Brinicle oder Finger des Todes, der Zyklon des Meeres

Brinkel

Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, an einen so kalten Ort wie den antarktischen Kontinent zu reisen, und wenn Sie es wagen, ins Wasser zu gelangen, seien Sie sehr vorsichtig. Sie werden wahrscheinlich auf Seezyklone stoßen, die unter dem Namen bekannt sind Brinicleoder Arm des Todes.

Es ist eine spektakuläre Darstellung der Natur, vielleicht die überraschendste von allen, die in den Ozeanen vorkommen. Möchten Sie wissen, wie es gebildet wird?

Finger des Todes

Auf dem Planeten Erde ist noch nicht alles entdeckt worden, und tatsächlich war erst 1960 bekannt, dass die Aubergine wirklich existiert, und 2011 wurde sie zum ersten Mal im Zeitraffer gedreht. Aber was ist es? Nun, dieses merkwürdige Phänomen ist tatsächlich ein Eisstalaktit, der sich in den Gewässern der Antarktis aufgrund des Temperaturunterschieds sowohl an der Oberfläche (ca. -20 ° C) als auch in den Tiefen (von -) bildet. 2 ° C). So kommt der Salzwasserfluss, dessen Temperatur mehrere Grad unter Null liegt, mit dem wärmeren Meerwasser in Kontakt, und so entsteht der Eisstalaktit.

Anfangs erinnert es sehr an eine hohle Eisröhre, die nach unten wächst. Darin befindet sich ein Wasser sehr kalt und dass es eine hohe Konzentration an Salz hat, das sich in den Kanälen ansammelt. In dieser Phase handelt es sich um eine zerbrechliche Formation, da die Wände dünn sind und es sich vom Salz "ernähren" muss, um weiter zu wachsen. Dazu müssen jedoch folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Das Wasser um die Röhre sollte leicht sein weniger Kochsalzlösung als der, der darin ist.
  • Das Wasser es kann nicht zu tief sein.
  • Das Wasser in der Umgebung muss gepflegt werden Ruhe.

Landschaftlich

Wenn die Bedingungen stimmen, können Sie den Boden erreichen und einen langen Weg bergab gehen. In der Zwischenzeit hinterlässt es ein Eisnetz, das das tut, was es am besten kann: alles auf seinem Weg einfrieren, sei es Sterne oder Seeigel, Fische, Krabben ... was auch immer. Ansonsten einfach wird verblassen.

Darüber hinaus ist der "Arm" so kalt und so dicht, dass er beim Vorrücken nicht an Stabilität verliert, seine Form beibehält und beim Eintritt ins Meer sogar an Größe zunimmt, da er eine Isolierschicht aufweist, die durch den Strahl von gebildet wird kaltes Salzwasser fließt nach unten. Diese Schicht verhindert, dass es sich erwärmt, sodass es weiter abfällt und mehr Eis erzeugt. Dies liegt daran, dass durch Salz der Gefrierpunkt sinkt… mehr. Dadurch wird die Brinikel stärker, wenn möglich überraschender.

Und es ist so, dass das Salz, während die Brinicle weiter gefriert, aus dieser Formation austritt und das umgebende Wasser salziger wird. Man könnte sagen, und wir würden uns nicht irren, dass dieses Phänomen sich von Salz "ernährt", so dass der Zyklus immer wieder fortgesetzt wird ... bis sich die Temperatur oder Tiefe des Ozeans signifikant ändert.

Antarktika

Die Größe der Brinicle ist begrenzt. Es hängt vom Wasser ab, das es umgibt, von der Wassertiefe sowie vom Eiswachstum des einen oder anderen. Auf jeden Fall ist es beeindruckend.

Diese Formation wurde 2011 zum ersten Mal auf Razorback Island in der Antarktis von Kathryn Jeffs und den Kameras Hugh Miller und Doug Anderson für die BBC gedreht. Die Meerestemperatur lag bei -2ºC, aber sie wagten es, mit der richtigen Kleidung zu tauchen, und ihre Tapferkeit wurde zweifellos durch Kraft belohnt. aufzeichnen Eines der unglaublichsten Naturphänomene der Erde, insbesondere im gefrorenen Meer eines so beeindruckenden Ortes wie der Antarktis.

Unter der eisbedeckten Oberfläche, auf der Eisbären, Seelöwen, Pinguine und andere Tiere ihren Alltag auf der Suche nach etwas zu essen verbringen, kommen eisige Wasserstrahlen mit einem Meer in Kontakt, das, wenn Nun, es ist sehr kalt. Es ist heiß genug, damit sich sogenannte Meereszyklone bilden können, besser bekannt unter dem Namen Brinicle oder Finger des Todes.

Antarktischer Kontinent

Wir müssen noch viel von der Natur lernen, und es ist wahrscheinlich, dass sie noch mehr als eine Überraschung für uns bereithält. Es ist nicht bekannt, wann der Mensch eine Show wie diese wieder sehen wird. Es ist bekannt, dass wenn er dies tut, werde wieder staunen.

Was denken Sie? Interessant, oder? Die Brinicle schreitet schnell voran und zieht alles, was sie findet, mit sich. Wenn Sie also jemals die Gelegenheit haben, einen aus der Nähe zu sehen, genießen Sie ihn… aber aus der Ferne, nur für den Fall.


Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Jose sagte

    Es ist wichtig, in diesem Thema tiefer zu gehen, danke für alles