Genal-Fluss

allgemeiner Fluss

Das Becken von Genaler Fluss Es befindet sich im westlichen Sektor der Provinz Malaga in der Region Serranía de Ronda, genauer gesagt im Süden dieser Gemeinde, die zum südlichen Becken gehört. Er ist einer der bekanntesten Flüsse in Malaga und hat recht kuriose Eigenschaften.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Eigenschaften, Geologie und Quelle des Flusses Genal erzählen.

Schlüsselmerkmale

Allgemeine Flusswanderungen

Es wird im Osten von der Sierra Palmitera und der Sierra Bermeja begrenzt, im Norden von der Sierra del Oreganal, im Westen von der Dorsal Atajate-Gaucín, im Süden der natürliche Ausgang, der ihn mit dem Flysch des Campo de Gibraltar . verbindet. Diese Lage macht das Genal-Tal zu einem sehr geschlossenen und unterteilten Gebiet mit schwerem Zugang sowohl vom Ronda-Plateau als auch vom Guadiaro-Tal und der Costa del Sol.

An seiner Spitze folgte das Becken bis vor kurzem der Ost-West-Richtung. Er beginnt am Zusammenfluss mit dem Gorgot River, wo er sich in Nordost-Südwest-Richtung dreht. Schließlich konvergiert es in der Gemeinde Casares mit Guadiaro. Es hat eine Nord-Süd-Richtung. Als Annäherung an seine Größe.

Es muss gesagt werden, dass das Becken bedeckt eine Fläche von 343 Quadratkilometern und ist maximal 19 Kilometer breit, im Querschnitt in Ost-West-Richtung erhalten, mit einer Breite von mindestens 6 Kilometern. Von der Sierra Crestellina bis Die durchschnittliche Breite des Guadiaro-Flusses im unteren Teil des Beckens beträgt etwa 12,5 Kilometer und die Länge des Kanals vom Seco-Fluss bis zum Zusammenfluss mit dem Guadiaro-Fluss beträgt etwa 62,9 Kilometer.

Genale Flusslithologie

niedriges allgemeines

Der Fluss Genal und sein gesamtes Becken bestehen aus 3 lithologischen Domänen. Dies sind die folgenden:

  • Kalkhaltige Materialien (Kalksteine, Dolomiten, Ringelblumen usw.) findet man immer am rechten Ufer des Genal, von der Spitze des Cascajares bis El Hacho, von dort bis zur Sierra, wo Crestellina. Sein Auftreten dauerte bis zum Ende von Atajate, von wo es sich mit metamorphem Material (Manto Maláguide) abwechselte, bis Gaussine, wo Karbonatmaterialien aus dem Flysch Campo de Gibraltar vorherrschend wieder auftauchten.
  • die metamorphe Materialien es sind die von Mantos Alpujárride und Maláguide (Gneis, Schiefer, Glimmerschiefer, Phyllit usw.). Sie sind in der Mitte des Beckens verteilt. Sie stehen in Kontakt mit dem Peridotit am linken Flussufer und dem kalkhaltigen Material am rechten Ufer. Der kontinuierliche Ost-West-Schub verwandelt sich in eine starke Metamorphose, alles aufgrund des Eindringens von Ultramapiken in das Peridotit-Grundgestein, wie zum Beispiel den Schubmantel, es gibt offensichtlich Quarzite und Gneis.
  • El ultrabasisches Material ist ein Material, das in der Sierra Bermeja vorkommt, einer starken Peridotit-Reihe, die aus einer Vielzahl von Schwermetallen und giftigen Metallen besteht. Sie sind immer entlang des linken Ufers des Genal verteilt, von seiner Mündung bis zur Sierra Crestellina, kontinuierlich verteilt, so wird Sierra genannt.

Naturdenkmal der Quelle des Flusses Genal

Flussverschmutzung

Das Naturdenkmal Nacimiento del Río Genal ist ein natürlicher Aufschluss des Grundwasserleiters der Sierra Blanca, aus dem kristallklares Wasser aus den schönen hohlen inneren Organen sprudelt. Beim ersten Spaziergang trennt ein Nebenfluss des Guadiaro die Straße vom Garten der Stadt, in der er geboren wurde: Igualeja; ein charmantes weißes Dorf an der Quelle des Flusses Genal, in der Serranía de Ronda In der Umgebung, ganz in der Nähe des Naturparks Sierra de las Nieves. Das Labyrinth aus steilen Gassen und großen Häusern klammert sich an die steilen Wände, die die Felsen durchdringen.

Im oberen Teil der Stadt gelegen, angrenzend an das Erholungsgebiet, sprudelt das Wasser an einem bezaubernden Ort voller Vegetation, Wasserfälle und Glitzer. Während der Regenzeit, wenn der Wasserstand im Flussbett deutlich angestiegen ist, was die Igualejeños einen Quellstoß nannten: eine riesige und beeindruckende Wasserexplosion, weil Quellwasser das ist, was Geologen einen Siphon nennen.

In diesen zerbrochenen Kastanien- und Olivenhainen ist eine Nivellierung fast unmöglich. Alle Hügel sind im Bett des Genal versammelt, einer Wasserlinie voller wilder Blätter, die von einigen Obstgärten domestizierter Landschaften fast unauslöschlich ist. Die Hauptvegetation entlang des Flusses besteht aus Pappeln, Ulmen, Eschen, Weiden und Erlen, die das Flussbett zusammen mit Oleander, Weiden, Tamarisken, Schilf, Berberitze und Durillo beschatten.

Wasser von einem ehemaligen Müller, in den 60er Jahren wurden neben der Quelle des Flusses mehrere Dämme gebaut, die eine Wiederbesiedlung mit Forellen ermöglichten. Es ist das Land der Legenden in Igualeja, da an diesem Ort drei bekannte Banditen geboren wurden: „El Zamarra“, „El Zamarrilla“ und „Flores Arrocha“.

Klima und Hydrologie

Aufgrund der wichtigen Trennung, der Vielfalt der Exposition und des wichtigen Höhengradienten ist das Klima des Genaler Beckens aus Sicht des Mikroklimas sehr unterschiedlich, so dass auf einer allgemeinen Ebene zwei sehr unterschiedliche Bereiche markiert werden können:

Einerseits das untere Klima von Genal es ist stärker vom Ozean betroffen, angesichts der Ankunft des Campo de Gibraltar und der instabilen Front des Atlantiks, was bedeutet (geringere thermische Amplitude, weniger Dürre usw.), es kann auf Dorsal und Sierra ausgedehnt werden. Bermeja grenzt an Gemeinden. Andererseits hat der obere Teil einen leichten kontinentalen Schatten (größere thermische Amplitude und größere Trockenheit) gezeigt.

Es gibt viele Fragen zur Quelle des Genal, aber die meisten Autoren stimmen darin überein, dass die Hauptquelle durch den Kontakt mit Karbonaten und metamorphen Substanzen entsteht, obwohl allgemein angenommen wird, dass die Quelle der Aufschluss von Igualeja ist, der er hat 230 l/s. , die den größten Beitrag des Flusses an seiner Quelle ausmacht. Seine Unregelmäßigkeit verhindert jedoch das Fortbestehen von Stromabwärtsströmen.

Weitere wichtige Beiträge sind der Fluss Nacimiento, der auch durch die Diskontinuität der Lithologie von Karstschiefer und der Aufschluss von Júzcar, von 185 l / s, ohne den Beitrag der Flüsse Seco und Guadarín am linken Ufer zu ignorieren. Es ist die allgemeine Flussrichtung in diesem Ost-West-Teil.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Fluss Genal und seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.