Geochronologie

Die Steine ​​legen

Seit der Mensch begonnen hat, Technologie und Interesse an der Kenntnis dieses Planeten zu entwickeln, wurde versucht zu wissen, wie die Erde entstanden ist. Um zu wissen, wie unser Planet geformt wurde und wie er sich entwickelt hat, müssen Sie alle Kenntnisse und Kleidungsaktionen auf chronologische Weise entwickeln. Von hier aus wird ein Zweig der Geologie geboren Geochronologie. Die Geochronologie ist einer der Wissenschaftszweige, der versucht, die Entstehung und Entwicklung des Planeten Erde chronologisch zu untersuchen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Merkmale der Geochronologie und ihre Bedeutung erläutern.

Was studiert Geochronologie?

Geochronologie und Schichtüberlagerung

Geochronologie ist eine Wissenschaft, die bestimmen will das Alter und die chronologische Abfolge der geologischen Ereignisse, die in der Geschichte der Erde stattgefunden haben. Um die Bildung der geologischen Elemente zu kennen, aus denen unser Planet besteht, wird die Reihenfolge erkannt, in der die verschiedenen Ereignisse stattgefunden haben. Jedes Ereignis seit der Entstehung unseres Planeten löste die Bildung des Reliefs aus, wie wir es heute kennen. Die Funktion der Geochronologie besteht darin, alle diese geologischen Ereignisse zu untersuchen und zu ordnen.

Darüber hinaus ist es für die Einrichtung geochronologischer Einheiten verantwortlich. Sie sind diskrete, kontinuierliche und aufeinanderfolgende Zeiteinheiten, die eine Zeitskala liefern, die die gesamte Geschichte der Erde abdeckt. Es kann durch Analyse der untersucht werden geologische Zeit und durch Geochronometrie. Dieser Zweig ist für das Wissen zuständig absolutes Alter immer mit einem gewissen Grad an Unsicherheit. Es gibt zahlreiche verschiedene Methoden, die verwendet werden, um diese Zeit zu kennen, und die multidisziplinäre Wissenschaften umfassen.

Es wird auch versucht, die stratigraphischen Einheiten aus echten Gesteinskörpern zu bestellen. Es ist wichtig, alle Intervalle abzugrenzen, die im Laufe der Zeit aufgetreten sind, obwohl es eine kontinuierliche Materialaufzeichnung über das gleiche Brennen wie alle Stufen gibt. Chronostratigraphische Einheiten haben ein geologisches Zeitäquivalent:

  • Geologische Zeit: Äon, Ära, Periode, Epoche, Alter, Cron.
  • Geochronologie: Eonotem, Eratheme, System, Serie, Boden, Chronozone.

Dies kann als Maßeinheit für jeden Typ bezeichnet werden.

Zweige der Geochronologie

Geochronologie

Man kann sagen, dass sich Menschen mit Energie auch von der Biostratigraphie unterscheiden. Die Biostratigraphie ist für die relative chronologische Reihenfolge der Sedimentgesteine ​​verantwortlich. Dies kann erreicht werden, indem der Fossiliengehalt in Gesteinen untersucht wird. Auf diese Weise können Sie verschiedene aufeinanderfolgende Biozonen rechtzeitig kennen und einrichten. Diese Biozonen werden durch das Prinzip der Überlagerung von Schichten und das Prinzip der Faunenfolge reguliert. Diese Prinzipien sind in der Theorie von gegeben Kontinentalverschiebung.

Der Unterschied besteht darin, dass die Biostratigraphie nicht das absolute Alter eines Gesteins liefert. Es ist einfach dafür verantwortlich, es innerhalb eines Zeitintervalls zu platzieren, in dem alle Assoziationen der existierenden Fossilien bekannt sind.

Wie man das Alter der Erde studiert

Schichten

Um das Alter der geologischen Prozesse zu kennen und zu untersuchen, die im Laufe der Geschichte auf unserem Planeten stattgefunden haben, werden verschiedene Methoden verwendet, die in der Geochronologie enthalten sind. Wir werden einige davon analysieren.

Methoden basierend auf dem Salzgehalt der Ozeane

Einer der ersten quantitativen Versuche, das Alter zu ermitteln, wurde anhand des Salzgehalts der Ozeane unternommen. Die Hauptidee war es, die Zeit zu berechnen, die Sarh brauchte, um sich in den Ozeanen anzufangen, beginnend mit anfänglich frischem Wasser. Die frühen Ozeane wurden durch Kondensation aus der Uratmosphäre gebildet und hatten überhaupt kein Salz. Das Salz löste sich an den Bächen und zwei Flüssen von den Felsen und wurde zum Meer transportiert, wo es konzentriert wurde.

Dies lässt uns wissen, dass es ausreicht, die Salzmengen in Lösung, die die Flüsse transportieren, die Salzmenge im Meer zu berechnen und die Zeit zu verkürzen, die erforderlich ist, damit sich das Salz ansammelt. Diese Methode war keine der wichtigsten, da die Berechnungen nicht ausreichten, da nur wenige Daten vorlagen.

Auf der Sedimentationsrate basierende Methoden

Die Idee, die andere Autoren verwenden werden, besteht darin, die Zeit zu berechnen, die die Sedimentgesteine ​​der Erdkruste benötigt haben, um sich zu bilden. Zu diesem Zweck wurde die Zeit geschätzt, die erforderlich war, um die Sedimente in den Sandsteinen abzulagern. Dann wurde versucht, den maximalen Nachfolger zu bestimmen, den das Gestein in jedem geologischen Zeitraum bildete. Die Schätzungen der Autoren waren sehr unterschiedlich. Es gab stratigraphische Säulen, die perfekt zwischen 25 und 112 km variieren konnten. Für die Sedimentationsgeschwindigkeit gab es auch sehr variable Werte für die verschiedenen Standorte und Gesteinsarten.

Methoden basierend auf Stratigraphie und Paläontologie

Dank der Entstehung des einheitlichen Trends war dies ein Fortschritt, der sehr wichtig ist, da er eine neue wissenschaftliche Mentalität voraussetzt. Diese Idee beinhaltet, dass in der Geologie die Zeit praktisch unbegrenzt ist. Dank dessen wurden nach und nach verschiedene Daten gesammelt, die die erforderliche Zeit verlängerten, damit alles in geologischen Phänomenen angegeben werden konnte. So, Es ist möglich, alle biblischen Interpretationen zu lösen und die wissenschaftliche Methode zu verbessern.

Alle Geologen, die der einheitlichen Mentalität folgten, hatten die langjährige Konfektion der geologischen Zeit. Dies ist wichtig, um zu verstehen, dass geologische Prozesse auf einer geologischen Zeitskala ablaufen. Die Bibel warnte jedoch vor einer Katastrophe, bei der die Erde die Umwelt in kurzer Zeit veränderte.

Methoden basierend auf der Abkühlung von Erde und Sonne

Diese Methoden waren thermodynamisch. Das Problem des Zeitalters der Erde wurde durch die Leuchtkraft der Sonne angegangen. Es wurde angenommen, dass das Sonnenlicht von der Wärme stammt, die während der Gravitationskontraktion seiner immensen Masse erzeugt wurde. Die Idee dieser Theorien ist, dass die Teilchen dazu neigen, in Richtung Zentrum zu fallen und dass die potentielle Energie in diesem Fall freigesetzt wird und sich in Wärme umwandelt. Mit diesen Ideen schätzten sie zwischen 20 und 40 Millionen Jahre.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Geochronologie erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Santiago Pulido sagte

    Ausgezeichneter Artikel, sehr vollständig, ein weiterer Anhänger des Deutschen, Sie haben mir bei meiner internen geodynamischen Arbeit sehr geholfen