Eiszeitlicher Arktischer Ozean

schmelzendes Eis

El Gletscher des Arktischen Ozeans Es ist dasjenige, das im nördlichsten Teil unseres Planeten zu finden ist. Ich habe es als den kältesten Ozean bezeichnet, da die meisten seiner Gewässer von einer riesigen Eismasse bedeckt sind. Mit dem Klimawandel ändert sich das. Die Eisschilde schmelzen immer mehr und machen alle Lebensformen, die an diese harten Bedingungen angepasst sind, nicht überlebensfähig.

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie über den arktischen Gletscherozean, seine Eigenschaften und Fauna wissen müssen.

Schlüsselmerkmale

Polkappen

Der Hauptunterschied zwischen diesem und dem Antarktischen Ozean besteht darin, dass er einen Kontinentalschelf hat, auf dem sich das Eis befindet. Da das Eis mit dieser Geschwindigkeit weiter schmilzt, Die Antarktis wird den Meeresspiegel ansteigen lassen. Der arktische Gletscherozean hat keinen Festlandsockel, sondern nur eisiges Wasser. Dies führte dazu, dass die gefrorenen Trümmer in den zentralen Gewässern schwammen. Diese großen Eisblöcke sind im Sommer und Winter vom gesamten Ozean umgeben, und wenn das Wasser gefriert, wird es dicker.

Es befindet sich auf der Nordhalbkugel, die dem Polarkreis am nächsten liegt. Es ist auf Gebiete in der Nähe von Asien, Europa und Nordamerika beschränkt. Sie überquert den Atlantik durch die Straße von Fram und die Barentssee. Es grenzt auch an den Pazifischen Ozean durch die Beringstraße und die gesamte Küstenlinie von Alaska, Kanada, Nordeuropa und Russland.

Seine Haupttiefe liegt zwischen 2000 und 4000 Metern. Es hat eine Gesamtfläche von rund 14.056.000 Quadratkilometern.

Entstehung und Klima des arktischen Gletscherozeans

Gletscher des Arktischen Ozeans

Obwohl die Entstehung dieses Ozeans nicht gut verstanden ist, wird angenommen, dass er vor langer Zeit entstanden ist. Extreme Umweltbedingungen erschweren das Studium dieses Ozeans. Eskimos leben hier seit etwa 20.000 Jahren. Diese Menschen haben es verstanden, sich an die extremen klimatischen Bedingungen dieser Orte anzupassen. Sie haben von Generation zu Generation das notwendige Wissen weitergegeben, um sich an das Leben an diesen Orten anpassen zu können.

Fossilien, die in diesem Ozean gefunden wurden, zeigen Beweise für dauerhaft gefrorenes organisches Leben. Es wird geschätzt, dass seine Bedingungen vor etwa 70 Millionen Jahren die gleichen waren wie heute im Mittelmeer. Während bestimmter geologischer Zeiten und Perioden wurde dieser Ozean vollständig ohne Eis entdeckt.

Die durchschnittliche Temperatur dieses Ozeans sinkt im Winter auf -50 Grad, macht es schwierig, an diesem Ort zu überleben. Das Polarklima ist eines der kältesten der Erde, was sich in einer mehr oder weniger anhaltenden und sehr niedrigen Jahrestemperatur niederschlägt. Es ist hauptsächlich in zwei Jahreszeiten unterteilt, jede Jahreszeit dauert etwa 6 Monate. Wir werden die beiden Stationen im Arktischen Ozean analysieren:

  • Sommer: In den Sommermonaten schwankt die Temperatur um 0 Grad und es gibt 24 Stunden am Tag durchgehend Sonnenlicht von der Sonne. Außerdem gibt es einen durchgehenden Schneeschleier, der das vollständige Abschmelzen des Eises verhindert. Ab Sommerbeginn kommt es zu schwachen Wirbelstürmen mit Regen oder Schnee.
  • Winter: Die Temperatur erreicht -50 Grad, und es gibt eine ewige Nacht. Zu dieser Jahreszeit ist die Sonne zu keiner Zeit sichtbar. Der Himmel ist klar und das Wetter ist stabil. Dies liegt daran, dass es keinen Einfluss durch Sonnenlicht gibt.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der Hauptgrund für die Existenz meteorologischer Phänomene die Wirkung des Sonnenlichts ist. Daher sind die Wetterbedingungen im Winter sehr stabil. Durch die Auswirkungen des Klimawandels und der globalen Erwärmung steigen die Temperaturen der Sommermonate immer mehr an, was zu einem fast vollständigen Abschmelzen des gesamten Arktischen Ozeans führt.

Flora und Fauna des arktischen Gletscherozeans

arktische Gletscherozeangletscher

Obwohl sich dieser Ozean unter extremen Bedingungen befindet, gibt es immer noch viele Säugetiere, die an diese Umgebungen angepasst sind. Die meisten haben weißes Fell, das sich tarnen und der Kälte standhalten kann. Es gibt etwa 400 Tierarten, die sich an die starke Kälte der Gegend angepasst haben. Die berühmteste davon ist, dass wir 6 Arten von Robben und Seelöwen haben, verschiedene Arten von Walen und Eisbären, die bekanntesten.

Es gibt auch kleine Mollusken, die Krills genannt werden und eine wichtige Rolle in der marinen ökologischen Pyramide spielen. Die Vegetation ist sehr spärlich, fast ohne Moos oder Flechten. Der Eisschild, der sich im Arktischen Ozean gebildet hat, ist ein riesiger gefrorener Block. Die Oberfläche von Nichtwasserkörpern verdoppelt sich im Winter und ist im Sommer von eisigem Wasser umgeben. Diese Kappen sind normalerweise 2 bis 3 Meter dick und sich ständig durch das Wasser und den Wind Sibiriens bewegen. Schließlich können wir sehen, dass einige Eiswürfel miteinander kollidieren und vollständig verschmelzen. Dadurch entsteht ein eingefallener Grat, dessen Dicke mehr als das Dreifache der Dicke der ursprünglich gebildeten Kappe beträgt.

Man kann sagen, dass der Salzgehalt dieses Ozeans der niedrigste auf dem Planeten ist. Dies liegt daran, dass die Verdunstungsmenge sehr gering ist und das geschmolzene Frischwasser die Verdunstungsmenge beeinflusst.

 Bedrohungen

Schätzungsweise 25 % der weltweiten Reserven an Öl, Erdgas, Zinn, Mangan, Gold, Nickel, Blei und Platin befinden sich in diesem Ozean. Somit kann das Auftauen diese Ressourcen als zukunftswichtige Energie- und Taktikbereiche nutzen. Dieser Ozean ist das größte Süßwasser-Naturreservat der Welt. Sein Tauwetter verursacht seinen bevorstehenden Untergang.

Der arktische Eisschild fungiert als globaler Kühlschrank, reflektiert die Sonnenwärme zurück ins All und hält die Erde kühl. Obwohl das, was in der Arktis passiert, den gesamten Planeten betreffen wird, ist dieser Raum einer der am wenigsten geschützten und anfällig für viele Bedrohungen.

In den letzten 30 Jahren Drei Viertel der schwimmenden Eiskappen der Arktis sind verschwunden. Die Zerstörung des Eises hat den arktischen Gletscherozean zu einem geeigneteren Ort für die Schifffahrt gemacht und ihn der groß angelegten Fischerei und der Ausbeutung von Öl, Erdgas und Mineralien ausgesetzt. Diese Situationen haben zu verschiedenen Interessenkonflikten geführt, einige sogar zu ernsthaften militärischen Konflikten.

Zusätzlich zu lokalen Veränderungen, die sich direkt auf die Artenvielfalt und die Lebensgrundlagen der Arktis auswirken werden, wird es auch „weitreichende“ Veränderungen geben, die verschiedene Teile der Erde betreffen, wie beispielsweise Spanien, wo unser natürlicher Lebensraum durch den Anstieg der Temperaturen beeinträchtigt wird .

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den arktischen Gletscherozean und seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.