Seismogramm

Wenn ein Erdbeben auftritt, müssen wir wissen, was seine Aufzeichnungen sind, um zu verstehen, ob es weitere Nachbeben geben kann. Der Ort, an dem die Bewegung des Bodens aufgezeichnet wird, ist der Seismogramm. Das Seismogramm ist das Diagramm, in dem die vom Seismographen gemessenen Aufzeichnungen aufgezeichnet werden. Die Hauptfunktion des Seismographen besteht darin, die Geschwindigkeit und den Typ der seismischen Welle zu messen, die während eines Erdbebens auftritt.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie das Seismogramm funktioniert und welche Bedeutung Erdbebenaufzeichnungen haben.

Wie sich ein Erdbeben bildet

Seismogramm

Das erste ist zu wissen, wie ein Erdbeben entsteht. Wie wir wissen, ist die Erdkruste in tektonische Platten unterteilt. Die Wechselwirkung zwischen diesen tektonischen Platten ist die Hauptursache für Erdbeben. Trotzdem ist nicht der einzige. Jeder Prozess, der große Mengen an Energie in den Gesteinen erreichen kann, reicht aus, um Erdbeben zu erzeugen. Die Größe solcher Erdbeben hängt vom Spannungsbereich und anderen Faktoren ab.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, welche Faktoren ein Erdbeben verursachen können:

  • Tektonischen Platten: Wie bereits erwähnt, gibt es zahlreiche Erdbeben, die auf die Verschiebung einiger tektonischer Platten zurückzuführen sind, aus denen die Erdkruste besteht. Diese Erdbeben erzeugen verschiedene Arten von Wellen, die von einem Seismographen aufgezeichnet und in einem Seismogramm erfasst werden. Normalerweise betreffen diese Erdbeben große Landflächen und verursachen am häufigsten Probleme.
  • Vulkanisch: Es ist ein weniger häufiger Ursprung, kann aber auch ein Erdbeben verursachen. Wenn der Ausbruch eines Vulkans heftig ist, kann dies zu großen Erschütterungen führen, die alle nahe gelegenen Orte betreffen. Obwohl es Erdbeben erzeugen kann, ist sein Wirkungsfeld viel kleiner, wenn wir es mit dem tektonischen Ursprungs vergleichen.
  • Durch den Untergang: Wenn die kontinuierliche erosive Wirkung des Grundwassers in der Kruste stattgefunden hat, verlassen sie ein Vakuum und geben am Ende das Gewicht des oberen Teils auf. Dieser Fall der Erde erzeugt Schwingungen, die als Erdbeben bekannt sind. Ihre Frequenz ist sehr gering und sie beeinflussen in sehr geringem Maße.
  • Erdrutsche: Es kann auch vorkommen, dass das Gewicht des Berges selbst Erdbeben verursacht, indem Erdrutsche entlang der Verwerfungen verursacht werden. Es sind in der Regel keine großen Erdbeben, sondern kleine Wellen.
  • Atomexplosionen: Sie werden während menschlicher Experimente an Atombomben durchgeführt. Anscheinend konnte nachgewiesen werden, dass ein Zusammenhang zwischen seismischen Bewegungen und der Explosion von Atombomben besteht.

Was ist ein Seismogramm?

Wenn das Erdbeben beginnt, Wellen vom Hypozentrum zum Epizentrum zu senden, Ein als Seismograph bekanntes Gerät ist für die Messung der Größe dieser Wellen verantwortlich. Die Aufzeichnung aller seismischen Wellen ist im Seismogramm vermerkt. Das Seismogramm kann alle Informationen eines Erdbebens sammeln. Die Stunden, Intensität, Geschwindigkeit und Entfernung, in der das Erdbeben stattfindet, werden darin aufgezeichnet.

Da die Geschwindigkeiten verschiedener Arten von Wellen unterschiedlich sind, können sie großartige Informationen über das Erdbeben selbst liefern. Die P-Wellen sind diejenigen primären, die eine größere Geschwindigkeit haben. S-Wellen sind solche, die sich langsamer fortbewegen. Sie werden Oberflächenwellen genannt. Der Unterschied zwischen den Geschwindigkeiten der einzelnen Wellentypen wird verwendet, um den Ort des Erdbebenfokus zu bestimmen.

Wie wir ein Erdbeben messen

Die Energie des Erdbebens bewegt sich in Form von Schwingungen. Diese seismischen Wellen werden dank des Seismographen registriert. Dieses Gerät zeigt die Intensität und Stärke der Schwingungen der seismischen Wellen an. Das Seismogramm zeigt eine ganze Reihe von Zick-Zack-Linien auf das Papier, wo schließlich Die gesamte Intensität der Wellen, die das Erdbeben hatte, wird dargestellt.

Hier können wir die Zeit, den Ort und die Intensität des Erdbebens anhand der Informationen des Seismogramms sehen. Es kann auch Informationen über die Gesteinsart enthalten, durch die die seismischen Wellen gingen.

Die Messungen mit einem Seismogramm gehören zur Richterskala. Diese Magnitudenskala wurde 1935 vom Seismologen Charles Richter erstellt und die Werte reichen von 1 bis zum offenen Ende. Diese quantitativen Messungen. Es ist verantwortlich für die Messung der seismischen Energie, die bei jedem Erdbeben freigesetzt wird, unabhängig von seiner Intensität. Seine Messung basiert hauptsächlich auf der Amplitude der vom Seismogramm aufgezeichneten Welle.

Bis heute ist dies die bekannteste und am häufigsten verwendete Methode zur Klassifizierung von Erdbeben. Theoretisch gibt es auf dieser Skala keine Grenzen, aber eine Skala von 9 bedeutet bereits totale Zerstörung. Das größte Erdbeben der Geschichte ereignete sich 1960 in Chile und erreichte auf der Richterskala 9.5.

Seismogramme erfassen die natürliche oder künstliche Bewegung des Bodens. Diese natürliche Bewegung ist auf die Kontinentalverschiebung der tektonischen Platten zurückzuführen. Sowohl Reibung als auch Reibung zwischen den umgebenden Materialien ist heute ein Bruch der Materialien, der Energie auf unterschiedliche Weise freisetzt. Diese Formen sind normalerweise durch seismische Wellen. Die Geschwindigkeiten, mit denen sich diese Schwingungen durch das Medium bewegen, können eine gute Information sein, um das Hypozentrum des Erdbebens zu kennen. Alle diese Schwingungen sind in einem Seismogramm zu sehen.

Das Seismometer besteht aus zwei Komponenten: einer horizontalen und einer vertikalen. Es ist in der Lage, das Signal mit seinen zwei Komponenten zusätzlich zu einer dritten, die vertikal ist, zu registrieren. Der Zweck ist Macht Bestimmen Sie die richtige Geschwindigkeit der seismischen Wellen und können Sie das Hypozentrum des Erdbebens richtig lokalisieren. Wenn man das Hypozentrum des Erdbebens kennt, ist es möglich zu wissen, dass sich das Epizentrum vertikal befindet.

Seismogramm und Aufzeichnung

Mit dem Seismogramm kann die Geschwindigkeit seismischer Wellen visualisiert werden, bei denen es sich normalerweise um Oberflächenwellen oder Körperwellen (P-Wellen und S-Wellen) handelt. Die erste registrierte Welle ist die P, da sie die höchste Geschwindigkeit aufweist.

Je nach Art des seismischen Ereignisses gibt es verschiedene Arten von Seismogrammen. Es gibt Seismogramme für lokale, regionale, teleseismische Ereignisse, nukleare Explosionen, große Erdbeben, Vulkanbewegungen und vulkanische Erdbeben. Alle diese Typen erzeugen unterschiedliche Signale mit ihren eigenen Eigenschaften, anhand derer das Seismogramm erkennen kann, welche Art von Ereignis aufgetreten ist.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über das Seismogramm erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.