Pangea

die ganze Erde zusammen

In der Antike waren die Kontinente nicht so angeordnet wie heute. Am Anfang gab es nur einen Superkontinent, der aus einem großen Bereich der Erdoberfläche bestand. Dieser Kontinent wurde genannt Pangea. Es existierte während des späten Paläozoikums und Mesozoikum früh. Diesmal vor ungefähr 335 Millionen Jahren geschah es. Später, vor ungefähr 200 Millionen Jahren, begann sich diese immense Landmasse durch Bewegung tektonischer Platten zu trennen und teilte die Kontinente, wie wir sie heute kennen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alles erzählen, was Sie über Pangaea, seine Entwicklung und seine Bedeutung wissen müssen.

Schlüsselmerkmale

terrestrische Pangaea

Ein Großteil dieses Kontinents war auf die südliche Hemisphäre konzentriert. Der einzige Ozean, der ihn umgab, hieß Panthalassa. Das Leben in Pangaea war anders als heute. Das Klima war wärmer und das Leben von Tieren und Pflanzen war völlig anders. Einige der Tiere, die in den 160 Millionen Jahren lebten, in denen dieser Superkontinent existierte, waren die Traversodontiden und der Shringasaurus indicus. Dies sind Tiere, die sich durch zwei Vorderhörner und eine Körperlänge von mehr oder weniger etwa 4 Metern auszeichnen. Die ersten Käfer und Zikaden erschienen auf diesem Superkontinent. Es ist schon spät Trias-Zeit  als viele der Reptilien gedieh. Die ersten gebildeten Dinosaurier traten auf Pangaea.

Über Meereslebewesen ist nicht viel bekannt, da im Panthalassa-Ozean kaum Fossilien gefunden wurden. Es ist angedacht, dass Ammonoide, Brachiopoden, Schwämme und Stifte waren die Tiere, die zu dieser Zeit existierten. Und es ist so, dass sich diese Tiere im Laufe der Jahre angepasst haben. Bei der Flora dominierten die Gymnospermen. Diese Pflanzen ersetzten alle sporenproduzierenden Pflanzen.

Alfred Wegener und Pangaea

Pangea

Dieser Mann war ein deutscher Wissenschaftler, Forscher, Geophysiker, Meteorologe, der als Schöpfer der Theorie von bekannt war Kontinentalverschiebung. Es ist dieser Mann, der begann, die Ideen zu organisieren, dass die Kontinente im Laufe der Jahre eine sehr langsame Bewegung hatten. Diese Bewegung hat nie aufgehört und ist heute dafür bekannt, dass sie durch Konvektionsströme im Erdmantel verursacht wird.

Diese Idee der Bewegung der Kontinente es wurde 1912 erzogen, aber erst 1950, 20 Jahre nach seinem Tod, akzeptiert. Und es mussten verschiedene Studien zum Paläomagnetismus durchgeführt werden, deren Ziel es war, das Magnetfeld der Erde in der Vergangenheit zu analysieren. Darüber hinaus sollte in dieser Studie auch die Position der tektonischen Platten in der Vergangenheit ermittelt werden.

Alles kam zustande, als Alfred Wegener einen Atlas betrachtete und sich fragte, ob die Konturen der Kontinente zusammenpassen. So erkannte er, dass die Kontinente einst vereint waren. Nach einem längeren Studium konnte er die Existenz eines Superkontinents erklären, den er Pangaea nannte. Die Trennung dieses Superkontinents war ein sehr langsamer Prozess, der Millionen von Jahren dauerte und begann, den Rest der terrestrischen Teile, die die 6 Kontinente von heute bildeten, zu trennen.

Tektonische Plattentrennung

Im Laufe der Geschichte haben viele Wissenschaftler versucht zu wiederholen, wie die Bewegung der Kontinente von der Position Pangaea bis heute gewesen sein könnte. Aus verschiedenen Studien ist bekannt, dass sich tektonische Platten ständig bewegen, wenn sie sich über einer viskosen Oberfläche oder einem Mantel befinden. Dieser viskose Mantel entspricht den Materialien des Erdmantels. Diese Konvektionsströme des Mantels bewirken die Verschiebung der Kontinente aufgrund einer Bewegung der Massen aufgrund von Dichteunterschieden. Es wurde auch entdeckt, wo es Fälle gibt, in denen die Platten brechen und sich schneller trennen.

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass die Trennung von tektonischen Platten in zwei Phasen erfolgt. In der ersten Phase wird die Bewegung der Kontinente charakterisiert. Das zweite ist, wo nach Millionen von Jahren des Streckens die Platten zu dünn werden, einbrechen und sich trennen, wodurch Meerwasser zwischen sie kommen kann.

Das Leben vor Pangaea war völlig anders. Das Festland und das Leben sind mit diesem Superkontinent nicht entstanden. Davor gab es Einige Kontinente wie Rodinia, Columbia und Pannotia. In ungefähren Daten existierte Rodinia vor 1,100 Millionen Jahren; Kolumbien vor 1,800 bis 1,500 Millionen Jahren und Pannotia hat so genaue Daten. Diese Bewegung der Kontinente zeigt, dass sich die terrestrische Verteilung innerhalb von Millionen von Jahren von der gegenwärtigen unterscheiden wird. Dies liegt daran, dass die Erde in ständiger Bewegung ist. Es ist eine Tatsache, dass die Verteilung der Kontinente innerhalb von Millionen von Jahren völlig anders war.

Als Pangaea Gondwana und Laurasia hervorbrachte, entstanden die ersten Küsten sowie der Atlantik und der Indische Ozean. Der Ozean, der diese beiden Landteile teilte, hieß Tethys.

Pangaea, Vergangenheit und Zukunft

zuvor und jetzt

Obwohl das Leben in der Zukunft anders sein wird, können wir mithilfe der Technologie nachvollziehen, wie unser Planet in 250 Millionen Jahren aussehen wird. Es ist dieses Mal, wenn man glaubt, dass es eine radikale Veränderung geben wird und es unter dem Namen Pangaea Ultima oder Neopangea getauft wurde.

All dies ist nur eine Annahme, Erklärungen, die von Wissenschaftlern entwickelt wurden, die die Bewegung tektonischer Platten seit vielen Jahren untersucht haben. Wenn die Erde keinen Einfluss von Asteroiden hat, ein weiteres Phänomen, das die gesamte Landschaft der Erde vollständig verändern kann, wird angenommen, dass nur noch sehr wenig vom Atlantik übrig bleibt, da sich die kontinentalen Massen wieder zu einem Superkontinent zusammenschließen.

Es wird auch geschätzt, dass Afrika mit Europa und Australien kollidiert wird nach Norden ziehen, um sich dem asiatischen Kontinent anzuschließen. Das heißt, unser Planet wird ähnlich sein wie vor ungefähr 335 Millionen Jahren.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über Pangaea und seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.