Sahara Wüste

Sahara Wüste

Wahrscheinlich die Sahara Wüste wird der berühmteste der Welt sein. Es ist ein Wüstengebiet, in dem jedes Jahr weniger als 25 cm Regen fallen und das wenig oder gar keine Vegetation aufweist. Wüsten gelten als sehr nützliche natürliche Laboratorien, um die Wechselwirkungen von Wind und Wasser auf den trockenen Oberflächen des Planeten zu untersuchen. Sie enthalten wertvolle Mineralvorkommen, die sich in der trockenen Umgebung gebildet haben und die durch kontinuierliche Erosion durch Wind und Regen freigelegt wurden.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen alle Eigenschaften, Herkunft, Klima, Temperaturen, Flora und Fauna der Sahara.

Schlüsselmerkmale

Flora und Fauna der Sahara

Es ist eine der wichtigsten Wüsten der Welt und befindet sich im westlichen Teil des afrikanischen Kontinents. Es besteht aus einer großen Menge trockener Gebiete, die vom Atlantik bis zum Roten Meer reichen. Es grenzt im Westen an den Atlantik und im Norden an das Atlasgebirge und das Mittelmeer. Der Ursprung dieser Wüste liegt Millionen von Jahren zurück. Diese ganze Region war von Savannen und Wiesen bedeckt, die ziemlich üppig und mit Wäldern bedeckt waren. Es war der Ort zahlreicher Jäger und Sammler, die von Tieren und Pflanzen lebten. Zu dieser Zeit war dieses Gebiet als Grüne Sahara bekannt.

Der Ursprung der Wüste beruht auf der Tatsache, dass kein Niederschlag registriert wurde, der es schafft, ein Gleichgewicht zwischen der durch die Sonnenstrahlen verursachten Verdunstung und der Transpiration der Pflanzen zusammen mit dem Niederschlag aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund hat nach einem zyklischen Phänomen, in dem sich die Trockenzeit angesammelt hat und der Mangel an Feuchtigkeit mehr Sonneneinstrahlung verursacht hat.

Vor ungefähr 7 Millionen Jahren wurde diese Wüste gebildet. Das Meer von Thetis befand sich in dieser Gegend und seine Überreste trockneten aus. Durch diese Wüste begann sich der Handel mit Ochsen und Karren zu etablieren. Wie wir bereits erwähnt haben, war es zu Beginn der Zeit ein grüner Wald mit Blättern und es beherbergte eine große Menge an Fauna. Der Prozess der Bildung der größten Wüste der Welt war ziemlich langsam und fortschrittlich. Es dauerte ungefähr 6.000 Jahre und endete vor 2.700 Jahren.

Es muss berücksichtigt werden, dass sich diese Wüsten aufgrund des Wüstenbildungsprozesses, der die meisten Böden des Planeten bedroht, langfristig bilden können. Spanien hat einen großen Teil des Territoriums von Wüstenbildung und Wüstenbildung bedroht. Ein Teil der Böden kann zu Wüsten- oder Halbwüstengebieten werden.

Klima und Temperatur der Sahara

Trockenes Wetter

Einige der besonderen Merkmale dieser Wüste sind, dass sie als die größte Wüste der Welt gilt. Es gilt auch als eines der trockensten und extremsten Temperaturen. Nur sehr wenige Tiere und Pflanzen leben an diesen Orten, da weder Leben noch Nährstoffe notwendig sind, um sich selbst zu ernähren. In diesen Wüsten leben die Stämme der Tuarecs und Berber. Wir wissen, dass die Böden in diesen Gebieten sehr wenig organische Stoffe enthalten, daher ist die Landwirtschaft keine Option. Die Hauptzusammensetzung des Bodens besteht aus Kies, Sand und Dünen. In dieser Art von Boden kann es kein nachhaltiges Leben aufnehmen, das sich an diese Umgebungen anpassen kann. Da die extremen Temperaturänderungen von Tag und Nacht stark übertrieben sind, kann kaum irgendeine Art von Ernte überleben.

Das Klima der Sahara Es zeichnet sich durch sonnige Tage und kühle Nächte aus. Regen ist sehr seltsam und wann es brutal passieren wird. Der Einfluss des Ozeans in diesem Teil Afrikas führt zu einer höheren relativen Luftfeuchtigkeit in der Atmosphäre, weshalb an den Wüstenküsten häufig Nebel auftreten.

In Bezug auf die Temperatur wird das Klima im Sommer heißer und extrem trocken, daher sind die Temperaturen beeindruckend und der Unterschied zwischen Tag und Nacht ist sehr hoch. Die maximale Temperatur, die erreicht werden sollte, liegt normalerweise zwischen 46 Grad. Andererseits, Nachts kann es Temperaturen von bis zu 18 Grad erreichen. Wie Sie sehen können, ist der Temperaturbereich zu extrem. Der maritime Einfluss ist sehr spürbar, so dass die durchschnittlichen Höchsttemperaturen an den Küsten 26 Grad und im Landesinneren etwa 37 Grad betragen.

Flora und Fauna der Sahara

Dünen

Wir wissen, dass tagsüber in dieser Wüste die Hitze und die Sonnenstrahlen extrem sind und die Erde intensiv treffen. Die Temperaturen werden sowohl vom Sonnenlicht als auch von der Luftfeuchtigkeit beeinflusst. Es gibt also keine Wasserquellen oder häufigen Regen Die Hitze und Feuchtigkeit sind extrem. Während der Nacht sinkt die Temperatur jedoch erheblich, selbst an manchen Tagen kann es kalt werden. Der Himmel ist klar, so dass die Hitze, die tagsüber herrschte, kaum aufhört. Denken Sie auch daran, dass Sie bei klarem Himmel eine ganze Sternenshow sehen können.

Die Flora und Fauna der Sahara ist angesichts der extremen Bedingungen sehr selten. Sie können einige Tiere wie Kamele und Ziegen finden, die gegen diese Umweltbedingungen resistent sind. Eines der Tiere, die sehr gut an diese Umgebungen angepasst sind, ist der gelbe Skorpion.. Er ist ein ziemlich giftiger Anthropologe, der tagelang betet, dass er Sie unterwegs nicht findet. Einige Arten von Fuchs, weißer Antilope, Dorcas Gazelle und anderen Arten können in dieser Umgebung überleben. Sie haben über Jahrtausende zahlreiche Anpassungsprozesse durchlaufen. Es ist üblich, einige Schlangen im Mehl zu finden, den afrikanischen Wildhund, einige Krokodile und die afrikanischen Singvögel mit Silberschnabel.

Was die Flora betrifft, so ist die Vegetation aufgrund der geringen Wasserversorgung sehr knapp. Es gibt praktisch keine Vegetation. Die wenigen vorhandenen Pflanzen haben es geschafft, sich an die Umwelt anzupassen und versuchen daher, die Verdunstungsrate zu verringern und die Wasseraufnahme zu erhöhen. Dies ist der Grund, warum die wenigen Pflanzen, die existieren, sehr kleine Blätter und Gewebe und sehr lange Wurzeln haben. So sammeln sie Wasser und die mit Wachs bedeckten Gewebe und Blätter an. Zum Beispiel finden wir Pflanzen wie die Rosen von Jericho, die Zystanche, die Zilla und der Apfelbaum von Sodom.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Sahara und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.