Hitzewelle und Brände Juli 2022

Monfrague-Feuer

jährlich Hitzewellen in Spanien sie werden härter und hinterlassen mehr Schaden bei der Bevölkerung. In der Folge kommt es auch zu starken Waldbränden, die viele Hektar Waldflächen vernichten und große Wassermengen hinterlassen. Dieses Jahr unterscheidet sich nicht von den anderen, da wir eine ziemlich starke Hitzewelle erleben, die wiederum große Waldbrände verursacht.

Aus diesem Grund widmen wir diesen Artikel den Folgen der Hitzewelle und der Schwere von Waldbränden.

Hitzewelle 2022

Hitzewelle 2022

Die europäische Hitzewelle vom Juni 2022 war ein ungewöhnlich frühes extremes Hitzeereignis, das es betraf Portugal, Spanien, Frankreich, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. In Spanien und Frankreich, bereits von Dürre betroffenen Ländern, begünstigen hohe Temperaturen das Auftreten von Waldbränden.

Gestern, am 18. Juli 2022, endete eine Hitzewelle mit historischen Daten, die am 9. dieses Monats auf den Kanarischen Inseln begann und nach 3 Tagen endete. Auf der Halbinsel und den Balearen hingegen begann die Hitzewelle am 10. Juli und dauerte bis zum 18. Juli. Dies ist eine der beeindruckendsten Hitzewellen der Geschichte.

Diese Hitzewelle wird einer Studie unterzogen, in der alle wesentlichen Fakten verifiziert werden. Eine der auffälligsten Tatsachen war das Fertigstellungsdatum. Die Hitzewellenvorhersage für die Halbinsel war frühestens zwischen dem 10. und 13. Juli. Sie wurde jedoch um mehrere Tage verlängert. All diese Unsicherheit wurde verursacht durch die Position einer DANA und ihre ziemlich seltsame Verschiebung die, obwohl sehr langsam, aufgrund einer dorsalen Antizyklonsituation eine Periode hoher Temperaturen bildete.

Aus diesem Grund litt die gesamte Halbinsel oder der überwiegende Teil davon unter ungewöhnlich hohen Temperaturen. Ente 5 und 6 Tage haben 40 Grad überschritten. In Córdoba zum Beispiel haben sie 8 Tage hintereinander mit mehr als 42 Grad und 10 weitere Tage über 40 Grad gelitten.

Ein weiteres großes Problem bei dieser Art von Hitzewelle sind die heißen Nächte. Nachts war die Hitze so groß, dass es fast unmöglich war zu schlafen. Viele der Bevölkerungen der Halbinsel haben gelitten sehr hohe nächtliche Tiefstwerte, die seit mehreren Tagen mit Werten von mehr als 25 Grad anhalten. Viele Menschen gingen mit einer Umgebungstemperatur von etwa 30 Grad oder sogar noch höher ins Bett. Diese hohen Temperaturen erschweren einen guten Schlaf.

Madrid ist ein großartiges Beispiel für diese heißen Nächte. Von den 27 heißen Nächten, die im Laufe des Jahrhunderts verzeichnet wurden, ist mehr als die Hälfte seit 2012 aufgetreten. Diese Daten können bei der Überprüfung der Auswirkungen des Klimawandels in Spanien helfen.

Waldbrände

Feuer im Nationalpark Monfragüe

Aufgrund der Dürre und der hohen Temperaturen, die durch die Hitzewelle verursacht wurden, sind Dutzende von Waldbränden aufgetreten. Viele von ihnen sind heute noch aktiv, an einem Tag, der von der großen Hitzewelle und dem Wind geprägt ist, der einige der Brände wieder entfacht. Einer der besorgniserregendsten Brände ist der von Pont de Vilomara (Barcelona). Dieses Feuer hat dazu gezwungen, das Gebiet einzugrenzen und mehr als tausend Hektar in nur 6 Stunden zu verwüsten.

Wir können auch finden Dutzende aktiver Brände in Castilla y León. Am besorgniserregendsten ist Monsagro in Salamanca, das mehr als 9.000 Hektar niedergebrannt hat. Andere Brände stehen im Rampenlicht, der in der Sierra de Mijas ist stabilisiert und es wird untersucht, ob es sich um Fahrlässigkeit oder Vorsatz handelte.

Auf der anderen Seite haben wir das Monfragüe-Feuer. Dieses Feuer hat rund 2.500 Hektar zerstört. Seine Funkentwicklung seit Beginn des Feuers führte zur Räumung von etwa 500 Menschen aus drei Gemeinden. Angesichts dieses Feuers haben sie daran gedacht, in Hirten zu investieren, um die vielen Trockenrasen, die zusammen mit der Dürre schließlich große Brände verursachten, ein wenig zu lindern sehr leicht zu verteilen bei etwas hohen Temperaturen und bei Trockenheit aufgrund fehlender Niederschläge.

Was soll ich sagen, dass die Schäden an der Fauna von Monfragüe seitdem verheerend sind Betroffen sind El Coto, Cantalgallo, La Moheda und El Cogujón. drei davon gehören zum Nationalpark Monfragüe und der vierte zum Vorpark. Die Nationalparks erfreuen sich einer großen Artenvielfalt an Flora und Fauna. Diese Flora und Fauna braucht geschützte Naturräume, die alle ihre Eigenschaften bewahren können. Das Feuer hat jedoch den gesamten Lebensraum und eine große Anzahl von Populationen zerstört.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Hitzewelle und die Waldbrände vom Juli 2022 erfahren können.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.