Cumulonimbus-Wolken

Cumulonimbus-Cloud-Entwicklung

Am Himmel gibt es je nach Wetterlage zu dieser Zeit unterschiedliche Wolkentypen. Diese Art von Wolke kann bestimmte Informationen über das Wetter preisgeben. Eine der bekanntesten Gewitterwolken sind die Cumulonimbus-Wolken. Dies sind Wolken mit einer vertikalen Entwicklung, die Regen verursachen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was die verschiedenen Eigenschaften von Cumulonimbuswolken sind, wie sie entstehen und welche Folgen sie haben.

Was sind Cumulonimbuswolken?

Cumulonimbus-Wolken

Es ist eine dichte und mächtige Wolke von beträchtlicher vertikaler Ausdehnung in Form eines Berges oder eines großen Turms. Zumindest ein Teil sein oberer Bereich ist im Allgemeinen glatt, faserig oder gestreift und fast immer flach. Dieser Teil erstreckt sich normalerweise in Form eines Ambosses oder einer breiten Wolke.

Cumulonimbus-Wolken sind dicke Wasserwolken mit beträchtlicher vertikaler Ausdehnung und Entwicklung. Sie weisen groß wirkende Strukturen mit oft pilzförmigen Spitzen auf. Sie können so hoch werden, dass sich die obere Eisschicht bilden kann.

Sein unterer Teil ist normalerweise weniger als 2 Kilometer vom Boden entfernt der obere Teil kann eine Höhe von 10 bis 20 Kilometern erreichen. Diese Wolken erzeugen oft starken Regen und Gewitter, besonders wenn sie voll entwickelt sind. Für seine Entstehung ist die gleichzeitige Existenz von drei Faktoren erforderlich:

  • Die Luftfeuchtigkeit ist hoch.
  • Instabile Heißluftmasse.
  • Eine Energiequelle, die diese heiße, nasse Substanz schnell anhebt.

Eigenschaften von Cumulonimbuswolken

Sturmwolken

Sie gehören der unteren Schicht an, sind aber in ihrer Höhenentwicklung so groß, dass sie die mittlere Schicht meist vollständig bedecken und die obere Schicht erreichen.

bestehen durch Wassertröpfchen und hauptsächlich Eiskristalle in ihren oberen Regionen. Es enthält auch große Wassertröpfchen, normalerweise Schneeflocken, Eispartikel oder Hagel. Oft sind seine vertikalen und horizontalen Abmessungen so groß, dass seine charakteristische Form nur aus großer Entfernung sichtbar ist.

Der wesentliche Unterschied zwischen Cumulonimbus und anderen Wolken:

Zwischen Cumulonimbuswolken und Nimbussen: Wenn Cumulonimbuswolken den größten Teil des Himmels bedecken, können sie leicht mit Nimbussen verwechselt werden. Wenn in diesem Fall der Regen vom Schauertyp ist oder von Blitz, Donner oder Hagel begleitet wird, ist die beobachtete Wolke eine Cumulonimbuswolke.

Zwischen Cumulonimbus und Cumulus: vorausgesetzt, dass zumindest ein Teil des oberen Bereichs einer Wolke seine klare Kontur verliert, sollte als Cumulonimbus identifiziert werden. Wenn es von Blitz, Donner und Hagel begleitet wird, ist es auch ein Cumulonimbus.

Sie werden meist von großen hochentwickelten Quellwolken (Cumulus congestus) gebildet, deren Transformations- und Wachstumsprozess weitergeht. Manchmal können sie sich aus Altocumulus- oder Stratocumulus-Wolken entwickeln, die enthalten kleine hoch aufragende Beulen an ihren oberen Teilen. Es kann auch seinen Ursprung in der Umwandlung und Entwicklung eines Teils der Altostratus- oder Nimbusschicht haben.

Meteorologische Bedeutung von Cumulonimbuswolken

Dies ist eine typische Gewitterwolke. Im Winter ist er mit dem Durchzug einer Kaltfront verbunden, während er im Sommer das Ergebnis des Zusammenwirkens mehrerer Faktoren ist: Hitze, Feuchtigkeit und starke Konvektion, die dazu führen, dass Wasserdampf in die oberen Schichten der Atmosphäre aufsteigt , wo es aufgrund niedriger Temperaturen abkühlt und kondensiert.

Niederschlag in Form von Regen, Hagel, Schnee und sogar Hagel wird erwartet. Andere Phänomene, die damit einhergehen, sind starke Windböen und sogar Tornados, wenn die Konvektion sehr stark ist.

Glücklicherweise können mit der heutigen Technologie mit Hilfe des Wetterradars solche Wolken schnell erkannt und von dort aus Luftfahrt- und zivile Sicherheitsausrüstung eingesetzt werden.

Wie sich eine Wolke bildet

Wenn Wolken am Himmel sind, muss Luftkühlung vorhanden sein. Der „Kreislauf“ beginnt mit der Sonne. Da die Sonnenstrahlen die Erdoberfläche erwärmen, erwärmen sie auch die umgebende Luft. Warme Luft wird weniger dicht, steigt also tendenziell auf und wird durch kühlere, dichtere Luft ersetzt. Mit zunehmender Höhe führen thermische Gradienten der Umgebung dazu, dass die Temperaturen sinken. Daher kühlt die Luft ab.

Wenn es die kühlere Luftschicht erreicht, kondensiert es zu Wasserdampf. Dieser Wasserdampf ist für das bloße Auge unsichtbar, da er aus Wassertröpfchen und Eispartikeln besteht. Die Partikel sind so klein, dass sie durch einen leichten vertikalen Luftstrom in der Luft gehalten werden können.

Der Unterschied zwischen der Bildung verschiedener Wolkentypen ist auf die Kondensationstemperaturen zurückzuführen. Einige Wolken bilden sich bei höheren Temperaturen und andere bei niedrigeren Temperaturen. Je niedriger die Temperatur der Formation ist, desto "dicker" wird die Wolke sein. Es gibt auch einige Arten von Wolken, die Niederschlag erzeugen, während andere dies nicht tun.

Wenn die Temperatur zu niedrig ist, die Wolke, die sich bildet, besteht aus Eiskristallen.

Ein weiterer Faktor, der die Wolkenbildung beeinflusst, ist die Luftbewegung. Wolken, die bei ruhender Luft entstehen, treten in der Regel in Schichten oder Formationen auf. Andererseits weisen diejenigen mit starken vertikalen Strömungen, die sich zwischen dem Wind oder der Luft gebildet haben, eine große vertikale Entwicklung auf. Letzteres ist im Allgemeinen die Ursache für Regen und Sturm.

Andere vertikale Entwicklungswolken

Arten von Wolken

Kumulus humilis

Sie haben ein dichteres Aussehen und sehr ausgeprägte Schatten, bis sie die Sonne verdecken. Es sind graue Wolken. Seine Basis ist horizontal, aber sein oberer Teil hat große Unebenheiten. Kumuluswolken entsprechen gutem Wetter, wenn es wenig Umgebungsfeuchtigkeit und wenig vertikale Luftbewegung gibt. Sie können Regengüsse und Stürme verursachen.

kumulus congestus

Es ist eine stärker entwickelte Cumulus-Humilis-Wolke, die allmählich viel besser aussieht, da die Schatten die Sonne fast vollständig bedecken. An der Unterseite sie normalerweise nehmen aufgrund ihrer Dichte eine dunkelgraue Farbe an. Sie sind diejenigen, die Regen mit normaler Intensität erzeugen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über Cumulonimbus-Wolken und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.