Die Geschichte der Erde

Geschichte der Erde

Unser Planet, wie wir ihn heute kennen, ist ganz anders, als er kurz nach seiner Geburt aussah. Der Planet Erde wird auf 4.470 Milliarden Jahre geschätzt. Damals war es nur eine Ansammlung von Gesteinen, deren Inneres sich aufheizte und schließlich den gesamten Planeten zum Schmelzen brachte. Im Laufe der Zeit trocknete die Rinde, bis sie fest wurde. In den unteren Teilen konnte sich Wasser ansammeln, während sich über der Erdkruste Gasschichten bildeten, aus denen die Atmosphäre entstand. Die Geschichte der Erde es ist ein interessanter Aspekt, den wir kennen müssen.

Daher widmen wir diesen Artikel Ihnen alles, was Sie über die Geschichte der Erde und die wichtigsten davon wissen müssen.

Der Ursprung des Planeten

Entstehung der Arten

Unser Planet war nichts anderes als eine Gruppe von Konglomeratgesteinen, die sich innen und außen erhitzten und eine Gasschicht bildeten, die die Atmosphäre bildete. Es ist bekannt, dass sich die Zusammensetzung der Atmosphäre im Laufe der Jahre entwickelt hat. Es war nicht immer so wie wir es jetzt haben. Wasser, Erde und Luft begannen heftig zu interagieren, bis Lava aus dem Inneren der Erde in Hülle und Fülle durch die vielen Risse in der Erdkruste ausströmte. All dies wurde bereichert, indem es sich aufgrund vulkanischer Aktivität verwandelte.

Wissenschaftlern und ihren Studien zufolge gab es vor etwa 13.800 Milliarden Jahren eine große Explosion, die als Urknall bekannt ist. Die mit extrem hoher Geschwindigkeit freigesetzte Kraft, ähnlich der Lichtgeschwindigkeit, schob diese extrem dichte Materie in alle Richtungen. Im Laufe der Zeit, als sie sich weiter vom Zentrum entfernten und langsamer wurden, sammelten sich riesige Mengen an Materie und verdichteten sich in späteren Galaxien.

Wir wissen nicht, was in dem Universum passiert ist, in dem wir uns befinden die ersten 9 Milliarden Jahre; ob es andere Sonnen, andere Planeten, leeren Raum oder gar nichts gibt. Um die Mitte dieses Zeitraums oder möglicherweise früher muss sich eine Galaxie gebildet haben.

Entstehung von Sonne und Planeten

Galaxienbildung

In der Nähe des Randes dieser Galaxie, die wir heute Milchstraße nennen, war vor etwa 5 Milliarden Jahren ein Teil der Materie in einer dichteren Wolke konzentriert. Diese Situation ist vielerorts vorgekommen, aber dieser interessiert uns besonders.

Es wird angenommen, dass ein naher Stern explodierte und wurde vor etwa 4.600 Milliarden Jahren zur Supernova. Die durch diese Explosion erzeugte Stoßwelle veranlasste das Material in unserem ursprünglichen Sonnennebel, sich zu bewegen. Die Wolke begann sich schneller zu drehen und zu einer Scheibe abzuflachen. Die Schwerkraft sammelt den größten Teil der Masse in einer zentralen Kugel, und um sie herum drehen sich kleinere Massen. Die Zentralmasse wird zu einer glühenden Kugel, einem Stern, unserer Sonne.

Diese kleinen Massen kondensieren auch beim Umlaufen der Sonne und bilden Planeten und einige Monde. Zwischen ihnen besteht zumindest ein angemessener Abstand und eine geeignete Größe, um das Wasser in einem flüssigen Zustand zu halten und eine wichtige Gashülle zu behalten. Natürlich gehört dieser Planet uns, der Erde.

Geschichte der Erde

Erdgeschichte und Geologie

Nach der Anfangsphase, in der die Erde zu einer heißen Substanz wurde, begannen die äußeren Schichten sich zu verfestigen, aber die Hitze von innen ließ sie wieder schmelzen. Schließlich sank die Temperatur genug, um eine stabile Kruste zu bilden.

Die Erde hatte zunächst keine Atmosphäre, weshalb sie von Meteoriten getroffen wurde. Vulkanische Aktivität ist heftig und eine große Menge heißer Lava wird ausgestoßen. Wenn die Kruste abkühlt und erstarrt, nimmt die Dicke der Kruste allmählich zu.

Diese Vulkanaktivität produziert eine große Menge Gas, das schließlich eine Schicht auf der Erdkruste bildet. Seine Zusammensetzung unterscheidet sich stark von der aktuellen, aber es ist die erste Schutzschicht, die flüssiges Wasser erscheinen lässt. Einige Autoren bezeichnen "Atmosphere I" als Die frühe Atmosphäre der Erde besteht aus Wasserstoff und Helium, das etwas Methan, Ammoniak, Edelgase und wenig oder keinen Sauerstoff enthält.

Bei einem Vulkanausbruch produzieren Sauerstoff und Wasserstoff Wasserdampf, der beim ersten Regen kondensiert, wenn er in die Atmosphäre aufsteigt. Mit der Zeit, wenn die Erdkruste abkühlt, kann das Niederschlagswasser im tiefsten Teil der Erdkruste flüssig bleiben und einen Ozean, die Hydrosphäre, bilden.

Von hier aus befasst sich die Paläontologie mit dem Studium der Erdgeschichte und die Paläontologie ist auf die Erforschung der biologischen Geschichte der Erde spezialisiert.

Geologische Geschichte der Erde

Bei der Untersuchung zur Bestimmung und zum Verständnis der geologischen Geschichte der Erde werden Daten und Hinweise aus vier Hauptgesteinsarten gewonnen. Jede Gesteinsart wird durch unterschiedliche Aktivitäten in der Erdkruste produziert:

  1. Erosion und Transport ermöglichen nachfolgende Ablagerungen und erzeugen durchgehende Sedimentgesteinsschichten durch Verdichtung und Lithifizierung.
  2. Lava wird aus der tiefen Magmakammer ausgestoßen und kühlt an der Oberfläche der Erdkruste ab, um vulkanisches Gestein zu bilden.
  3. Die geologische Struktur bildete sich in den vorhandenen Gesteinen, die verschiedene Verformungen erlitten haben.
  4. Die plutonischen oder magmatischen Aktivitäten, die im Inneren der Erde erzeugt werden und sie wirken im Ausland.

Die Einteilung der geologischen Zeitskalen in der Erdgeschichte basiert hauptsächlich auf Veränderungen fossiler Formen und anderer Materialien, die in zusammenhängenden Schichten vorkommen. Die ersten 447 bis 540 Millionen Jahre der Erdkruste werden jedoch in Gesteinen aufgezeichnet, die fast keine Fossilien enthalten, d.h. Aus den letzten 540 Millionen Jahren existieren nur geeignete Fossilien.

Aus diesem Grund teilen Wissenschaftler die riesige geologische Geschichte der Erde in zwei Hauptzeiträume ein: das Präkambrium, das das Subzoikum, das Paläophonium und das Proterozoikum umfasst, und das Phanerozoikum, das das fossile Zeitalter dieser Zeit darstellt und bis zur Aktualität reicht.

Die Entdeckung der Radioaktivität ermöglichte es den Geologen und Paläontologen des XNUMX. Jahrhunderts, neue Datierungsmethoden zu entwickeln, die der Zeitskala absolute Alter (in Millionen von Jahren) zuordnen konnten.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Geschichte der Erde und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.