Hadic Aeon

Magma Lava Jet

Das Hadic Eon, auch bekannt als Hadean oder Hadean, ist die älteste Periode auf der Erde. Versteht von der Entstehung der Erde vor etwa 4.550 Milliarden Jahren bis vor etwa 4.000 / 3.800 Milliarden Jahren. Der Zeitraum ist nicht ganz genau, sondern ein informeller Zeitraum, da diese Grenzwerte nicht offiziell festgelegt oder anerkannt wurden. Die Kommission, die für die Festlegung der Grenzen und das Studium der Stratigraphie, Geologie und Geochronologie im Weltmaßstab zuständig ist, ist die Internationale Kommission für Stratigraphie.

Supereon Äon Millionen von Jahren
Präkambrium Proterozoikum 2.500 zu 540
Präkambrium Archaisch 3.800 zu 2.500
Präkambrium Hadic 4.550 bis 3.800

Diese so unbekannte Zeit ist zur gleichen Zeit der Ausgangspunkt unseres Planeten. Es wird geschätzt, dass sich das gesamte Sonnensystem wahrscheinlich inmitten einer großen Wolke aus Gas und Staub gebildet hat. Das haic Äon ist auch die Zeit, in der Die Erde erfährt große Veränderungen. Aufgrund großer Vulkanausbrüche und sogar der Zeit, als die Erde und viele innere Planeten des Sonnensystems große Auswirkungen von großen Asteroiden erhielten. Einer von ihnen war der Mond gegen die Erde (von dem wir kürzlich in gesprochen haben Kuriositäten der ErdePunkt 5).

Zeugnisse des Hadic Aeon

Isua suprakortikaler Gürtel

Supracortical Belt von Isua. Das älteste mikrobielle Fossil von allen wurde entdeckt und stammt aus 3.480 Milliarden Jahren

Suchen die ältesten FelsenWir fahren nach Grönland, Kanada und Australien. Sie sind 4.400 Milliarden Jahre alt. Hadic-Gesteine, die in den letzten Jahrzehnten des XNUMX. Jahrhunderts gefunden wurden, sind einzelne Zirkonkristallmineralien. Obwohl sie die ältesten bekannten Mineralien sind und sehr tief unter Sedimenten im Westen Kanadas und in der Region Jack Hills in Westaustralien verborgen sind, gehören sie nicht zu Felsformationen.

Die ältesten Felsformationen das sind bekannte datums von vor 3.800 Millionen Jahre. Das älteste bekannte ist in Grönland, bekannt als das "Suprakortikaler Gürtel von Isua". Sie werden durch vulkanische Deiche, die nach ihrer Ablagerung in die Felsen eindrangen, etwas verändert. In dem Buch "Vorstellungen über den Ursprung des Lebens" von Diego Sebastián González und Maricel Ciela Gutiérrez finden wir mit technischen, aber sehr magischen Daten eine der Fragen, die wir uns immer gestellt haben. Wo beginnt das Leben? Und da sind sie, die ersten frühen Beweise, im suprakortikalen Gürtel von Isua, im Hadic Aeon.

Der Ursprung des Lebens auf der Erde

Formation Planet Erde Kunst

Grönländische Sedimente enthalten gebänderte Eisenformationen. Zuerst glaubte man, dass sie möglicherweise organischen Kohlenstoff enthielten, was darauf hindeuten würde, dass sehr wahrscheinlich die ersten selbstreplizierenden Moleküle zu existieren begannen. Jetzt Es gibt frühe Hinweise darauf, dass das Leben vom suprakortikalen Gürtel der Isua kommtaus Westgrönland und auch von den Akilia-Inseln aus dem gleichen Gebiet. Es muss bedacht werden, dass, obwohl in diesem Bereich wissenschaftliche Beweise gefunden wurden, wir in der Vergangenheit nicht darauf hinweisen können. Erinnern Sie sich daran, dass sich die Erde nicht nur gerade gebildet hatte, sondern dass nach fast ihrer Entstehung die Bewegung der Kontinentalplatten fortgesetzt wurde.

Die Gesteinsformationen, aus denen es besteht, haben eine Konzentration von -5,5 Kohlenstoff (C) 13, C13. Dies ist auf die biotische Umgebung zurückzuführen, die das leichtere C12-Isotop bevorzugt. Das C13 in Biomasse weist Konzentrationen von -20 und -30 auf, die viel niedriger sind als die Konzentrationen in Gesteinsformationen. Aus diesen Techniken Es wird spekuliert, dass das Leben auf unserem Planeten tatsächlich vor 3.850 Millionen beginnen könnte Jahre, am Ende des Hadic-Zeitalters.

Der Beginn des Wassers

Magma künstlerische Darstellung

Es wird angenommen, dass unter den Teilchen, mit denen der Planet gebildet wurde, eine bestimmte Menge Wasser vorhanden sein muss. Diese Moleküle sollten nicht der Schwerkraft erlegen sein und sich vom Zentrum wegbewegen, sondern auf seiner Oberfläche verbleiben. Nachdem der Planet 40% seiner Formation erreicht hatteDiese Wassermoleküle müssen zusammen mit anderen leicht flüchtigen bereits in sehr großen Mengen an der Oberfläche gefunden worden sein. Auffällig ist der Mangel an vielen Edelgasen, die entweichen mussten, wie Helium oder Wasserstoff. Dies führte zu dem Glauben, dass etwas Katastrophales muss passiert sein in der ersten Atmosphäre. Unter den Hypothesen haben wir die Theorie von Theia, die wir darin besprochen haben letzter Artikel (Punkt 5)erklärte, warum der Mond als solcher existiert.

Seine katalytische Wirkung auf das Leben

Magma Lava und Wasser

Die Vorschläge, wie das Wasser als Katalysator wirkt, wurden 1994 von Lazcano und Miller gegeben. Die Verbindung, so erklärten sie, würde durch die Zirkulation des Wassers durch die ozeanischen U-Boot-Fumarolen gegeben sein. Die gesamte Rezirkulationszeit würde 10 Millionen Jahre betragen, aber jede organische Verbindung könnte bei Temperaturen über 300 ° C zerstört werden. Also, nach dieser allmählichen Abkühlung, ein primitiver Organismus DNA-Protein-Heterotrophe mit einem Genom von 100 Kilobasen, Es würde ungefähr 7 Millionen Jahre dauern, bis sich etwas entwickelt zu einem cyanobakteriellen Genom mit 7.000 Genen.

Und es gibt etwas, das wir nicht gesagt haben, dass vielleicht eines Tages eine Antwort erhalten wird. Heute ist noch die große Frage zu beantworten. Leben kann, soweit bekannt, nur in Form von Kohlenstoff oder Silizium existieren. Auf unserem Planeten existiert es als Kohlenstoff, nicht als Silizium, wer weiß, ob es vielleicht anderswo ist. Aber die Frage ist wirklich, wie könnte sich das Leben entwickeln, wenn die Wahrscheinlichkeit dafür praktisch gleich Null wäre?

Es ist unvermeidlich, dass wir, wenn wir nachts darüber nachdenken, zu den Sternen aufblicken. Lassen wir uns von den großen Gedanken, die auftauchen, überfallen.

Nach dem Hadic-Zeitalter wurde der Archaisches Äon. Wenn Sie wissen möchten, wie es weiterging, klicken Sie hier.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.