Kältewelle in Japan: Das Land registriert die niedrigste Temperatur seit 48 Jahren

Schneesturm in Japan

Bild - Sputniknews.com

Winter ist normalerweise gleichbedeutend mit Frost, Schneefall, weißen Landschaften und warmer Kleidung. Aber wenn Sie nicht sehr an niedrige Temperaturen gewöhnt sind, können Sie nicht nur eine schlechte Zeit haben, sondern Sie müssen auch eine gute Jacke tragen, um sich warm zu halten. In Japan, obwohl jedes Jahr Niederschlag in der Regel in Form von Schnee fällt, Es war 48 Jahre her, seit seine Bewohner ihr Land so weiß sahen.

Seit dem vergangenen Montag, dem 22. Januar, leiden sie unter einer Kältewelle, die sie anscheinend im Moment nicht verlassen wollen.

Schuld daran ist der Eintritt von kalter Luft aus Sibirien und der Schneefall mit Seeeffekt, der Japan mit Schnee bedeckt hat. Aber jetzt ist das Problem nicht der Schnee selbst, sondern die niedrigen Temperaturen, die durch die sibirische Luft verursacht werden, die das Land bis heute erreicht. Aus diesem Grund registrierten sie in der Hauptstadt Tokio -4 ° C, die niedrigste Temperatur seit 48 Jahren, aber an anderen Orten haben sie noch schlechtere Temperaturen.

Dies ist der Fall bei Menschen, die in der Nähe wohnen oder die besuchen möchten Der Fuji (Fujisan). Es gibt eine Temperatur von -26'6ºC heute, 26. Januar. Ein Wert, der so niedrig ist, dass er den herrlichen Berg in Weiß bedeckt hat, wie er selten gesehen wurde.

Wenn Dinge passieren, an die Sie nicht gewöhnt sind, ist es leider nicht ungewöhnlich, dass Sie Schäden bereuen. In Tokio verursachten starke Schneefälle Chaos im öffentlichen Verkehr und verletzten Hunderte von Menschen. Andererseits, Der Ausbruch des Mount Mtoshirane und eine anschließende Lawine im Zentrum des Landes verursachten einen Tod und ein Dutzend Verletzte in einem Skigebiet.

Die Wetterbehörde des Landes Erwarten Sie Schneefälle von bis zu 40 Zentimetern in der nördlichen Region von Hokkaido bis Samstag, also wenn Sie in der Gegend sind, seien Sie vorsichtig.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.