Gesteinskreislauf

Gesteinskreislauf

Wenn wir darüber reden Gesteinskreislauf oder Sedimentzyklen beziehen sich nicht auf die Stufen, durch die sich einige Mineralelemente und Gesteine ​​während ihres Aufenthalts in der Erdkruste entwickeln. Alle Phasen des Zyklus beinhalten eine Folge von Transformationen, durch die er gebildet wird und die Zusammensetzung sich ändert. Am Ende werden verschiedene Transformationen in einer kreisförmigen Zeitreihe erzeugt, die sich über lange Zeiträume wiederholt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alles erzählen, was Sie über den Gesteinszyklus und seine Bedeutung wissen müssen.

Was ist der Felszyklus?

Gesteinszyklus-Sedimente

Wir müssen bedenken, dass es sich um einen biogeochemischen Kreislauf handelt, in dem die Speicherung eines bestimmten Elements in der Erdkruste erfolgt. Alle vorhandenen Mineralelemente sind Objekte des Gesteinszyklus, auch Sedimentzyklus genannt. Zum Beispiel haben wir einige mineralische Elemente wie Sie sind Schwefel, Kalium, Phosphor, Kalzium und andere Schwermetalle.

Der Gesteinszyklus beginnt mit einer Exposition von Gesteinen gegenüber diesen Elementen aus der Tiefe der Kruste. Sie können auch in oberflächennahen Bereichen gefunden werden. Nach dem Aussetzen werden sie Verwitterungsprozessen ausgesetzt, für die sie auch durch äußere Einflüsse erodiert werden. Unter diesen externen Wirkstoffen haben wir die atmosphärischen, hydrologischen und biologischen Faktoren.

Das gesamte Material, das im Laufe der Zeit erodiert, wird so viel vom Wasser transportiert, dass die Schwerkraft der Wind war. Sobald das Material transportiert wurde, bleibt es an einem Ort, an dem der Sedimentationsprozess durchgeführt werden kann. Sedimentation ist nichts anderes als ein Prozess, bei dem eine Ablagerung von Mineralmaterial auf dem Substrat stattfindet. Sedimentschichten sammeln sich über Tausende von Jahren an, daher müssen wir berücksichtigen, dass dies auf einer Skala von gemessen wird geologische Zeit. Während dieser Millionen von Jahren durchlaufen sie komplexe Verdichtungs- und Zementierungsprozesse.

Auf diese Weise entsteht die Lithifizierung von Sedimenten, weshalb sie in festes Gestein umgewandelt werden. Dieser Prozess findet in großen Tiefen statt. Darüber hinaus gibt es innerhalb des Gesteinszyklus Zwischenphasen, die auch aufgrund biologischer Prozesse auftreten. In dieser biologischen Phase finden wir Solubilisierung und Absorption durch lebende Organismen. Abhängig von der Art des Minerals, seiner Zusammensetzung und Substanzen, zusammen mit den Umständen der Umwelt in, kann von Pflanzen, Bakterien oder Tieren aufgenommen werden und in trophische Netze übergehen. Sobald die Mineralien absorbiert wurden, werden sie durch den Tod des Organismus wieder ausgeschieden oder freigesetzt. So schließt der Zyklus.

Schlüsselmerkmale

Winderosion

Wir werden analysieren, was die Hauptmerkmale des Gesteinszyklus sind. Wir wissen, dass es eine der drei Arten von biogeochemischen Kreisläufen darstellt und sein Hauptmerkmal die Isolationsmatrix in der Lithosphäre ist. Diese Zyklen haben ihre eigene Studienrichtung, die Sedimentologie. Sedimentologie Es ist die Wissenschaft, die für die Untersuchung des Gesteinszyklus und seiner Bedeutung für die Geologie des Geländes verantwortlich ist.

Die Dauer des Zyklus ist durch die Zeit gekennzeichnet, die benötigt wird, um verschiedene Stufen abzuschließen. Diese Zeit ist normalerweise zu lang, um auf menschlicher Ebene gemessen zu werden. Sie müssen in Millionen von Jahren gemessen werden, da Mineralien für lange Zeiträume in Gesteinen verbleiben. Diese Felsen befinden sich normalerweise in großen Tiefen in der Erdkruste. Der durch die Schwerkraft und den Rest der Materialien ausgeübte Druck ist einer der Hauptmotoren, die den Beginn des Gesteinszyklus auslösen.

Etappen des Felszyklus

Mal sehen, was die verschiedenen Phasen des Gesteinszyklus sind. Es ist wichtig, nicht aus den Augen zu verlieren, dass es sich nicht um einen Zyklon handelt, dessen Stufen immer einer schriftlichen Abfolge folgen. Da sie normalerweise von verschiedenen Variablen und Faktoren beeinflusst werden, können während des Prozesses Phasen auftreten oder sich mehrmals austauschen.

Belichtungsphase

In dieser Phase bilden sich die Gesteine ​​in bestimmten Tiefen der Erdkruste und durchlaufen einige diastrophische Prozesse. Diese Prozesse werden in verschiedenen Brüchen, Falten und Höhen des Geländes zusammengefasst. Diese Bodenbewegungen sind hauptsächlich auf die Tektonischen Platten und seine Bewegung. Auf diese Weise wurden die Gesteine ​​der Einwirkung verschiedener Umweltfaktoren ausgesetzt, sei es edaphisch, atmosphärisch, hydrologisch oder biologisch.

Diastrophismus ist nichts anderes als das Produkt der Bewegungen, die zwischen ihnen bestehen Konvektionsströme des Erdmantels. Diese Bewegungen werden auch durch vulkanische Phänomene erzeugt, die die Gesteine ​​intensiver freilegen.

Verwitterungsphase

In der Verwitterungsphase freiliegende Gesteine ​​zerfallen in kleinere Fragmente, Dies ist die physikalische Verwitterung oder Änderungen in ihrer mineralogischen Zusammensetzung, dies ist chemische Verwitterung. Es ist ein Schlüsselfaktor bei der Bodenbildung und kann nicht nur physikalisch oder chemisch, sondern auch biologisch sein.

Erosionsphase

In dieser Phase haben wir die Wirkung von Wind und Regen direkt auf dem Felsen. Dies sind Verwitterungsprodukte, zu denen auch der gebildete Boden gehört. In der Erosionsphase wird auch das bereits zuvor erodierte Material transportiert. Es wird von zwei Erosionsmitteln wie Wind und Regen angegriffen.

Transportphase

Die Mineralpartikel werden von diesen Wirkstoffen transportiert, sei es Wasser, Wind oder die Schwerkraft. Sie werden über große Entfernungen transportiert, obwohl sie je nach Größe eine definierte Tragfähigkeit haben.

Sedimentations- und Akkumulationsphase

Es besteht aus der Ablagerung des transportierten Materials aufgrund einer Abnahme der Geschwindigkeit des Transportmittels und der Wirkung der Schwerkraft. Es kann ein sein Fluss-, Gezeiten- oder seismische Sedimentation.

Gesteinszyklus: Solubilisierung, Absorption und biologische Freisetzung

Sedimentation

Wenn die Verwitterung des gesamten Gesteinsmaterials bereits erfolgt ist, kann es auch zur Auflösung der freigesetzten Mineralien kommen. Es kann auch von Lebewesen aufgenommen werden. Pflanzen werden von Pflanzenfressern und Pflanzenfressern von Fleischfressern gefressen. Am Ende sind es die Zersetzer, die die Mineralien an das Nahrungsnetz weitergeben.

Der letzte Teil des Gesteinszyklus ist die Lithifizierung. Sie sind in Verdichtung und Zementierung unterteilt. Die Lithifizierung ist nichts anderes als die Bildung eines neuen Gesteins. Es passiert, wenn sich Mineralien absetzen und aufeinanderfolgende Schichten bilden, die sich ansammeln und enormen Druck ausüben. Während der Verdichtung ist der von der Sedimentschicht ausgeübte Druck das Leben in aufeinanderfolgenden Phasen.

Schließlich findet in der Zementierungsphase die Ablagerung von Zementierungssubstanzen zwischen Partikeln statt. Diese zementartigen Partikel sind üblicherweise Calcit, Siliciumdioxid, Oxide und andere sind für die Kristallisation des Materials verantwortlich. Auf diese Weise wird das feste Gestein erzeugt.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Rock-Zyklus erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.