Was ist und wie entsteht eine explosive Zyklogenese?

Hugo explosive Zyklogenese in Spanien

Während mehrerer Winter haben wir sehr heftige Stürme erlebt, die in unserem Land schwere Schäden verursacht haben. Meteorologen kündigten diese Arten von Stürmen als an eine explosive Zyklogenese. Wissen wir jedoch, was eine Zyklogenese ist? Wovon hängt es ab, ob es "explosiv" ist?

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Zyklogenese. Sie müssen nur weiterlesen 🙂

Was ist explosive Zyklogenese?

Explosive Zyklogenese

Um dieses Konzept zu verstehen, müssen wir zuerst wissen, was Zyklone sind. Dies sind Niederdruckbereiche wo sich der Wind auf der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn dreht. Fast alle Böen oder Vertiefungen unterliegen während ihrer Bildung und Entwicklung in irgendeiner Weise einer Zyklogenese. In ihren Ausgangszuständen werden sie von einer Wellenstruktur mit sowohl kalten, warmen als auch verschlossenen Frontsystemen gebildet. Der Mindestwert des atmosphärischen Drucks nimmt während des ersten Teils seines Lebenszyklus ab.

Grundsätzlich ist explosive Zyklogenese die Bildung eines Zyklons sehr schnell und intensiv. Das heißt, ein Abfall des Oberflächendrucks in kurzer Zeit. Dies wird innerhalb weniger Stunden zu einem sehr heftigen Gewitter. Der allgemeine Begriff für diese sich sehr schnell vertiefenden Depressionen ist eine meteorologische "Bombe".

In der explosiven Zyklogenese Der atmosphärische Druck nimmt mehr oder weniger um etwa 24 mb ab. Es passiert normalerweise in Breiten zwischen 55 und 60 Grad. Dies liegt daran, dass die Prozesse der Zyklogenese durch die Rotation der Erde beeinflusst werden. Sie kommen am häufigsten im Atlantik und im Pazifik vor.

Wie ist es gebildet?

Satellitenbilder einer explosiven Zyklogenese

Die Erklärung für die Bildung einer Zyklogenese dieser Größe ist nicht leicht zu beantworten. Es kommt auf den Breitengrad an. Damit eine Pumpe dieses Kalibers hergestellt werden kann, muss ein Sturm, der positiv mit einem anderen höheren Level interagiert, zeitnah und synchron koexistieren. Sie müssen einen ausreichenden Abstand haben, damit sich zwischen den beiden in kurzer Zeit eine Vertiefung oder Verstärkung des Depressionssystems ergibt.

Viele Leute Sie verwechseln eine explosive Zyklogenese oft mit einem Hurrikan oder Taifun. Sie haben nichts damit zu tun. Die Zyklogenese findet nur in mittleren Breiten statt und nicht wie tropische Wirbelstürme. Obwohl es den perfekten Namen für einen Film hat, ist es kein perfekter Sturm, wie sie sagen.

In Spanien sind sie mehrfach aufgetreten, obwohl es in unseren Breiten seltener ist. Es könnte für Ihr schnelles Verständnis als tiefer Sturm bezeichnet werden, da die Winde sehr stark sind und die Böen fast wie ein Hurrikan sind. Der Sturm auf See ist schwerwiegender als bei einem gewöhnlichen Sturm und verursacht normalerweise katastrophale Folgen. Der Begriff Sprengstoff wird hinzugefügt, da er impliziert, dass er sehr tief ist.

Überblick und Vorhersage

Wellen durch starken Wind

Es gibt einige Unterschiede zwischen den Stürmen, die einen Prozess der Vertiefung und Intensivierung dieses Phänomens durchlaufen. Dies liegt daran, dass diese Intensivierung allmählich und nicht so schnell erfolgt. In der explosiven Zyklogenese ist die Dynamik der Prozesse, aus denen sie besteht, stark beschleunigt und virulent. So sehr, dass es etwas Außergewöhnliches für die Meteorologie und ihre Auswirkungen auf die Oberfläche ist.

Meteorologisch gesehen ist es notwendig, es anders zu nennen, da sowohl sein Entstehungsprozess als auch seine Konsequenzen unterschiedlich sind. Sie werden auf diese Weise kategorisiert auf extrem nachteilige Zyklonstörungen aufmerksam zu machen und mit besonderen Eigenschaften.

Daher ist ein explosives Gewitter eine Teilmenge sehr tiefer Gewitter, aber nicht umgekehrt. Da dieses Phänomen nur Stunden dauert, ist es sehr schwer vorherzusagen. Es gibt keine Voraussetzungen, um die Entstehung dieses Phänomens im Voraus zu kennen.

Im Allgemeinen bildet sich in maritimen Gebieten, in denen nicht viele Daten erhalten werden können, eine explosive Zyklogenese. Nicht alle Modelle können die Bedingungen gut widerspiegeln. Wenn Sie von einer fehlerhaften oder fehlerhaften ersten Analyse ausgehen, ist es unmöglich, dieses Phänomen vorherzusagen. Darüber hinaus müssen numerische Modelle mit ausreichender räumlicher Auflösung verwendet werden. Das heißt, es muss offen genug sein, um in großem Maßstab und gleichzeitig regional zu arbeiten, damit kleinräumige Phänomene reproduziert werden können.

Betriebsmodelle, die die Zyklogenese im Voraus reproduzieren können Sie sind sehr selten. Sobald der Explosionsprozess fortgeschritten ist, spiegeln ihn fast alle Modelle wider.

Einige ähnliche Phänomene

Schäden durch explosive Zyklogenese

Es gibt meteorologische Phänomene ähnlich der explosiven Zyklogenese. Einer von ihnen war der Fall von Gordon Es gab sehr starke Winde, die Galizien und Delta trafen. Sie waren jedoch keine Zyklogenese, wie angenommen wird. In der Atmosphäre gibt es viele Situationen, die auf verschiedene Weise starke Winde und Hurrikane erzeugen: von kleinen (Tornados) bis zu großen (Hurrikane und explosive Stürme). Dieses breite Spektrum oder die Bandbreite der Situationen kann sehr ungünstige Winde verursachen.

In diesem Fall waren diese Winde ein Hurrikan der Kategorie 3 als sie am weitesten von der Halbinsel entfernt waren. Wenn sich ein Hurrikan der Landoberfläche nähert, wird er zunehmend schwächer. Es wurde nur ein tropischer Wirbelsturm. Als er nach Galizien kam, wurde er von einer Kaltfront eines extratropischen Sturms erfasst. Dies führte dazu, dass es in den Nordwesten der Halbinsel ging, ohne zu irgendeinem Zeitpunkt einen Prozess wie den einer explosiven Zyklogenese-Bildung zu durchlaufen.

Ein anderes ähnliches Ereignis war, als es passierte tropischer Wirbelsturm Delta im Jahr 2005. Die intensiven Winde, die dieser Zyklon mit sich brachte, schwächten sich ab, obwohl sich das Gebiet ausdehnte. Das heißt, obwohl sie weniger Kraft hatten, bliesen sie durch mehr Bereiche. Später wurde es von einer extratropischen Störung erfasst, die es über den Kanarischen Inseln auslöste. Die lokalen und orografischen Effekte machten die Winde auf einigen Inseln extrem intensiv. In keinem Fall erlitt es einen explosiven Prozess. Aus diesem Grund werden Winde mit fast Hurrikanstärke oder extrem starke Stürme oft mit explosiver Zyklogenese verwechselt.

Ich hoffe, dass mit diesen Informationen die Prozesse und Auswirkungen einer Zyklogenese sehr deutlich geworden sind und wir helfen, diejenigen zu korrigieren, die sie verwirren. Wenn Sie Fragen dazu haben, zögern Sie nicht, diese in den Kommentaren zu hinterlassen. Ich werde Ihnen gerne antworten 🙂


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.