Sedimentologie

Sedimentgesteinsbildung

Heute werden wir über einen Zweig der Geologie sprechen, der sich auf die Untersuchung von Sedimenten konzentriert. Es geht um die Sedimentologie. Dieser Wissenschaftszweig konzentriert sich auf die Untersuchung von Sedimenten und deren Bildung. Sedimente sind die Ablagerungen, die sich auf der Oberfläche des Landes und am Meeresboden bilden. Sie können durch verschiedene geologische Prozesse auftreten und sind für die Veränderung der Erdgeologie von großer Bedeutung.

Aus diesem Grund werden wir diesen Artikel widmen, um Sie über alle Merkmale und den Gegenstand des Studiums der Sedimentologie zu informieren.

Schlüsselmerkmale

Sedimentverschleppung

Sedimente Sie sind die Ablagerungen, die sich auf der Oberfläche des Landes und dem Meeresboden bilden. Die Bildung von Sedimenten in großen Teilen hängt von den physikalischen und chemischen Einflüssen ab, die beim Übergang des Gesteins auftreten. Zum Beispiel erzeugen die Atmosphäre und das Gestein eine Beziehung, die zusammen mit dem Wasser als exogene Prozesse bezeichnet wird. Dies ist einer der Gründe, warum Sedimente entstehen.

Die meisten sedimentologischen Prozesse treten aufgrund der Einwirkung hoher Drücke und Temperaturen auf. Die Sedimentologie konzentriert sich auf die Untersuchung des Verschleißes fester Gesteine, ihres Transports und ihrer Ablagerung. Die Ablagerung zielt auf die Diagenese eines Sedimentgesteins ab. Von hier kommt der Name Sedimentgestein. Es sind die Ansammlungen, die aus den verschiedenen Sedimenten entstehen, um ein Gestein zu bilden. Dieser Prozess muss auf einer geologischen Zeitskala vermittelt werden, da er nicht auf menschlicher Ebene gezählt werden kann. Wir sprechen von Millionen von Jahren für die Bildung dieser Felsen.

Sedimente sind Materialien, die durch Einwirkung von Eis, Wind oder chemisch durch Wasser ausgefällt in Wasser abgelagert wurden. Alle diese Sedimentationsprozesse finden sowohl an der Landoberfläche als auch im Wasser statt.

Sedimentologische Prozesse

Sedimentologie und Untersuchung der Gesteinsbildung

Sedimentprozesse beginnen mit der Zerstörung fester Gesteine, die durch die Einwirkung verschiedener Arten von geologischen Agenzien verursacht werden. Zusammenfassend sind diese Prozesse: Theorie, Erosion und der Transport eines Mediums wie Wasser, Wind und Eis. Es kann auch gebildet werden durch Ablagerung oder Ausfällung und schließlich die Diagenese, was die Bildung von festen Gesteinen ist. Die in der Sedimentologie untersuchten Sedimentprozesse sind sehr komplex und hängen von vielen Faktoren ab.

Das Hauptziel der Sedimentologie spielt im Bereich der Wissenschaft eine grundlegende Rolle. Das wirtschaftliche Interesse an einigen Ablagerungen in der Sedimentumgebung ist ein traditionelleres Gebiet der Sedimentologie. Besonders passiert es mit Salz, Kies, Sand und Kohle. Es gibt auch eine Vielzahl von Ablagerungen von Metallen sedimentären Ursprungs, zwei davon wie Wäschereien. Daher ist die Sedimentologie der Schlüssel zum Verständnis der Umwelt und zur Manifestation einiger Verschmutzungen wie Flüsse und Ozeane. Um Kontaminationen wie in einem Flusssystem zu untersuchen, müssen Sie zunächst verstehen, wie Flüsse und insbesondere ein verschmutzter Fluss funktionieren. Hier ist die Ablagerung von Sedimenten unerlässlich.

In der Sedimentologie finden wir Geotechnik. Konzentriert sich besonders auf das Studium die Stabilität der Böden und ist ein äußerst wichtiges Feld vor jeder zivilen Arbeit. Wenn Sie ein Hauptgebäude bauen möchten, bewerten Sie zunächst die Langzeitstabilität des Bodens. Die hohe technische Komplexität vieler großer Werke wie Tunnel, Brücken, Stauseen, Autobahnen und Wolkenkratzer erfordert eine umfassende Untersuchung des Untergrunds. Es hängt davon ab, dass diese Arbeiten ausgeführt werden und keinerlei Risiko darstellen.

Geologische Risiken sind mit Sedimentationsprozessen verbunden. Zum Beispiel sollte die Gefahr von Überschwemmungen jeden betreffen, der eine Führungsposition bei der Planung eines Landes, einer Region oder einer Gemeinde innehat. Alluvien sind die großen Lawinen aus Schlamm und Schlamm, die auftreten, wenn der Regen alle Sedimente trägt und sich ansammelt und Lawinen verursacht. Überschwemmungen und Erosion von reißenden Gewässern in natürlichen oder kanalisierten Flüssen sind Phänomene von größerer Bedeutung als in der Sedimentologie.

Es konzentriert sich auch auf die Untersuchung des Grundwassers. Das Verhalten aller Orte, an denen unterirdische Wasserspeicher vorhanden sind, stimmt hauptsächlich mit einigen sedimentologischen Parametern überein. Heutzutage ist es nicht nur wichtig, den Wasserreichtum in den unterirdischen Kanälen zu kennen, sondern auch die Qualität dieser natürlichen Ressource.

Geologische Prozesse der Sedimentologie

Sedimentologie

Wir haben bereits erwähnt, dass die wichtigsten geologischen Prozesse mit der Zerstörung des Grundgesteins beginnen. Dies kann durch einige geologische Einflüsse wie Verwitterung, Transport und Sedimentation gegeben sein. Schließlich wird die Diagenese der Gesteinsformation erzeugt. Wir werden etwas genauer sehen, was diese geologischen Prozesse sind.

Verwitterung

Die Verwitterung ist in Physik und Chemie unterteilt. Lassen Sie uns sehen, welche davon:

  • Physische Verwitterung: Es ist ein Prozess, bei dem Gesteine ​​je nach Wirkung und Umgebungsbedingungen gebrochen oder modifiziert werden. Sie sind in der Lage, sie zu fragmentieren und zu zersetzen. Sie wirken auch auf Mineralien. Die häufigsten Ursachen für physische Verwitterung sind Regen, Eis, Tauwetter, Wind und kontinuierliche Temperaturänderungen zwischen Tag und Nacht.
  • Chemische Verwitterung: Es ist dasjenige, das hauptsächlich in feuchten Klimazonen stattfindet und chemische Reaktionen hervorruft, die zwischen den Gasen der Atmosphäre und den in den Gesteinen vorhandenen Mineralien stattfinden. In diesem Fall findet der Zerfall dieser Partikel statt. Wasser und das Vorhandensein von Gasen wie Sauerstoff und Wasserstoff werden zu Auslösern für chemische Reaktionen, die Verwitterung verursachen.

Erosion und Transport in der Sedimentologie

Erosion tritt auf, wenn der Regen, der Wind und die Wasserströme auf die Felsen wirken. Auf diese Weise kommt es kontinuierlich zu einer Fragmentierung und Verformung derselben. Transport ist der Prozess, der aus Erosion resultiert. Alle durch Erosion geteilten Fragmente und Sedimente werden von Strömen aus Wasser, Gletschern und Wind transportiert.

Sedimentation ist der letzte Schritt und entspricht die Ablagerung von festen Partikeln, die durch Erosion transportiert wurden. Diese Partikel werden Sedimente genannt. Die Gebiete mit der höchsten Sedimentmenge sind die Mündungen von Flüssen und an Orten wie den Meeren und Ozeanen. Einmal abgelagerte Sedimente werden wiederum von anderen geologischen Einflüssen wie Erosion und Verwitterung entfernt. Wenn diese Sedimente im Laufe der Jahre an Größe und Verdichtung gewinnen, bilden sich Sedimentgesteine.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Sedimentologie und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.