Was sind die aktiven Vulkane auf der Erde?

Kilauea Vulkan Lavasee

Kilauea Vulkan Lavasee.

Vulkane sind unglaubliche Formationen, die ebenso wie ganze Kontinente oder Inseln alles in einem einzigen Erwachen zerstören können.. Tatsächlich haben Vulkanologen den Yellowstone-Supervulkan im Blick, denn wenn er ausbricht (was früher oder später der Fall sein wird), wird das Leben auf der Erde nie wieder das gleiche sein.

Trotz der Gefahr hören sie nicht auf, uns zu überraschen. Sie sind ein Überbleibsel aus der Vergangenheit, als sich der Planet bildete. Aktive Vulkane sind ein Naturschauspiel, das sehr interessant zu sehen ist, aber immer aus sicherer Entfernung. Möchten Sie wissen, welche es gibt?

Die wichtigsten aktiven Vulkane der Welt

Barcena

San Benedicto Island in Mexiko

Bárcena ist der Name eines der aktiven Vulkane in Mexiko. Es befindet sich im Revillagigedo-Archipel, 350 Kilometer südlich von Baja California Sur, auf der Insel San Benedicto. eine der wichtigsten Touristenattraktionen des Landes.

Der erste aufgezeichnete Ausbruch fand am 1. August 1952 stattAm Tag der Geburt des Vulkans wurde eine Aschesäule mit einer Höhe von mehr als 3000 Metern ausgestoßen.

Eyjafjallajökull

Eyjafjallajökull Vulkankrater

Der Eyjafjallajökull ist ein 1666 Meter hoher Stratovulkan, dessen Caldera den größten Teil des Jahres mit Eis bedeckt ist. Es befindet sich im Süden Islands und ist seit rund 8.000 Jahren aktiv2010 war das letzte Jahr, in dem es ausbrach.

14. April rund 250 Millionen Kubikmeter Vulkanasche ausgestoßen, erreichte eine Höhe von elf Kilometern und über eine Fläche von Tausenden von Quadratkilometern verteilt, was es ist gezwungen, mehr als 20.000 Flüge abzusagen.

Etna

Ätna Vulkan ausbrechen

Der Ätna (Ostküste Siziliens, Italien) ist der höchste aktive Vulkan in Europa. Es ist ungefähr 3,329 m groß und Es wird angenommen, dass es vor 500.000 Jahren seine Eruptionsphase begann. Es ist so erstaunlich, dass die UNESCO es im Juni 2013 zum Weltkulturerbe erklärt hat und es auch in die 16 Vulkane des Jahrzehnts der Vereinten Nationen aufgenommen wurde.

Seit 1600 n. Chr. Es gab mindestens 60 seitliche und unzählige Ausbrüche auf dem Gipfel, der letzte im Jahr 2008. Seit 1669 hat es jedoch nicht viel Ärger verursacht. In diesem Jahr stattdessen in den Monaten März bis Juli schätzungsweise 830.000.000 m3 Lava ausgestoßen, die gezwungen war, die Stadt Nicolosi zu verlassen.

Galeras

Galeras Vulkan im Ausbruch

Der Galeras-Vulkan befindet sich in Kolumbien und hat eine Höhe von 4276 Metern. Die Ausbrüche wurden erstmals 1580 und zuletzt 1993 verzeichnet. Es ist sehr gefährlich, da es in der Nähe einer sehr bevölkerungsreichen Stadt, San Juan de Pasto, mit einer Gesamtbevölkerung von 450.815 Einwohnern (im Jahr 2017) liegt.

In den letzten Jahren gab es mehrere Ausbrüche, wie den am 7. Juni 2009. An diesem Tag Eine etwa acht Kilometer hohe Aschesäule wurde ausgeworfen. Im westlichen Teil des Vulkans wurden zwei Explosionen gemeldet.

Insel El Hierro

Unterwasservulkan El Hierro (Kanarische Inseln)

Der Unterwasservulkan auf der Insel El Hierro (Kanarische Inseln, Spanien) erregte 2011 die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern Aufgrund seines Ausbruchs, der dazu führte, dass es magmatisches Material ausstieß und eine Reihe von Erdbeben mit einer Stärke von weniger als 5 auf der Richterskala verursachte.

Als einige Steine ​​fielen und erwartet wurde, dass die Intensität und die seismische Frequenz zunehmen würden, Die Behörden evakuierten dreiundfünfzig Personen aus den Städten El Lunchón, Pie Risco, Los Corchos, Teil von Las Puntas und Guinea in der Gemeinde Frontera.

Kilauea

Kilauea Vulkan Lavasee

Kilauea (Hawaii) ist einer der aktivsten Vulkane in Hawaii und der Welt. Es misst etwa 1247 Meter. Es wird angenommen, dass es zwischen 300.000 und 600.000 Jahre alt istund dass es vor etwa 100.000 Jahren aus der Wasseroberfläche hervorgegangen ist.

Der aktuelle Ausbruch begann mehr oder weniger 1970 mit seiner zerstörerischste Phase im Jahr 1990, als der Lavastrom die nahe gelegene Stadt Kalapana überfluteteBis dahin wurden in nur 100 Monaten mehr als 9 Häuser zerstört.

Mount Merapi

Mount Merapi in Indonesien

Der Mount Merapi, bekannt als Mount Fire, ist ein in Indonesien gefundener Vulkan. Es misst 2911 Meter und ist eines der gefährlichsten der Welt. Seit 1548 ist es 69 Mal ausgebrochen.

Im Oktober 2010 Sein Ausbruch löste ein Erdbeben der Stärke 7.7 und einen Tsunami aus, bei dem 272 Menschen ums Leben kamen.

Berg Nyiragongo

Nyiragongo Vulkan Lavasee

Der Berg Nyiragongo im Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo ist mit Abstand einer der aktivsten auf dem Planeten Erde. Es misst 3470 Meter hoch und In den letzten 150 Jahren wurden mehr als 50 Ausbrüche registriert. Zusammen mit dem Nyamuragira-Vulkan wird vermutet, dass er 40% der in Afrika verzeichneten Ausbrüche verursacht hat.

Wenn es ausbricht, stößt es die Lava schnell aus, die sehr bald nahe gelegene Städte mit einer Geschwindigkeit von 60 km / h erreichen kann. in 2002300.000 Menschen mussten evakuiert werden.

Mount Saint Helena

Mount Saint Helena in den Vereinigten Staaten

Der Mount Santa Helena ist ein 2550 Meter hoher Stratovulkan. Es befindet sich in Skamania County, Bundesstaat Washington. Es ist seitdem eines der bekanntesten in Nordamerika im Mai 1980 hatte es einen so starken Ausbruch, dass es so war, als ob 500 Atombomben von Hiroshima abgeworfen wurden.

Zusätzlich löste ein Erdbeben der Stärke 5.1 aus, das die größte Trümmerlawine verursachte, die jemals auf der Erde registriert wurdemit einem Gesamtvolumen von rund 3,3 Milliarden Kubikmetern.

Vesubio mont

Vesuv in Italien

Der Vesuv (Italien) gilt aufgrund seiner Lage als einer der gefährlichsten Vulkane der Welt, da er nur 9 Kilometer von Neapel entfernt ist. Es misst 1281 Meter hoch und 79 v. Chr. bedeckte ein Ausbruch die Städte Herculaneum und Pompeji mit Asche.

Wenn es heute wieder auf die gleiche Weise ausbrach, Ein Großteil der Bevölkerung müsste sofort evakuiert werdenund diejenigen, die blieben, würden Bimssteine ​​sehen, die so groß waren, dass die Gassäule sie nicht halten konnte.

Sakurajima

Vulkan Sakurajima in Japan

Das Sakurajima ist 1117 Meter hoch und befindet sich auf der Insel Kyüshü (Präfektur Kagoshima, Japan). Am 11. Januar 1914 alarmierte ein seismischer Schwarm die evakuierte Inselbevölkerung. Der Vulkan stieß eine Aschesäule aus, die sich bis zu acht Kilometer in die Höhe erhob. Zwei Tage später starben bei einem starken Erdbeben 35 Menschen. Aufgrund der Menge an ausgestoßener Lava verfestigte es sich und schloss sich der Ösumi-Halbinsel an.

Obwohl es seit 1955 mehr oder weniger geschlafen hat, deutet die große Menge an Magma, die sich darin ansammelt, darauf hin werde bald wieder aufwachen.

Santa Maria

Vulkan Santa Maria bricht aus

Der Vulkan Santa María in der Nähe der Stadt Quetzaltenango im Westen Guatemalas misst 3772 Meter. Obwohl es sich in einer Region mit tropischem Klima befindet, kann es aufgrund seiner Höhe schneebedeckt erscheinen. Der heftigste Ausbruch war 1902, bei dem XNUMX Menschen ums Leben kamen..

Am 18. April dieses Jahres zerstörte ein starkes Erdbeben die Stadt Quetzatenango und am 24. Oktober Der Vulkan stieß etwa 5,5 km3 Magma aus. Die Explosion war so heftig, dass sogar in San Francisco, mehr als 4.000 km entfernt, Vulkanasche entdeckt wurde.

ulawun

Vulkan Ulawun, Papua-Neuguinea

Bild - Reisetourismus Blog

Der Ulawun-Vulkan mit einer Höhe von 2334 Metern befindet sich auf der Insel New Britain im Bismarck-Archipel (Papua-Neuguinea). hat seit dem 18. Jahrhundert insgesamt 22 Ausbrüche verzeichnetDer erste von ihnen war im Jahr 1700.

Gibt es in Spanien aktive Vulkane?

Teide Vulkan, auf Teneriffa

Teide Vulkan, auf Teneriffa

Obwohl es in Spanien mehrere Vulkane gibt, wie Santa Margarita (Olot), den Vulkankegel von Calatrava oder die Vulkangesteine ​​von Cabo de Gata, Der kanarische Archipel hat ein höheres Risiko für vulkanischen Ursprungs. Es gibt den Teide-Vulkan (Teneriffa) und den Teneguia-Vulkan (Insel La Palma) sowie einen Unterwasservulkan in der Nähe von El Hierro, wie wir bereits erwähnt haben.

Dennoch Im Moment besteht nicht so viel Gefahr wie in Hawaii oder Japan. El Teide brach am 18. November 1909 zum letzten Mal aus und Teneguia 1971. Und El Hierro verursachte keinen Schaden.

Kennen Sie andere Vulkane, die derzeit aktiv sind?


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Anthony Lopez sagte

    AKTUELLE LISTE DER AKTIVEN VULKANE (MIT AKTUELLEN UND / ODER NÄCHSTEN RISIKEN) -2.017-
    Europa und der Atlantik:
    • Stromboli (Äolische Inseln, Italien)
    • Ätna (Sizilien, Italien)
    • Sete Cidades (Azoren, Portugal)
    • Campi Flegrei (Flegrean Fields) (Italien)
    Island:
    • Kverkfjöll (Ostisland)
    • Katla (Südisland)
    • Askja (Zentralisland)
    • Bárdarbunga (Zentralisland)
    • Vulkan Grímsvötn (Island)
    • Hekla (Island)
    Afrika und Indischer Ozean:
    • Ohr (Australien, südlicher Indischer Ozean)
    • Ol Doinyo Lengai (Tansania)
    • Erta Ale (Danakil-Depression, Äthiopien)
    • Barren Island (Indischer Ozean)
    • Nyiragongo (DRCongo)
    • Piton de la Fournaise (La Réunion)
    • Nyamuragira (DRCongo)
    Indonesien:
    • Sinabung (Sumatra, Indonesien)
    • Dukono (Halmahera, Indonesien)
    • Ibu (Halmahera, Indonesien)
    • Gamalama (Halmahera, Indonesien)
    • Semeru (Ost-Java, Indonesien)
    • Awu (nördlich von Sulawesi und den Sangihe-Inseln, Indonesien)
    • Karangetang (Siau-Insel, Sangihe-Inseln, Indonesien)
    • Lokon-Empung (Nord-Sulawesi, Indonesien)
    • Rinjani (Lombok, Indonesien)
    • Sangeang Api (Indonesien)
    • Bromo (Ost-Java, Indonesien)
    • Batu Tara (Sondeninseln, Indonesien)
    • Merapi (Zentral-Java, Indonesien)
    • Krakatoa (Sundastraße, Indonesien)
    • Kerinci (Sumatra, Indonesien)
    • Marapi (West-Sumatra, Indonesien)
    • Gamkonora (Halmahera, Indonesien)
    • Soputan (Nord-Sulawesi, Indonesien)
    • Makian (Halmahera, Indonesien)
    • Iya (Flores, Indonesien)
    • Ebulobo (Flores, Indonesien)
    • Egon (Flores, Indonesien)
    • Lewotobi (Flores, Indonesien)
    • Paluweh (vor Flores Island, Indonesien)
    • Papandayan (West Java, Indonesien)
    • Tangkubanparahu (West Java, Indonesien)
    • Banda Api (Banda del Mar, Indonesien)
    • Slamet (Zentral-Java, Indonesien)
    Aleuten, Alaska und Nordamerika:
    • Bogoslof (USA, Aleuten)
    • Fort Selkirk (Kanada)
    • Pawlow (Alaska-Halbinsel, USA)
    • Cleveland (Aleuten, Alaska)
    • Semisopochnoi (USA, Aleuten)
    Mexiko, Mittelamerika und die Karibik:
    • Vulkan Popocatépetl (Zentralmexiko)
    • Santa María / Santiaguito (Guatemala)
    • Feuer (Guatemala)
    • Pacaya (Guatemala)
    • Masaya (Nicaragua)
    • Poas (Costa Rica)
    • Colima (Westmexiko)
    • Soufriere Hills (Montserrat, Westindische Inseln (Großbritannien))
    • San Miguel (El Salvador)
    • Telica (Nicaragua)
    • Cerro Negro (Nicaragua)
    • Momotombo (Nicaragua)
    • Rincon de la Vieja (Costa Rica)
    • Turrialba (Costa Rica)
    • San Cristóbal (Nicaragua)
    • Concepción (Nicaragua)
    Südamerika:
    • Villarrica (Zentralzone von Chile)
    • Sangay (Ecuador)
    • Sabancaya (Peru)
    • Reventador (Ecuador)
    • Nevado del Ruiz (Kolumbien)
    • Chaitén (Südchile und Argentinien, Südamerika)
    • Llaima (Zentralchile und Argentinien, Südamerika)
    • Copahue (Chile / Argentinien)
    • Nevados de Chillán (Zentralzone von Chile)
    • Lascar (Nordchile)
    • Ubinas (Peru)
    • Tungurahua (Ecuador)
    • Santa Isabel (Kolumbien)
    • Machin (Kolumbien)
    • Nevado del Huila (Kolumbien)
    • Sotará (Kolumbien)
    • Galeras (Kolumbien)
    • Cumbal (Kolumbien)
    • Cerro Negro de Mayasquer (Kolumbien)
    • Cayambe (Ecuador)
    • Hudson (Südchile und Argentinien, Südamerika)
    • Calbuco (Südchile und Argentinien, Südamerika)
    • Laguna del Maule (Zentrale Zone von Chile)
    • Tupungatito (Zentralchile und Argentinien, Südamerika)
    • Guallatiri (Nordchile, Bolivien und Argentinien, Südamerika)
    • Cotopaxi (Ecuador)
    • Guagua Pichincha (Ecuador)
    Andere Regionen:
    • Erebus (Antarktis)
    • Bristol Island (Es ist Großbritannien, South Sandwich)
    • Michael (Es ist Großbritannien, South Sandwich)
    • Zavodovski (Südliche Sandwichinseln (Großbritannien))
    • Siple (Marie Byrd Land, Westliche Antarktis)
    Pazifik See:
    • Kilauea (Hawaii)
    • Bagana (Bougainville Island, Papua-Neuguinea)
    • Langila (New Britain, Papua-Neuguinea)
    • Manam (Papua-Neuguinea)
    • Yasur (Tanna Island, Vanuatu)
    • Lopevi (Vanuatu)
    • Ambrym (Vanuatu)
    • Ulawun (New Britain, Papua-Neuguinea)
    • Karkar (Nordost-Neuguinea, Papua-Neuguinea)
    • Weiße Insel (Neuseeland)
    • Aoba (Vanuatu)
    • Mauna Loa (Big Island, Hawaii)
    • Loihi (USA, Hawaii)
    • Rabaul (Tavurvur) (Neu-Großbritannien, Papua-Neuguinea)
    • Ruapehu (Nordinsel, Neuseeland)
    • Tongariro (Nordinsel, Neuseeland)
    • Macdonald (Australische Inseln)
    • Suretamatai (Banks Islands, Vanuatu)
    • Tinakula (Santa Cruz Islands, Salomonen)
    Ring of Fire (Kurilen auf den Philippinen):
    • Shiveluch (Kamtschatka)
    • Kliuchevskii (Kamtschatka)
    • Chirinkotan (Nordkurilen, Russland)
    • Sakurajima (Kyushu, Japan)
    • Suwanose-jima (Ryukyu-Inseln, Japan)
    • Nishino-shima (Vulkaninseln, Japan)
    • Bezymianny (Zentrale Depression von Kamtschatka, Kamtschatka)
    • Karymsky (Kamtschatka)
    • Schupanowski (Kamtschatka, Russland)
    • Ebeko (Paramushir Island, Kurilen)
    • Chikurachki (Paramushir Island, Kurilen)
    • Chirpoi (Kurilen, Russland)
    • Niigata-Yake-yama (Honshu, Japan)
    • ASO (zentrales Kyushu, Japan)
    • Bulusan (Luzon Island, Philippinen)
    • Canlaon (Zentral-Philippinen, Philippinen)
    • Gorelii (südliches Kamtschatka)
    • Sinarka (Zentralkurile Inseln, Russland)
    • Ketoi (Kurilen, Russland)
    • Medvezhia (Kurilen, Russland)
    • Grosny (Insel Iturup, Kurilen)
    • Tokachi (Hokkaido, Japan)
    • Akan (Hokkaido, Japan)
    • Akita-Komaga-Take (Honshu, Japan)
    • Zao (Honshu, Japan)
    • Azuma (Honshu, Japan)
    • Kusatsu-Shirane (Honshu, Japan)
    • Asama (Honshu, Japan)
    • Ontake-san (Honshu, Japan)
    • MT Fuji (Honshu, Japan)
    • Hakone (Honshu, Japan)
    • A-Shima (Izu-Inseln, Japan)
    • Miyake-jima (Izu-Inseln, Japan)
    • Kirishima (Kyushu, Japan)
    • Kikai (Ryukyu-Inseln, Japan)
    • Kuchinoerabu-jima (Ryukyu-Inseln, Japan)
    • Iwo-Tori-shima (Ryukyu-Inseln, Japan)
    • Taal (Luzon, Philippinen)
    • Mayon (Luzon Island, Philippinen)

     = Hauptausbruch = Ausbruch = weniger Aktivität / Eruptionsalarm = Störungen
    (WAAGE)