Was ist atmosphärischer Druck und wie funktioniert er?

Luftdruck

In der Meteorologie Luftdruck Es ist sehr wichtig, dies zu berücksichtigen, wenn das Verhalten des Klimas vorhergesagt und untersucht wird. Wolken, Wirbelstürme, Stürme, Winde usw. Sie sind weitgehend durch Änderungen des atmosphärischen Drucks bedingt.

Atmosphärischer Druck ist jedoch nicht greifbar, etwas, das mit bloßem Auge gesehen werden kann. Daher gibt es viele Menschen, die das Konzept verstehen, aber nicht wirklich wissen, was es ist.

Was ist atmosphärischer Druck?

Auch wenn es nicht scheint, Die Luft ist schwer. Wir sind uns des Gewichts der Luft nicht bewusst, da wir darin eingetaucht sind. Luft bietet Widerstand, wenn wir in einem Fahrzeug gehen, laufen oder fahren, weil sie wie Wasser ein Medium ist, durch das wir reisen. Die Dichte von Wasser ist viel höher als die von Luft, deshalb ist es für uns schwieriger, uns im Wasser zu bewegen.

Irgendwie übt Luft eine Kraft auf uns und auf alles aus. Deshalb, Wir können den atmosphärischen Druck als die Kraft definieren, die die atmosphärische Luft auf die Erdoberfläche ausübt. Je höher die Höhe der Erdoberfläche im Verhältnis zum Meeresspiegel ist, desto niedriger ist der Luftdruck.

In welchen Einheiten wird der atmosphärische Druck gemessen?

Es ist logisch zu denken, dass, wenn der atmosphärische Druck auf das Gewicht der Luft über einem bestimmten Punkt auf der Erdoberfläche zurückzuführen ist, angenommen werden muss, dass der Druck umso niedriger ist, je höher der Punkt ist, da auch die Luftmenge pro Einheit geringer ist. über. Der atmosphärische Druck wird ebenso gemessen wie Geschwindigkeit, Gewicht usw. Es wird gemessen in Atmosphären, Millibar oder mm Hg (Millimeter Quecksilber). Normalerweise wird der auf Meereshöhe herrschende atmosphärische Druck als Referenz herangezogen. Dort nimmt es einen Wert von 1 Atmosphäre, 1013 Millibar oder 760 mm Hg und ein Liter Luft wiegt 1,293 Gramm. Die von Meteorologen am häufigsten verwendete Einheit ist die von Millibar.

Äquivalenzen von Atmosphärendruckmessungen

Wie wird der atmosphärische Druck gemessen?

Um den Druck einer Flüssigkeit zu messen, die Manometer. Das am weitesten verbreitete und am einfachsten zu verwendende ist das Manometer mit offenem Rohr. Es ist im Grunde ein U-förmiges Rohr, das eine Flüssigkeit enthält. Ein Ende des Rohrs hat den zu messenden Druck und das andere steht in Kontakt mit der Atmosphäre.

zu Messen Sie den Luft- oder Atmosphärendruck mit Barometern. Es gibt verschiedene Barometer. Das bekannteste ist das von Torricelli erfundene Quecksilberbarometer. Es ist ein U-förmiges Rohr mit einem geschlossenen Zweig, in den das Vakuum gezogen wurde, so dass der Druck im höchsten Teil dieses Zweigs Null ist. Auf diese Weise kann die von der Luft auf die Flüssigkeitssäule ausgeübte Kraft gemessen und der atmosphärische Druck gemessen werden.

So wird der atmosphärische Druck gemessen

Wie bereits erwähnt, ist der atmosphärische Druck auf das Gewicht der Luft über einem bestimmten Punkt auf der Erdoberfläche zurückzuführen. Je höher dieser Punkt ist, desto höher ist dieser Wert. je niedriger der Druck, denn weniger ist die Luftmenge, die es gibt. Wir können sagen, dass der atmosphärische Druck in der Höhe abnimmt. Beispielsweise ist auf einem Berg die Luftmenge im höchsten Teil aufgrund des Höhenunterschieds geringer als am Strand.

Ein weiteres genaueres Beispiel ist das folgende:

Der Meeresspiegel wird als Referenz genommen, wo Der atmosphärische Druck hat Werte von 760 mm Hg. Um zu überprüfen, ob der atmosphärische Druck in der Höhe abnimmt, gehen wir zu einem Berg, dessen höchster Gipfel etwa 1.500 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Wir führen die Messung durch und es stellt sich heraus, dass in dieser Höhe der atmosphärische Druck 635 mm Hg beträgt. Mit diesem kleinen Experiment überprüfen wir, ob die Luftmenge auf dem Gipfel des Berges geringer ist als auf Meereshöhe und daher Die Kraft, die die Luft auf die Oberfläche und auf uns ausübt, ist geringer.

Variation des atmosphärischen Drucks in der Höhe

Atmosphärendruck und Höhe

Ein wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten, ist der atmosphärische Druck nimmt nicht proportional in der Höhe ab da Luft eine Flüssigkeit ist, die stark komprimiert werden kann. Dies erklärt, dass die Luft, die der Bodenoberfläche am nächsten liegt, durch das Eigengewicht der Luft komprimiert wird. Das heißt, die ersten Luftschichten in Bodennähe enthält mehr Luft Wird sie von der oberen Luft gedrückt (die Luft auf der Oberfläche ist dichter, da mehr Luft pro Volumeneinheit vorhanden ist), ist der Druck auf der Oberfläche höher und nimmt seit der Menge von nicht proportional ab Die Luft nimmt nicht stetig an Höhe ab.

Auf diese Weise können wir sagen, dass die Nähe zum Meeresspiegel einen kleinen Höhenanstieg verursacht ein großer DruckabfallWenn wir höher werden, müssen wir viel höher gehen, um den atmosphärischen Druck in gleichem Maße zu verringern.

Luftdichte in der Höhe

Luftdichte in der Höhe

Wie hoch ist der Druck auf Meereshöhe?

Der atmosphärische Druck auf Meereshöhe beträgt 760 mm Hg, das Äquivalent von 1013 Millibar. Je höher die Höhe, desto niedriger der Druck; Tatsächlich wird es für jeden Meter, den wir nach oben gehen, um 1 MB reduziert.

Wie wirkt sich der atmosphärische Druck auf unseren Körper aus?

Normalerweise ändert sich der atmosphärische Druck bei Stürmen, atmosphärischer Instabilität oder starken Winden. Das Klettern in der Höhe wirkt sich auch auf den Körper aus. Bergsteiger sind die Menschen, die am meisten unter diesen Symptomen aufgrund von Druckänderungen beim Aufstieg auf die Berge leiden.

Die häufigsten Symptome sind Kopfschmerzen, Magen-Darm-Symptome, Schwäche oder Müdigkeit, Unstetigkeit oder Schwindel, Schlafstörungen, unter anderen. Die wirksamste Maßnahme gegen das Auftreten von Symptomen der Bergkrankheit ist der Abstieg in niedrigere Höhen, auch wenn diese nur wenige hundert Meter betragen.

Symptome des atmosphärischen Drucks

Viele Bergsteiger leiden unter Kopfschmerzen, wenn sie zu hoch klettern.

Druck und atmosphärische Instabilität oder Stabilität

Luft hat eine etwas einfache Dynamik und hängt mit ihrer Dichte und Temperatur zusammen. Warme Luft ist weniger dicht und kältere Luft ist dichter. Deshalb neigt die Luft, wenn sie kälter ist, dazu, in der Höhe abzusinken, und umgekehrt, wenn es wärmer ist. Diese Luftdynamik verursacht Änderungen des atmosphärischen Drucks, die zu Instabilität oder Stabilität in der Umgebung führen.

Stabilität oder Antizyklon

Wenn die Luft kälter ist und abfällt, steigt der atmosphärische Druck an, wenn sich mehr Luft auf der Oberfläche befindet, und übt daher mehr Kraft aus. Dies verursacht a atmosphärische Stabilität oder auch Antizyklon genannt. Eine Situation von Antizyklon Es zeichnet sich durch eine Zone der Ruhe ohne Wind aus, da die kälteste und schwerste Luft langsam in kreisförmiger Richtung abfällt. Die Luft dreht sich auf der Nordhalbkugel fast unmerklich im Uhrzeigersinn und auf der Südhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn.

Ein Antizyklon auf einer Atmosphärendruckkarte

Ein Antizyklon auf einer Atmosphärendruckkarte

Zyklon oder Gewitter

Im Gegenteil, wenn die heiße Luft aufsteigt, verringert sie den atmosphärischen Druck und verursacht Instabilität. Es wird genannt Zyklon oder Sturm. Der Wind bewegt sich immer in einer Vorzugsrichtung zu Gebieten mit niedrigerem Luftdruck. Das heißt, wenn in einem Gebiet ein Sturm herrscht, ist der Wind größer, da der Wind als Gebiet mit weniger Druck dorthin geht.

Ein Sturm auf einer Luftdruckkarte

Ein Sturm auf einer Luftdruckkarte

Ein weiterer zu beachtender Aspekt ist, dass sich kalte und heiße Luft aufgrund ihrer Dichte nicht sofort vermischen. Wenn sich diese an der Oberfläche befinden, drückt die kalte Luft die heiße Luft nach oben, was zu Druckabfällen und Instabilität führt. Es bildet sich dann ein Sturm, in dem der Kontaktbereich zwischen heißer und kalter Luft genannt wird Vorderseite.

Wetter- und Luftdruckkarten

die Wetterkarten Sie werden von Meteorologen hergestellt. Dazu verwenden sie die Informationen, die sie von Wetterstationen, Flugzeugen, Ballons und künstlichen Satelliten sammeln. Die erstellten Karten repräsentieren die atmosphärischen Situationen in den verschiedenen untersuchten Ländern und Gebieten. Die Werte einiger meteorologischer Phänomene wie Druck, Wind, Regen usw. werden angezeigt.

Die Wetterkarten, die uns zu diesem Zeitpunkt interessieren, zeigen uns den atmosphärischen Druck. Auf einer Druckkarte Linien mit gleichem atmosphärischen Druck werden Isobaren genannt. Das heißt, wenn sich der atmosphärische Druck ändert, erscheinen mehr Isobarenlinien auf der Karte. Fronten spiegeln sich auch in den Druckkarten wider. Dank dieser Art von Karten ist es möglich, mit sehr hoher Zuverlässigkeit bis zu einer Frist von drei Tagen zu bestimmen, wie das Wetter ist und wie es sich in den nächsten Stunden entwickeln wird.

Isobarenkarte

Isobarenkarte

In diesen Karten zeigen die Gebiete mit dem höchsten Luftdruck eine Antizyklonsituation und die Gebiete mit dem geringsten Druck Stürme. Die Heiß- und Kaltfronten werden durch Symbole bestimmt und sagen die Situation voraus, die wir im Laufe des Tages haben werden.

Kaltfronten

die Kaltfronten sind diejenigen, in denen kalte Luftmasse ersetzt heiße Luft. Sie sind stark und können atmosphärische Störungen wie Gewitter, Schauer, Tornados, starke Winde und kurze Schneestürme verursachen, bevor die Kaltfront vorbeizieht, begleitet von trockenen Bedingungen, wenn sich die Front vorwärts bewegt. Je nach Jahreszeit und geografischer Lage können Kaltfronten in einer Abfolge von 5 bis 7 Tagen auftreten.

Kaltfront

Kaltfront

Warmfronten

die Warmfronten sind diejenigen, in denen Eine Masse warmer Luft ersetzt allmählich die kalte Luft. Im Allgemeinen steigt mit dem Durchgang der Warmfront die Temperatur und Luftfeuchtigkeit, der Druck sinkt und obwohl sich der Wind ändert, ist er nicht so ausgeprägt wie beim Passieren einer Kaltfront. Niederschläge in Form von Regen, Schnee oder Nieselregen treten in der Regel am Anfang einer Oberflächenfront sowie bei konvektiven Regenfällen und Stürmen auf.

Warme Vorderseite

Warme Vorderseite

Mit diesen grundlegenden Aspekten der Meteorologie können Sie bereits gut wissen, wie hoch der atmosphärische Druck ist und wie er auf unserem Planeten funktioniert. Um genau zu wissen, was Meteorologen uns in der Wettervorhersage sagen, und um unsere Atmosphäre besser analysieren und verstehen zu können.

Erfahren Sie alles über das Barometer, das Instrument, mit dem der atmosphärische Druck gemessen wird:

Verwandte Artikel:
Barometer

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Rodolfo Gabriel David sagte

    Welchen Druck gibt es in der Höhe, in der Verkehrsflugzeuge fliegen?

    Gibt es oder kennen Sie eine Grafik, die die Variation des Drucks vom Meer zum Ausgang der Atmosphäre zeigt?

    dank
    Rodolfo

  2.   Saul Leyva sagte

    Sehr guter Artikel. Herzlichen Glückwunsch. Ich beantworte meine Frage.