Spiegelteleskop

Beispiel eines Spiegelteleskops

Un Spiegelteleskop funktioniert durch Spiegel. Der größere Primärspiegel an der Unterseite des Tubus leitet das Licht zum kleineren Sekundärspiegel, der wiederum das Licht zum Okular leitet und das Bild erzeugt, das wir durch das Okular sehen werden. Diese Teleskope sind perfekt für diejenigen, die in die Welt der Astronomie einsteigen und das Universum beobachten möchten.

Deshalb erklären wir Ihnen in diesem Artikel alle Eigenschaften, Vor- und Nachteile eines Spiegelteleskops.

Wer war der Erfinder des Spiegelteleskops?

Spiegelteleskop

Obwohl viele Menschen zur Erfindung des Reflektors beigetragen haben, war Isaac Newton der Erste, der ein Teleskop entwickelte, das Spiegel anstelle von Linsen zur Lichtreflexion verwendete, und es entstanden die ersten Alternativen zu Brechungsteleskopen mit chromatischer Aberration. Darüber hinaus wurde es mit der Erfindung des Spiegelteleskops möglich, Teleskope mit größerer Öffnung zu bauen, die die Entdeckung schwächerer und weiter entfernter Objekte ermöglichten.

Vor- und Nachteile eines Spiegelteleskops

Obwohl es viele Arten von Reflektoren gibt und jeder Typ für bestimmte Verwendungszwecke am besten geeignet ist und seine eigenen Vor- und Nachteile hat, treten bei verschiedenen Modellen häufig bestimmte Vor- oder Nachteile auf.

Vorteile von Reflektoren

  • Der erste große Vorteil von Reflektoren besteht darin Sie haben eine größere Apertur und sind kostengünstiger als Reflektoren (Spiegel sind leichter zu finden und herzustellen als Linsen, was die Kosten senkt und es Ihnen ermöglicht, sie für weniger als 200 Euro zu finden. Leistungsstarkes Reflektormodell)
  • Sie sind völlig frei von der chromatischen Aberration, unter der Refraktoren leiden. Licht wird reflektiert und nicht gebrochen, was bei glänzenden Objekten zu einer Farbtrennung führt.

Nachteile von Reflektoren

  • Spiegel reflektieren nicht 100 % des Lichts. Dadurch geht etwas Helligkeit und Kontrast im Bild verloren. In diesem Sinne sind nicht alle Reflektoren gleich und viele von ihnen verfügen über spezielle Beschichtungen auf ihren Spiegeln, die eine Lichtdurchlässigkeit von etwa 90 bis 95 Prozent ermöglichen. Ohne diese Beschichtungen kann der Lichtverlust bis zu 20 % betragen.
  • Sie erfordern eine häufige Ausrichtung. Bei einigen Modellen ist dies sogar vor jedem Gebrauch erforderlich.
  • Sie können unter anderen optischen Aberrationen wie Astigmatismus, sphärischer Aberration und Koma leiden.

Arten von Spiegelteleskopen

Refraktor und Reflektor

Obwohl der Begriff „Newton-Teleskop“ häufig für Spiegelteleskope verwendet wird, sind Newton-Teleskope tatsächlich das am weitesten verbreitete Modell. Es gibt zwei Arten von Spiegelteleskopen: Newton-Teleskope und Cassegrain-Teleskope.

Newtonsches Spiegelteleskop

Dieser Teleskoptyp wurde von Isaac Newton erfunden und verfügte über eine erstaunliche Fähigkeit, Licht einzufangen. Es ist auch ein Modell, das von Astronomiestudenten häufig verwendet wird, da es ein unübertroffenes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Bedenken Sie, dass Sie für das gleiche Budget einen Newtonschen Spiegel mit der doppelten Apertur eines Refraktors kaufen könnten.

Zusätzlich Spiegel mit einem Öffnungsverhältnis von mehr als 6 liefern spektakuläre Bilder des Mondes und der Planeten, sicherlich vergleichbar mit Refraktoren oder katadioptrischen Teleskopen (beide Bauformen sind deutlich teurer als Newtonsche Spiegel). Darüber hinaus ermöglichen Reflektoren mit diesen Eigenschaften die Sicht auf viele Deep-Sky-Objekte. Dies ist eine großartige Option für ein abwechslungsreiches Gelände und somit perfekt für Anfänger.

Welche verwenden die fortschrittlichsten Astronomen?

Viele von ihnen glauben auch, dass Newton-Reflektoren eine gute Option sind. Zum Beispiel, Ein 200-mm-Teleskop erfüllt perfekt die Bedürfnisse der anspruchsvollsten Astronomen, ohne zu sperrig für den Transport zu sein.

Wenn Sie in einer Stadt leben, müssen Sie möglicherweise an dunkle Orte reisen, um Lichtverschmutzung zu vermeiden. Daher macht es keinen Sinn, ein Teleskop mit mehr als 180 mm zu haben, da es schwierig zu transportieren ist. Natürlich haben Newtonsche Spiegel mehr als nur Vorteile. Eines ihrer Probleme besteht darin, dass es sich bei ihnen um den Teleskoptyp handelt, der am anfälligsten für eine Dekollimation ist. Daher muss zu Beginn jeder Beobachtung Vorsicht geboten sein.

Je höher das Öffnungsverhältnis, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Unschärfe. Dies könnte ein weiterer Grund sein, sich als erstes Teleskop für einen Newton-Reflektor mit einem Öffnungsverhältnis von 8 zu entscheiden.

Cassegrain-Spiegelteleskop

Teleskop, um in den Himmel zu schauen

Cassegrain-Teleskope eignen sich ideal für Mond- und Planetenbeobachtungen. Aufgrund der Struktur der Spiegel, Cassegrain-Teleskope Sie ermöglichen die Kombination hoher Öffnungsverhältnisse in einem Tubus, der kompakter und einfacher zu handhaben ist als Newton-Teleskope.

Einige Nachteile dieses Modells bestehen darin, dass es schwieriger zu kollimieren ist (aufgrund seiner komplexeren optischen Struktur) und anfällig für Koma ist (die Peripherie des Bildes erscheint nicht scharf).

Da sich das Okular am Ende des Tubus befindet, ist es für die Beobachtung von Objekten relativ nahe am Horizont nützlich, in der Nähe des Zenits ist es jedoch unangenehm, es zu beobachten. In diesem Fall sollten Sie einen Diagonalstern verwenden, der Ihre Beobachtungen komfortabler macht.

Neben dem klassischen Cassegrain-Teleskop haben wir weitere weniger bekannte, aber auch interessante Modelle:

  • Richtey-Chretien: Das Ziel dieses Designs besteht darin, Koma zu beseitigen und das Öffnungsverhältnis zu verringern.
  • Dall Kirkham: Es liefert hervorragende Bilder, hat aber ein kleineres Sichtfeld.

Sowohl das Richtey-Chretien- als auch das Dall-Kirkham-Teleskop sind hervorragende Teleskope für die Astrofotografie, da sie die Koma eliminieren und sehr klare Bilder erzeugen.

Kurz gesagt, der Cassegrain-Reflektor ist normalerweise nicht die erste Wahl für Anfänger, aber obwohl er nicht so verbreitet ist wie ein Newton-Teleskop, wird er von vielen Profis verwendet, und er hat seine Vorteile, wie zum Beispiel, dass er sich hervorragend für die Beobachtung von Planeten eignet.

Viele Anfänger in der Astronomie entscheiden sich wegen der geringeren Kosten und der größeren Öffnung für Spiegel. Obwohl es einige Nachteile mit sich bringt, überwiegen für viele Bastler die Vorteile die möglichen Nachteile, da sie es ihnen ermöglichen, ohne großen Geldaufwand mit der Beobachtung verschiedenster Objekte zu beginnen.

Wenn Sie mit dem Studium der Astronomie beginnen, ist ein Newton-Reflektor zweifellos eine sehr gute Wahl. Wenn Sie sich besonders für die Beobachtung des Sonnensystems interessieren und über Erfahrung mit Planetenbeobachtungen verfügen, ist das Cassegrain-Teleskop möglicherweise das Teleskop, nach dem Sie suchen, um weitere Details zu entdecken.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Eigenschaften eines Spiegelteleskops und seine Vor- und Nachteile erfahren können.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.