Evapotranspiration

Pflanzentranspiration

Sicher haben Sie jemals von dem Phänomen gehört Evapotranspiration wenn es um Pflanzen geht. Tatsächlich handelt es sich um ein Phänomen, das auftritt, wenn Pflanzen aufgrund zweier Phänomene, die als Ganzes wirken, Wasser aus ihrem Gewebe verlieren: Verdunstung einerseits und Schweiß andererseits. Evapotranspiration kann als die gemeinsame Betrachtung dieser beiden Prozesse gleichzeitig definiert werden.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie dieser Mechanismus funktioniert und welche Bedeutung er für die Wasserkreislauf.

Was ist Evapotranspiration?

Wasserhaushalt

Wir definieren zunächst gut die Prozesse, die gleichzeitig von den genannten ausgeführt werden. Der erste Prozess ist die Verdunstung. Es ist ein physikalisches Phänomen, dass markiert eine Änderung des Zustands des Wassers von Flüssigkeit zu Dampf. Dies schließt auch die Sublimationsprozesse ein, die stattfinden, wenn Wasser in Form von Schnee oder Eis vorliegt und direkt in Dampf übergeht, ohne einen flüssigen Zustand zu durchlaufen.

Die Verdunstung erfolgt von der Oberfläche des Bodens und der Vegetation, sobald Niederschläge auftreten. Aufgrund der Temperaturen, der Einwirkung von Sonnenstrahlung oder des Windes verdampfen die ausgefällten Wassertropfen. Ein weiterer Ort, an dem Verdunstung auftritt, sind Wasseroberflächen wie Flüsse, Seen und Stauseen. Es kommt auch vom Boden mit infiltriertem Wasser vor. S.e verdunstet normalerweise von der tiefsten bis zur oberflächlichsten Zone. Dies ist Wasser, das kürzlich infiltriert wurde oder sich in Abflussbereichen befindet.

Auf der anderen Seite haben wir den Schweißprozess. Es ist ein biologisches Phänomen, das in Pflanzen auftritt. Es ist der Prozess, bei dem sie Wasser verlieren und es in die Atmosphäre gießen. Diese Pflanzen nehmen Wasser durch die Wurzeln aus dem Boden. Ein Teil dieses Wassers wird für ihr Wachstum und ihre lebenswichtigen Funktionen verwendet und der andere Teil wird in die Atmosphäre übertragen.

Messungen und Nutzen

Evapotranspirationsmessstation

Da diese beiden Phänomene schwer getrennt zu messen sind, treten sie zusammen als Evapotranspiration auf. In den meisten Fällen wird dies untersucht, Sie müssen die Gesamtmenge an Wasser kennen, die an die Atmosphäre verloren geht, und der Prozess, durch den es verloren geht, spielt keine Rolle. Diese Daten werden benötigt, um Wasserbilanzen der Wassermenge zu erstellen, die im Verhältnis zu der verlorenen Wassermenge fällt. Das Ergebnis ist ein positiver Nettosaldo, wenn sich Wasser ansammelt oder wir einen Ressourcenüberschuss haben, oder ein negativer, wenn wir angesammeltes Wasser verlieren oder Ressourcen verlieren.

Für diejenigen, die die Entwicklung des Wassers untersuchen, sind diese Wasserbilanzen sehr wichtig. Diese Studien konzentrieren sich auf die Quantifizierung der Wasserressourcen eines Gebiets. Das heißt, Das gesamte Wasser, das vom Wasser abgezogen wird, das durch Evapotranspiration verloren geht, ist das verfügbare Wasservolumen das werden wir ungefähr haben. Natürlich müssen wir auch die Menge an Wasser berücksichtigen, die abhängig von der Art des Bodens oder der Existenz von Grundwasserleitern infiltriert.

Evapotranspiration ist eine wichtige Variable im Bereich der Agrarwissenschaften. Es wird als wichtiges Element angesehen, wenn man den Wasserbedarf der Pflanzen berücksichtigt, damit sie sich richtig entwickeln können. Es gibt viele mathematische Formeln, die verwendet werden, um die erforderlichen Evapotranspirationsdaten und Wasserbilanzen zu kennen.

Die Einheit, mit der es gemessen wird, ist in mm. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, ein heißer Sommertag kann zwischen 3 und 4 mm evapotranspirieren. Wenn die gemessenen Flächen reich an Vegetation sind, kann man manchmal auch von Kubikmetern pro Hektar Land sprechen.

Arten der Evapotranspiration

Evapotranspiration in der Landwirtschaft

Um die Daten innerhalb eines Wasserhaushalts gut unterscheiden zu können, wurden die Evapotranspirationsdaten auf verschiedene Arten aufgeteilt. Das erste ist mögliche Evapotranspiration (ETP). Diese Daten spiegeln für uns wider, was aus Bodenfeuchtigkeit und Vegetationsbedeckung unter optimalen Bedingungen entstehen würde. Das heißt, die Menge an Wasser, die verdampfen und passieren würde, wenn die Umgebungsbedingungen dafür optimal wären.

Auf der anderen Seite haben wir die tatsächliche Evapotranspiration (ETR). In diesem Fall messen wir die tatsächliche Wassermenge, die evapotranspiriert, basierend auf den jeweils vorhandenen Bedingungen.

Aus diesen Definitionen wird deutlich, dass die ETR kleiner oder gleich der ETP ist. Dies geschieht zu 100%. In einer Wüste beträgt die ETP beispielsweise etwa 6 mm / Tag. Die ETR ist jedoch Null, da kein Wasser zum Verdampfen vorhanden ist. Zu anderen Zeiten sind beide Arten gleich, solange die optimalen Bedingungen gegeben sind und eine gute Pflanzendecke vorliegt.

Es sollte nicht erwähnt werden, dass Evapotranspiration ein Faktor ist, der uns überhaupt nicht interessiert. Es bedeutet, Wasserressourcen zu verlieren, die nicht genutzt werden können. Wir müssen auch bedenken, dass es ein weiteres Element des Wasserkreislaufs ist und dass früher oder später alles, was verdunstet ist, eines Tages wieder ausfallen wird.

Bedeutung in der Landwirtschaft

Evapotranspiration in der Landwirtschaft

Alle oben genannten Definitionen sind für Berechnungen im Bereich der Anbautechnik von entscheidender Bedeutung. Wenn wir ETP- und ETR-Werte in der Hydrologie verwenden, also werden nur in der Gesamtbilanz eines Beckens berücksichtigt. Diese Elemente geben die Wassermenge an, die durch den Niederschlag verloren geht. Um das Volumen des verfügbaren Oberflächenwassers zu berücksichtigen, beispielsweise in einem Reservoir, ist die Infiltration auch ein Element, das die Menge des verfügbaren Wassers verringert.

Die Bedeutung der Evapotranspiration nimmt mehr zu, wenn wir in die Landwirtschaft einsteigen. In diesen Fällen, Der Unterschied zwischen ETP und ETR kann ein Defizit sein. In der Landwirtschaft soll dieser Unterschied Null sein, da dies darauf hinweist, dass die Pflanzen immer genug Wasser haben, um zu schwitzen, wenn sie es brauchen. So sparen wir Bewässerungswasser und haben somit eine Reduzierung der Produktionskosten.

Der Bedarf an Bewässerungswasser wird als Unterschied zwischen Evapotranspiration bezeichnet.

Ich hoffe, dass mit diesen Informationen die Bedeutung und Nützlichkeit der Evapotranspiration völlig klar wird.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.