Supernova

Helle Supernova

Im Universum "sterben" auch Dinge auf irgendeine Weise, sie sind nicht ewig. Die Sterne, die wir über dem Himmel sehen, haben auch ein Ende. Die Art und Weise, wie sie sterben, verursacht a Supernova-. Heute werden wir uns darauf konzentrieren, was eine Supernova ist, wie sie gebildet wird und welche Konsequenzen es hat, eine im Universum zu haben.

Wenn Sie mehr über die Supernova erfahren möchten, ist dies Ihr Beitrag.

Was ist eine Supernova?

Supernova

All diese Supernovae haben ihren Ursprung im Jahr 1604 beim Astronomen Johannes Kepler. Dieser Wissenschaftler entdeckte das Erscheinen eines neuen Sterns am Himmel. Es geht um das Sternbild Ophiuchus. Diese Konstellation konnte es für 18 Monate nichts mehr sehen. Was damals nicht verstanden wurde, ist das Was Kepler tatsächlich am Himmel sah, war nichts weiter als eine Supernova. Heute wissen wir bereits, was Supernovae sind und wie wir sie am Himmel sehen. Beispielsweise, Kassiopeia Es ist eine Supernova.

Und es ist so, dass die Supernova nichts anderes ist als die Explosion eines Sterns, die als Ende der Lebensphase eines Sterns auftritt. Es sind kleine Staaten, die in alle Richtungen die gesamte Materie starten, die im Stern enthalten war. Wissenschaftler haben sich immer gefragt, warum Sterne auf diese Weise explodieren, wenn sie bereits sterben. Es ist bekannt, dass ein Stern explodiert, wenn der Brennstoff, der im Kern des Sterns Energie erzeugt, ausgeht. Dies verursacht den Strahlungsdruck, der kontinuierlich verhindert, dass der Stern kollabiert und der Stern der Schwerkraft nachgibt.

Wenn dies geschieht, entstehen Sternreste, die gegen die Schwerkraft nicht stabil sind und zu keinem Zeitpunkt aufhören. Denn wie viele Dinge, die wir hier auf der Erde haben und die vom Treibstoff abhängen, passiert dasselbe in einem Stern. Ohne diesen Treibstoff, der den Stern füttert, es kann nicht weiter am Himmel leuchten.

Es gibt zwei Arten von Supernovae. Diejenigen, die mit einer Masse gebildet werden, die zehnmal so groß ist wie die der Sonne, und diejenigen, die weniger massereich sind. Sterne, die zehnmal so groß wie die Sonne sind, werden als massive Sterne bezeichnet. Diese Sterne produzieren eine viel größere Supernova, wenn sie zu Ende gehen. Sie sind in der Lage, nach der Explosion einen Sternrückstand zu erzeugen, der entweder ein Neutronenstern oder ein Stern wäre schwarzes Loch.

Mechanismus der Sterne

Gravitationswellen

Es gibt ein anderes System, das das Auftreten einer Supernova verursacht, und zwar nicht durch die Explosion eines Sterns. Es ist als "Kannibalen" -Mechanismus bekannt. und es entsteht eine Supernova, in der ein weißer Zwerg sozusagen seinen Begleiter frisst. Dazu wird ein Binärsystem benötigt. Und es ist so, dass ein weißer Zwerg nicht explodieren kann, sondern sich allmählich abkühlt, wenn ihm der Treibstoff ausgeht. Es wird allmählich kleiner und weniger leuchtende Poren.

Daher erfordert dieser Mechanismus zur Erzeugung von Supernova ein binäres System, in dem ein weißer Zwerg mit einem anderen verschmelzen kann. Es kann auch vorkommen, dass der Kern eines Sterns, der sich bereits in der letzten Phase der Evolution befindet, seinen Begleiter frisst. Bei diesen binären Systemen muss der weiße Zwerg, der im Begriff ist zu sterben, die Materie, die er benötigt, von seinem Partner erhalten, bis er eine bestimmte Masse bildet. Normalerweise hat diese Masse eine Größenbeschränkung, die normalerweise das 1,4-fache der Größe der Sonne beträgt.. Bei dieser Grenze, die als Chandrasekhar-Grenze bezeichnet wird, wird der thermonukleare Brennstoff, der die Supernova bildet, durch die schnelle Kompression im Inneren wieder entzündet. Dieser Kernbrennstoff ist nichts anderes als ein Gemisch aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit hoher Dichte.

Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, dass ein anderer Stern Masse auf ihn übertragen kann, und dies ist nur in einem binären System möglich. In diesem Fall explodiert der sterbende Stern und nimmt seine Schwester mit, ohne einen Überlebenden zu hinterlassen. Dies geschah 1604 mit Keplers Stern.

Nach der Explosion dieser binären Systeme bleiben nur Staub- und Gaswolken übrig. In einigen Fällen ist es möglich, dass der Begleitstern, der sich von seinem ursprünglichen Standort bewegen kann, aufgrund der großen Stoßwelle, die die Explosion erzeugt hat, erhalten bleibt.

Eine Supernova von der Erde aus gesehen

Kepler Supernova

Wie wir in diesem Artikel bereits mehrfach erwähnt haben, konnte Kepler 1604 eine Supernova am Himmel sehen. Natürlich war er sich zu diesem Zeitpunkt nicht ganz sicher, was er sah. Dank der heute entwickelten Technologie verfügen wir über ausgefeiltere und effizientere Mess- und Beobachtungsinstrumente mit diejenigen von uns, die Sternexplosionen auch außerhalb der Milchstraße beobachten können.

Sie haben Sternexplosionen bewohnt, die Geschichte geschrieben haben und die von unserem Planeten aus beobachtet wurden. Diese Supernovae schienen neue, stellar aussehende Objekte zu sein und nahmen in ihrer Helligkeit stark zu. Dies ging so weit, dass es zum hellsten Objekt am Himmel wurde. Stellen Sie sich vor, Sie beobachten Tag für Tag das Universum und stellen sich eines Tages plötzlich ein sehr helles Objekt am Himmel vor. Es ist wahrscheinlich eine Supernova.

Die von Kepler beobachtete Supernova ist bekannt Es war heller als die Planeten der Sonnensystem wie Jupiter und Mars, wenn auch weniger als Venus. Es muss auch gesagt werden, dass die von der Supernova erzeugte Helligkeit geringer ist als die von Sonne und Mond erzeugte. Sie müssen auch die Geschwindigkeit berücksichtigen, die das Licht benötigt, um die Erde zu erreichen, und die Entfernung kennen, in der die Supernova auftritt. Wenn diese Explosion außerhalb der Milchstraße auftritt, sehen wir wahrscheinlich eine Explosion, die bereits stattgefunden hat, aber dass das Bild aufgrund der Entfernung, in der wir uns befinden, länger braucht, um uns zu erreichen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Supernova erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.