Lithologie

Felsen und Sedimente

Die Geologie hat mehrere Zweige, die das Studium verschiedener Teile vertiefen. Einer der Zweige der Geologie ist Lithologie. Es ist die Wissenschaft, die Gesteine ​​untersucht, einschließlich Herkunft, Alter, Zusammensetzung, Struktur und Verteilung auf dem gesamten Planeten. Dieser Wissenschaftszweig hat seinen Ursprung in der Antike, die unter anderem mit verschiedenen Beiträgen der chinesischen und arabischen Bewässerung begann. Die Beiträge des westlichen Teils der Welt sind besser bekannt als die von Aristoteles und seinem Schüler Theophrast in seiner Arbeit Auf den Felsen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Eigenschaften und die Bedeutung der Lithologie erläutern.

Eigenschaften der Lithologie

Gesteinsarten

Die Lithologie ist eine Disziplin, die Gesteine ​​aus der Untersuchung ihrer physikalischen und klinischen Eigenschaften klassifiziert. Sie werden auch nach den Prozessen klassifiziert, aus denen die Gesteine ​​entstehen. Auf dieser Grundlage wird es in drei Hauptgesteinsarten nachgewiesen: magmatischen, sedimentären und metamorphen Gesteinen. Obwohl die Begriffe Lithologie und Petrologie allgemein als synonym angesehen werden, gibt es solche, die subtile Unterschiede machen. Wenn wir uns zum Beispiel auf die Lithologie beziehen, beziehen wir uns nicht auf die Untersuchung der Zusammensetzung des Gesteins mit einer definierten Arie. Das heißt, wir nehmen ein Gebiet und untersuchen die verschiedenen Gesteinsarten, die in diesem Gebiet existieren.

Ferner Die Petrologie beschränkt sich insbesondere auf die Untersuchung jeder Gesteinsart. Nach Ansicht derjenigen, die getrennte Begriffe betrachten, ist das Studium der Abfolge von Gesteinen, die niemand und nichts erscheinen, Lithologie. Die Untersuchung der Mineralzusammensetzung in Gesteinen ist jedoch Technologie. Obwohl beide als synonym angesehen werden, decken sie alle diese Aspekte ab.

Gegenstand der Untersuchung der Lithologie sind die physikalischen und chemischen Eigenschaften von Gesteinen. Mechanismen werden auch verwendet, um die Mineralaggregate jedes einzelnen zu untersuchen. Daher sind Studien zur chemischen Zusammensetzung und Mineralogie enthalten. Die Struktur oder die Anordnung der Komponenten untereinander ist ebenfalls Gegenstand der Untersuchung in der Lithologie.

Lithologie und Gesteinsarten

Lithologiestudien

Wir wissen, dass Gesteine ​​in der Erdkruste gefunden und nach den Prozessen klassifiziert werden, die dazu geführt haben. Dies führt zur Bildung von drei möglichen Gesteinsarten: magmatischen, sedimentären und metamorphen Gesteinen. Wir werden die verschiedenen Gesteinsarten definieren, die in der Lithologie untersucht werden.

Magmatische Gesteine

Sie sind diejenigen, die als Ergebnis der Wahl und im gesamten Magma gebildet werden. Magma ist das geschmolzene Material, aus dem der Erdmantel besteht. Diese Materialien sind nichts als geschmolzenes Gestein mit Gasen und Flüssigkeiten. Magma kommt in großen Tiefen vor und steigt aufgrund von Mantelkonvektionsströmen und Vulkanausbrüchen an die Oberfläche. Wenn dieses Magma an die Erdoberfläche gelangt ist, verliert es Gase und kühlt ab, bis es magmatische Gesteine ​​bildet. Diese Gesteinsart nennt man Vulkangestein.

Magma kann sich auf halbem Weg zwischen tiefen Rissen langsam verfestigen und plutonische magmatische Gesteine ​​bilden. Diese Felsen bilden sich langsamer. Sie werden magmatische Gesteine ​​genannt, da sie endogenen Ursprungs sind. existieren zwei allgemeine Arten von magmatischen Gesteinen entsprechend ihrer Zusammensetzung. Saure magmatische Gesteine ​​sind solche, die durch einen hohen Anteil an Kieselsäure gebildet werden und freien Quarz sowie wenig Eisen und Magnesium enthalten. Andererseits sind die magmatischen Grundgesteine ​​solche, die einen geringeren Anteil an Kieselsäure aufweisen und keinen Quarz enthalten, aber reichlich Magnesium und Eisen enthalten.

Sedimentgestein

Lithologie

Sie sind diejenigen, die aus den Sedimenten gebildet werden, die sich auf der Erdoberfläche ablagern und aus der Erosion bestehender Gesteine ​​stammen. Sie werden auch als Gesteine ​​exogenen Ursprungs bezeichnet, da sie aus Materialien auf der Oberfläche der Erdkruste gebildet werden. Die Bildung vieler dieser Gesteine ​​hat einen organischen Ursprung. Zum Beispiel gibt es zahlreiche Gesteine ​​aus Muscheln, die reich an Kalzium sind und kalkhaltige Gesteine ​​bilden. Sedimente sind nichts anderes als Mineralpartikel, die bei der Erosion bestehender Gesteine ​​entstehen. Das heißt, Sedimentgesteine ​​sind Gesteine, die durch vorhandene Gesteine ​​durch einen als Sedimentation bekannten Prozess gebildet werden.

Die Partikel, die Sedimentgesteine ​​bilden, werden durch die Kombination von Wasser, Temperaturänderungen, Wind, Luftwiderstand und Ablagerung freigesetzt. Dies bedeutet, dass alle Sedimente, die sich nach allen geologischen Prozessen abgelagert haben, Schicht für Schicht bilden und die oberen Schichten die unteren komprimieren, bis sie das Gestein bilden. Wie erwartet dauert dieser Prozess Millionen von Jahren. Nach Millionen von Jahren wird es in der Lage sein, sich zu verstopfen und zu festen Sedimentschichten zu bilden. Die Schichten sammeln sich an, da sie durch den Druck des Gewichts der oberen Schichten beaufschlagt werden. Die erzeugte hohe Temperatur und die Verweigerung von zementhaltigen Substanzen treten auch bei der Bildung von Sedimentgesteinen auf.

Es sind dann die tektonischen Bewegungen, die diese Felsen an die Oberfläche steigen lassen. Andererseits sind sie auch Teil der Sedimente, die diese Gesteine ​​bilden, nicht der Rest von Lebewesen wie Muscheln und organischem Kohlenstoff. Normalerweise ist diese Art von Gesteinen, die auch andere Lebewesen hat, durch Schichtung gekennzeichnet. Das heißt, die Felsen zeigen Schichten oder Schichten. Beispiele der bekanntesten Sedimentgesteine Sie sind Kalkstein mit den restlichen Muscheln, Sandsteinen und Schiefern.

Metaphorische Felsen

Sie sind diejenigen, die aus den beiden Arten vorheriger Prozesse gebildet werden. Diese Prozesse finden tief in der Erdkruste oder oberflächlicher statt. Es handelt sich um Gesteine, die aufgrund von Sedimentbildung gebildet werden und einem hohen Druck und hohen Temperaturen ausgesetzt waren. Es gibt auch die Wirkung der Gase des Magmas, durch die eine tiefe Metamorphose gebildet wird. Sehen wir uns ein Beispiel dafür an. Eine Art der Kontaktmetamorphose ist Wenn Magma gemischt wird, kommt die Oberfläche mit dem Oberflächengestein in Kontakt. Durch diesen Kontakt werden Gase und Wärme übertragen.

Bei der Versetzungsmetamorphose handelt es sich auch um eine andere Variante. In diesem Fall wird aufgrund der Bewegung der tektonischen Platten Druck auf die Sediment- oder Magmatgesteine ​​ausgeübt. Dieser auf das Gestein ausgeübte Druck bildet schließlich ein metamorphes Gestein.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Lithologie und ihre Studien erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.