Das Rift Valley

Bild, wo die Seen des Rift Valley zu sehen sind

Bild von der NASA, wo Sie von links nach rechts den Upembe-See, Tanganjika (der größte) und den Rukwa sehen können.

El Grabenbruch Es ist eine große geologische Rechnung, die sich vor etwa 30 Millionen Jahren zu bilden begann und eine Fläche von 4830 Kilometern in Nord-Süd-Richtung einnimmt.

Heute gilt es aufgrund der großen Anzahl von Hominidenfossilien, die dort gefunden wurden, als Wiege der Menschheit. Darüber hinaus erklärte die Unesco die Seen 2011 zum Weltkulturerbe. Was ist das Besondere an diesem Bereich?

Was ist der Ursprung?

Rift Valley Kartenbild

Wie wir zu Beginn sagten, begann sich das Rift Valley vor etwa 30 Millionen Jahren durch die Trennung der tektonischen Platten (Somali, Indianer, Araber und Eurasier) zu bilden. Während die Zeit vergeht und die Erdkruste durch das geschmolzene Magma, das an die Oberfläche steigt, geschmolzen wird, bildet sich ein langer Graben mit Hängen, die einen großen Hang haben.

Der zentrale felsige Bereich fragmentiert regelmäßig und erzeugt Fehler, bei denen die Felsblöcke einen vertikalen Schlupf ausüben. In vielen Gebieten sinken diese Blöcke und bilden einen Graben, eine lange Vertiefung, die auf beiden Seiten von parallelen normalen Fehlern begrenzt wird.

Wie ist deine Geographie?

Rift Valley Böschung

Bild - Flickr / Charles Roffey

Das Rift Valley im Osten des afrikanischen Kontinents hat eine Ausdehnung von 4830 Kilometern. Im östlichen Teil finden wir die typisch afrikanischen Savannen, wo der afrikanische Büffel, das Gnu, die Giraffe oder der Löwe leben; und im Westen beherbergt es Dschungel, die unter anderem Lebensraum für Schimpansen und Gorillas sind.

Dort können Sie auch den Kilimanjaro-Vulkan sehen, einen Berg im Nordwesten Tansanias, der aus drei inaktiven Vulkanen besteht (Shira im Westen mit einer Höhe von 3962 Metern, Maswenzi im Osten mit einer Höhe von 5149 Metern). und der Uhuru, der sich in der Mitte von beiden befindet und eine Höhe von 5891,8 Metern hat), zusätzlich zu einigen der größten Süßwasserseen des Kontinents wie Turkana, Tanganyika oder Malawi.

Infolge der vom Rift Valley ausgeübten Trennung Im Osten des Kontinents ist das Klima trockener als im WestenDeshalb tauchte in diesem Teil Afrikas zuerst die Savanne und dann die einheimischen Affen auf, die bis dahin in den Bäumen lebten. Einige Zeit später müssen sie terrestrisch geworden sein und lernen, auf ihren beiden Hinterbeinen zu laufen, die wir heute als Beine kennen.

Dies ist eine großartige Gegend, um mehr über die fernste Vergangenheit des Menschen zu erfahren Der große Riss hat Hunderte von Metern geologischer Schichten freigelegtDas Finden menschlicher Fossilien ist also nicht nur keine schwierige Aufgabe, sondern muss auch faszinierend sein.

Was sind die Seen des Great Rift Valley?

Tanganjikasee und Wald

Bild - Flickr / fabelhafte Fabs

Die Seen in diesem Tal gehören zu den artenreichsten der Welt. Bis jetzt 800 Arten von Buntbarschen wurden entdeckt (knöcherner Fisch), und es gibt noch viele weitere, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Aber auch wenn die Seen nicht sehr hilfreich sind, um die Treibhausgase zu absorbieren, die von fossilen Brennstoffen, Aerosolen und anderen freigesetzt werden, sind sie es auch Es ist notwendig, die Entwaldung in der Umgebung zu verringern und die gerodeten Gebiete wiederherzustellen. Wälder in Afrika und überall auf der Welt absorbieren Gase wie Kohlendioxid und mildern so die Auswirkungen des Klimawandels.

Ihre Namen sind:

Äthiopien

  • Abaya-See: von 1162 km2
  • Chamo See: von 551 km2
  • See Ziway: von 485 km2
  • Shala See: von 329 km2
  • Koka See: von 250 km2
  • Langanao See: von 230 km2
  • Abijatta See: von 205 km2
  • Awasa See: von 129 km2

Kenia

  • Turkana See: von 6405 km2
  • See Logipi: Es ist ein flacher See im Suguta-Tal
  • Baringo See: von 130 km2
  • See Bogoria: von 34 km2
  • See Nakuru: von 40 km2
  • Elmenteita See: flacher See.
  • Naivasha See: von 160 km2
  • Magadisee: flacher See nahe der Grenze zu Tansania.

Tansania

  • See Natron- Flacher See, vom World Wildlife Fund als ostafrikanische halophytische Ökoregion eingestuft.
  • Lake Manyara: von 231 km2
  • Eyasi See: flacher saisonaler See
  • Makati See

Westliche Seen

  • Lake Albert: von 5300 km2
  • See Eduardo: von 2325 km2
  • Kivu See: von 2220 km2
  • Tanganjikasee: von 32000 km2

Südliche Seen

  • Rukwa See: ungefähr 560 km2
  • Malawi See: von 30000 km2
  • Malombe See: von 450 km2
  • Chilwa See: von 1750 km2

Andere Seen

  • See Moero: von 4350 km2
  • Mweru Wantipa See: von 1500 km2
Blick auf den Rukwa-See

Bild - Wikimedia / Lichinga

Das Rift Valley ist ein atemberaubender Ort voller Leben. Eine davon muss man sich mindestens einmal ansehen. Wir hoffen, Ihnen hat dieser Artikel über die Wiege der Menschheit gefallen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.