehnten Strahlen umgaben den Platz auf verschiedene Weise, die vom Kreisverkehr aus mit einem einzigen Zweck beginnen: fordern Sie das Ende der Sonnensteuer. Aktivisten zufolge bleibt die spanische Regierung in Bezug auf Energiefragen in der Vergangenheit verankert.

Für sie definieren unsere Staats- und Regierungschefs weiterhin "Hilfe für schmutzige Energie wie Kohle oder Atomkraft", und nicht nur das, sondern "in europäischen Verhandlungen besteht ihr ganzes Interesse darin, Klauseln für Spanien zu sichern kann ungestraft gegen die neuen Ziele für erneuerbare Energien verstoßen oder die Sonnensteuer in ganz Europa legitimieren“Sagte Sara Pizzinato, Leiterin der Greenpeace-Kampagne für erneuerbare Energien.

Reinigungsbrigade, die die riesige Sonne in Barcelona entfernt

Bild - LVD

Was ist die Sonnensteuer? Es geht um einen Steuer für jedes Solarpanel, das Sie haben möchten, was den Eigenverbrauch bestraft. In Wohngebäuden werden 9 Euro pro Jahr zuzüglich Mehrwertsteuer pro Kilowatt Leistung in jedem der vorhandenen Panels berechnet, während in der Industrie dieser Satz zuzüglich einer weiteren Variablen je nach Verbrauch gezahlt wird.

Das Gemälde wurde am Morgen des 22. Juni von einem Reinigungspersonal entfernt.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.