Eiszapfen

Eis auf den Dächern

Ein Winterklassiker, der Filme, Serien, Cartoons usw. widerspiegelt. Sind die Eiszapfen. Es geht um Eisstücke, die auf die Traufe der Dächer, Äste, Geländekanten und viele andere Elemente der Landschaft drängen. Sie treten normalerweise im Winter aufgrund niedriger Temperaturen und starkem Schneefall auf. Manchmal können sie ohne Schnee erzeugt werden und können der Bevölkerung während ihres Sturzes ernsthafte Probleme bereiten.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Eiszapfen gebildet werden, welche Eigenschaften sie haben und welche möglichen Gefahren sie darstellen.

Eiszapfen im Winter

Bildung von Carambanos

Wir haben sicherlich Eiszapfen in Filmen, Serien, Cartoons, Postkarten und vielen anderen Orten gesehen. Sie müssen sie nicht persönlich gesehen haben, um zu wissen, wie sie sind. Es ist ein Klassiker der kälteren Winter und beruht hauptsächlich auf dem kontinuierlichen Tropfen von flüssigem Wasser in Kombination mit dem starke Fröste typisch für diese Jahreszeit. Wir wissen, dass die Temperaturen im Winter besonders nachts dramatisch sinken. Das kontinuierliche Tropfen von flüssigem Wasser durch die Dächer während einer Regenepisode führt zur Bildung von Eiszapfen.

Infolge des plötzlichen Temperaturabfalls auf Bereiche unter 0 Grad können wir die idealen Bedingungen für die Bildung eines Eiszapfens finden. Nämlich, wenn die Umgebungstemperatur unter 0 Grad liegt und es geregnet hat oder regnet, Eiszapfen können sich durch kontinuierliches Tropfen von flüssigem Wasser bilden. Dies sind charakteristische Eisstalaktiten, die Eiszapfen genannt werden.

Bildung von Eiszapfen

Eisstalaktiten

Normalerweise bilden sich in Städten Eiszapfen am Dachvorsprung. Es ist vorher notwendig, dass Sie getragen haben. Auf diese Weise garantieren wir, dass die Temperatur sehr niedrig ist. Wasser sammelt sich auch auf Dächern und bildet dann Eiszapfen. Das teilweise Schmelzen des Schnees, das während der zentralen Stunden des Tages stattfindet Unter der weißen Schneedecke entstehen zahlreiche kleine Wasserströme. Wenn die Temperaturen nachts sinken und diese Wasserlinien an den Rändern des Dachvorsprungs enden, beginnt es abzukühlen, bis es sich zu Eis verfestigt.

Bei Einbruch der Dunkelheit bildet sich durch die eiskalte Kälte eine Eiskruste auf dem Schnee auf dem Dach, und der innere Teil dieses Mantels ist vollständig vom Fluss isoliert. So fließt der innere Teil weiter darunter. Die resultierenden Tropfen tauen auf oder passieren die Traufe bis zum erneuten Einfrieren sofort. Und es ist so, dass sie mit der Außenluft in Kontakt kommen, die eine sehr niedrige Temperatur hat und sich im Laufe der Stunden bildet. So entstehen die für den Winter so charakteristischen scharfen Eisnadeln.

Umweltbedingungen

Säume des Todes

Es ist durchaus üblich, dass tagsüber der Himmel und die Temperatur sanft schnell geräumt werden können. Auf diese Weise können einige der in den Dachvorsprüngen gebildeten Eisnadeln abgelöst werden, wenn sie von der Sonne beleuchtet oder von der Hitze geschmolzen werden. Dies stellt eine Gefahr für Personen dar, die unter Dächern vorbeikommen. Gelegentlich wurden Menschen, die beim Fallen der Eiszapfen darunter gingen, durch Eiszapfen zu Tode gebracht. Diese Art von Nachrichten kommt in fast jedem Winter in sehr kalten Ländern wie Russland vor, wo die intensive Kälte normalerweise diese Art von Formation auf den Dächern erzeugt.

Es ist nicht nur unter dem Namen Eiszapfen bekannt, sondern es hängt auch davon ab, wo wir uns befinden. Es kann auch unter anderen Namen bekannt sein. Je nachdem, wo Sie sich befinden, gibt es eine Liste von Namen, unter denen wir finden Türme, Chipileten, Pinganile, Candelizos, Calambrizos, Rencellos, Saugnäpfe oder Saugnäpfe. Hier in Spanien im Inneren Kantabriens heißt es cangalitu oder cirriu, während es im Roncal-Tal churro heißt, obwohl das seltsamste Wort calamoco ist. Es bezieht sich auf einen Schleim, der fällt, als würde er die Nase hinuntergleiten. Dies ist auch sehr typisch für Zeichentrickserien, bei denen der Schleim in der Nase dieser Menschen gefriert, wenn sie sehr kalt sind.

Mögliche Gefahren

Eiszapfen bilden sich nicht nur im Bereich der Dächer einer Stadt, sondern werden auch in der Natur erzeugt. Wir können auf einigen Klippen, Felsen, Ästen usw. sehen. Wie diese Eisnadeln erzeugt werden. Am Ende sehen wir eine gewisse Gefahr durch Eiszapfen nur dann, wenn sie in Städten erzeugt werden. In natürlichen Umgebungen bilden sich wunderschöne Landschaften, die es wert sind, in Fotos gespeichert zu werden.

In Städten können sie jedoch Gefahren bergen. Mit der Ansammlung von Schnee auf den Dächern und dem anschließenden Auftauen, das wir oben besprochen haben, Tröpfchen gefrieren aufgrund niedriger Temperaturen wieder. Wenn die Temperaturen wieder steigen, beginnen diese Eisnadeln zu fallen, und dann erzeugen sie Gefahren für Fußgänger. In unserem Land geschieht dies isoliert, da wir im Winter normalerweise keine so niedrigen Temperaturen haben. Nach einem Wintersturm wie diesem Filomena-Jahr können diese Gefahren jedoch auftreten.

Schätzungen zufolge sterben in Russland jährlich etwa 100 Menschen an Eiszapfen. In einigen Ländern wie Finnland gibt es Schilder an Gebäuden, die vor der Gefahr der Existenz dieses Phänomens warnen. In einigen Orten wird es als Eiszapfen des Todes angesehen, weil sie auch eine Variante haben. Sie begannen 1947 darüber zu sprechen, als sich in der Tiefsee ein merkwürdiges Phänomen ereignete. Es kommt in sehr kalten Gewässern des Arktischen oder Antarktischen Ozeans vor, wo die Temperaturen bis -20 bis 30 ° C reichen. Die Temperatur des Meeres ist höher, da das Oberflächenwasser gefriert. Auf diese Weise wird das Salz aus diesem Prozess herausgelassen und eingetaucht, da seine Dichte höher ist. Das umgebende Wasser gefriert und eine Säule wird aus Stalaktit erzeugt, der das Wasser gefriert, durch das es in Kontakt kommt.

Es wird der Eiszapfen des Todes genannt, da es alles auf seinem Weg einfriert. Wenn er auf ein sich langsam bewegendes Tier stößt, wird er es schließlich einfrieren.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über Eiszapfen und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.