Feuerring

Pazifischer Feuerring

Auf diesem Planeten sind einige Gebiete gefährlicher als andere, daher sind die Namen dieser Gebiete auffälliger und man könnte meinen, dass sich diese Namen auf gefährlichere Dinge beziehen. In diesem Fall sprechen wir über Feuerring aus dem Pazifik. Dieser Name bezieht sich auf die Umgebung dieses Ozeans, in der Erdbeben und vulkanische Aktivitäten sehr häufig sind.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Ring of Fire wissen müssen, wo es sich befindet und welche Eigenschaften es hat.

Was ist der Feuerring

aktive Vulkane

In diesem eher hufeisenförmigen als kreisförmigen Gebiet wurden zahlreiche Erdbeben und vulkanische Aktivitäten aufgezeichnet. Dies macht das Gebiet aufgrund der möglichen Katastrophe noch gefährlicher. Dieser Ring erstreckt sich von Neuseeland bis zur gesamten Westküste Südamerikas, mit einer Gesamtlänge von über 40.000 Kilometern. Es durchquert auch die gesamte Küste Ostasiens und Alaskas und durchquert den nordöstlichen Teil Nord- und Mittelamerikas.

Wie in der Plattentektonik erwähnt, markiert dieser Gürtel die Kante, an der die Pazifische Platte mit anderen kleineren tektonischen Platten koexistiert, die die sogenannte Kruste bilden. Als Gebiet mit häufigen Erdbeben und vulkanischer Aktivität wird es als Gefahrenzone eingestuft.

Ausbildung

Vulkane in der Welt

Der Pazifische Feuerring entsteht durch die Bewegung tektonischer Platten. Die Platten sind nicht fixiert, sondern bewegen sich ständig. Dies liegt an der Konvektion im Mantel. Der Unterschied in der Dichte des Materials bewirkt, dass sie sich bewegen und die tektonischen Platten bewegen. Auf diese Weise wird eine Verschiebung von wenigen Zentimetern pro Jahr erreicht. Wir haben es nicht im menschlichen Maßstab bemerkt, aber wenn wir die geologische Zeit auswerten, zeigt es sich.

Über Millionen von Jahren hat die Bewegung dieser Platten die Bildung des Pazifischen Feuerrings ausgelöst. Die tektonischen Platten sind nicht vollständig miteinander vereinheitlicht, aber es gibt Zwischenräume zwischen ihnen. Sie sind in der Regel etwa 80 Kilometer dick und bewegen sich durch Konvektion im erwähnten Mantel.

Wenn sich diese Platten bewegen, neigen sie dazu, sich zu trennen und miteinander zu kollidieren. Je nach Dichte eines jeden kann auch eines über dem anderen versinken. Beispielsweise ist die Dichte ozeanischer Platten größer als die der Kontinentalplatten. Aus diesem Grund tauchen zwei Platten, wenn sie kollidieren, vor der anderen Platte. Diese Bewegung und Kollision der Platten erzeugte starke geologische Aktivitäten an den Rändern der Platten. Daher gelten diese Bereiche als besonders aktiv.

Die Plattengrenzen finden wir:

  • Konvergenzgrenze. Innerhalb dieser Grenzen liegen Orte, an denen tektonische Platten miteinander kollidieren. Dies kann dazu führen, dass die schwerere Platte mit der leichteren Platte kollidiert. Auf diese Weise wird die sogenannte Subduktionszone gebildet. Eine Platte subduziert über eine andere. In diesen Gebieten, in denen dies geschieht, gibt es viele Vulkane, da diese Subduktion dazu führt, dass das Magma durch die Erdkruste aufsteigt. Dies wird natürlich nicht sofort passieren. Dies ist ein Prozess, der Milliarden von Jahren dauert. So entstand der Vulkanbogen.
  • Abweichende Grenzen. Sie sind das genaue Gegenteil von konvergent. Zwischen diesen Platten befinden sich die Platten in einem Zustand der Trennung. Jedes Jahr trennen sie sich ein wenig mehr und bilden eine neue Meeresoberfläche.
  • Transformationsgrenzen. Bei diesen Einspannungen sind die Platten weder getrennt noch verbunden, sie gleiten nur parallel oder horizontal.
  • Hot Spots. Dies sind Regionen, in denen die Temperatur des Mantels direkt unter der Platte höher ist als in anderen Regionen. Unter diesen Bedingungen kann heißes Magma an die Oberfläche steigen und aktivere Vulkane produzieren.

Plattengrenzen gelten als Gebiete, in denen Geologie und vulkanische Aktivität konzentriert sind. Daher ist es normal, dass sich so viele Vulkane und Erdbeben im Pazifischen Feuerring konzentrieren. Das Problem ist, wenn ein Erdbeben im Meer auftritt und einen Tsunami und den entsprechenden Tsunami verursacht. Unter diesen Umständen wird die Gefahr so ​​weit ansteigen, dass es zu Katastrophen wie denen in Fukushima 2011 kommen kann.

Vulkanische Aktivität des Feuerrings

Feuerring

Sie haben vielleicht bemerkt, dass die Verteilung der Vulkane auf der Erde ungleichmäßig ist. Ganz im Gegenteil. Sie sind Teil eines größeren geologischen Aktivitätsgebiets. Wenn es keine solche Aktivität gibt, würde der Vulkan nicht existieren. Erdbeben werden durch die Ansammlung und Freisetzung von Energie zwischen Platten verursacht. Diese Erdbeben treten häufiger in unseren Pazifischen Feuerringländern auf.

Und ist das das? Ring of Fire ist derjenige, der 75% der aktiven Vulkane des gesamten Planeten konzentriert. 90 % der Erdbeben treten ebenfalls auf. Es gibt unzählige Inseln und Archipele zusammen, sowie verschiedene Vulkane mit heftigen Eruptionen. Vulkanische Bögen sind ebenfalls sehr verbreitet. Sie sind Vulkanketten, die sich auf Subduktionsplatten befinden.

Diese Tatsache macht viele Menschen auf der ganzen Welt fasziniert und verängstigt von dieser Brandzone. Denn die Kraft ihres Handelns ist enorm und kann echte Naturkatastrophen verursachen.

Länder, die es durchquert

Diese ausgedehnte tektonische Kette umfasst vier Hauptgebiete: Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika, Asien und Ozeanien.

  • Nordamerika: Es verläuft entlang der Westküste Mexikos, der Vereinigten Staaten und Kanadas, führt weiter nach Alaska und schließt sich Asien im Nordpazifik an.
  • Zentralamerika: umfasst die Gebiete Panama, Costa Rica, Nicaragua, El Salvador, Honduras, Guatemala und Belize.
  • Südamerika: In diesem Gebiet umfasst es fast ganz Chile und Teile von Argentinien, Peru, Bolivien, Ecuador und Kolumbien.
  • Asien: es deckt die Ostküste Russlands ab und setzt sich durch andere asiatische Länder wie Japan, die Philippinen, Taiwan, Indonesien, Singapur und Malaysia fort.
  • Ozeanien: Die Salomonen, Tuvalu, Samoa und Neuseeland sind Länder in Ozeanien, in denen der Feuerring existiert.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Pazifischen Feuerring, seine Aktivität und seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.