Der Klimawandel zerstört Korallenriffe in Japan

korallengebleicht

die Korallenriffe Sie sind Ökosysteme, die sehr empfindlich auf Umweltveränderungen reagieren. Die Variation des Salzgehalts, die Schadstoffkonzentration oder der Temperaturanstieg können die Korallengemeinschaft beeinflussen. Klimawandel Es wirkt sich auf Korallenriffe aus, da die durchschnittlichen Wassertemperaturen in dem Gebiet, in dem sie gefunden werden, um zwei Grad ansteigen.

Die verbleibenden Korallen laufen Gefahr zu verschwinden, wenn diese Bedingungen weiterhin bestehen. Die Koralle befindet sich vor der Insel Ishigaki im Okinawa-Archipel und wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Es hat mehr als 70 Korallenarten und es gilt als eines der ältesten und größten Riffe der gesamten nördlichen Hemisphäre.

Korallenriffe bleichen, wenn die Umweltbedingungen nicht günstig sind und sie absterben. 97% der Korallen die dieses Riff ausmachen, wurden gebleicht und 56% sind gestorben. Wenn die durchschnittlichen Wassertemperaturen aufgrund des Klimawandels und der globalen Erwärmung steigen, kann sich das Korallenriff nicht an solche Veränderungen anpassen und sterben. Bei den Korallen hängt die gesamte Fauna mit ihnen zusammen und das hängt von den lebenden Korallen ab.

Was den Temperaturanstieg der umliegenden Gewässer um zwei Grad verursacht hat, ist das als bekannt bekannte meteorologische Phänomen Der Junge. El Niño erhöht die Temperaturen in den Oberflächengewässern des Meeres und hat zum Bleichen von Korallen beigetragen. Bleichen tritt auch auf, wenn Korallen extremen Veränderungen in Nährstoffen und Licht ausgesetzt sind.

Die Tatsache, dass Korallen zu sterben beginnen, gefährdet die Fülle von Fischarten, deren Nahrung und Verstecke von Riffen abhängen. Wenn die Treibhausgasemissionen so hoch bleiben wie heute, könnten die Fischbestände zwischenzeitlich sinken 10 und 30% bis zum Jahr 2050 nach IUCN-Daten.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.