Botanische Gärten: Welche Funktionen haben sie?

Funktion des Botanischen Gartens

Botanische Gärten spielten und spielen weiterhin eine grundlegende Rolle bei der Erhaltung von Pflanzenarten und der Anziehung von Touristen. Dank des Botanischen Gartens ist es gelungen, der Bevölkerung Wissen über die verschiedenen Pflanzenarten zu vermitteln. Viele Leute fragen sich, was das ist Funktionen botanischer Gärten.

Deshalb erklären wir Ihnen in diesem Artikel, welche Funktionen botanische Gärten haben und wie wichtig sie sind.

Was ist ein Botanischer Garten?

Botanischer Garten

Ein Botanischer Garten ist ein Raum, der der Kultivierung, Erforschung und Erhaltung einer Vielzahl von Pflanzen gewidmet ist, mit dem Hauptziel, die wissenschaftliche Forschung, Bildung und den Erhalt der botanischen Vielfalt zu fördern. Diese Räume beherbergen normalerweise Sammlungen von Pflanzen aus verschiedenen Teilen der Welt, die sorgfältig klassifiziert und organisiert sind, um ihr Studium und Verständnis zu erleichtern.

Im Kern ist ein botanischer Garten viel mehr als nur eine Grünfläche. Es ist ein Zufluchtsort für die Flora verschiedener Ökosysteme und ermöglicht es den Besuchern, in eine Welt voller natürlicher Schönheit und Wissen einzutauchen. In diesen Gärten gibt es meist Pflanzen, die über den Zierpflanzenbereich hinausgehen, darunter auch endemische Arten, die vom Aussterben bedroht sind oder von wissenschaftlichem Interesse sind.

Eines der Schlüsselelemente eines Botanischen Gartens ist seine pädagogische Funktion. In diesen Räumen werden Bildungsprogramme, Führungen und Aktivitäten angeboten, die darauf abzielen, das Umweltbewusstsein und das Verständnis für die Bedeutung der Erhaltung der Artenvielfalt zu fördern. Darüber hinaus bieten sie ein günstiges Umfeld für die botanische Forschung Wissenschaftler und Botaniker untersuchen das Verhalten, die Ökologie und das Zusammenspiel verschiedener Pflanzen unter kontrollierten Bedingungen.

In vielen Fällen, Begründung Pflanzenstoffe sind wichtig für den Schutz gefährdeter Arten. Durch Züchtungs-, Forschungs- und Wiederansiedlungsprogramme tragen sie aktiv zum Erhalt der genetischen Vielfalt und zum langfristigen Überleben bedrohter Pflanzen bei.

Wenn botanische Gärten entstehen

Montreal-Garten

Die miteinander verflochtene Geschichte von Botanischen Gärten, Botanik und Medizin ist eine komplexe Erzählung. Während es Erholungsgärten schon seit der Antike gibt, waren es „einfache Gärten“, die den ersten Ausflug in die wissenschaftliche botanische Erforschung markierten. Diese Gärten, die oft mit dem Anbau von Heilpflanzen verbunden sind, waren eng mit Tempeln verbunden, die Asklepios, dem griechischen Gott der Medizin, gewidmet waren. Im antiken Rom entstanden verschiedene Berufe, die auf die Verwendung von Heilpflanzen spezialisiert waren. darunter Salbenspezialisten, Arzneimittelverkäufer und Arzneimittelzubereiter.

Während des Mittelalters begannen in Europa sowohl städtische Ärzte als auch Mönche in Klöstern, ihre eigenen privaten Gärten anzulegen, was zu lateinischen Begriffen wie Hortus sanitus, Hortus medicus, Herbularius, Erbarium botanicum und Hortus botanicus führte, die sich alle auf diese Gärten bezogen Gardens.

Ärzte und Mönche der Antike benötigten spezielle Flächen für den Anbau von Pflanzen, die zur Herstellung von Heilmitteln und medizinischen Substanzen verwendet werden sollten. Hernán Cortés erwähnt in seinen Geschichten aus Mesoamerika, dass die Adligen und einflussreichen Persönlichkeiten der mexikanischen Gesellschaft bestimmte Räume für die Kultivierung verschiedener Arten von Pflanzen eingerichtet hatten, die den Gärten im Palast von Moctezuma sehr ähnlich waren.

Während der Renaissance erlebte das Konzept der Gärten einen Wandel und entwickelte sich von bescheidenen Räumen zu offiziell anerkannten Institutionen. Diese Gärten, die oft innerhalb von Universitäten liegen und für Bildungszwecke genutzt werden, Nach und nach weiteten sie ihren Fokus auf eine größere Vielfalt an Pflanzenarten aus, auch solche ohne medizinische Wirkung.. Diese Veränderung führte zur Entwicklung echter botanischer Gärten, wobei Italien, Spanien und Frankreich im 16. Jahrhundert Pioniere dieser Bewegung waren. Diese frühen botanischen Gärten dienten als Vorläufer für die Gärten, die wir heute sehen.

Heute unterhalten zahlreiche Universitäten eigene Botanische Gärten, die als Zentren für die Untersuchung und Erforschung verschiedenster Pflanzenarten dienen. Darüber hinaus verfügen einige Universitäten über botanische Gärten, die speziell für die Erforschung molekularer Komplexität und die Durchführung genetischer Forschung konzipiert sind.

Welche Funktionen erfüllen Botanische Gärten?

botanische Gärten

Pflanzenschutz

Das Hauptziel des Botanischen Gartens besteht darin, eine große Vielfalt einheimischer und ausländischer Pflanzen zu sammeln und zu schützen Arten schützen, die vom Aussterben bedroht sind. Die Erhaltung und der Schutz bedrohter oder gefährdeter Arten sind eines der Hauptziele, da sie eine entscheidende Rolle bei der Erleichterung der Reproduktion neuer Arten spielen.

botanische Forschung

Im Botanischen Garten werden verschiedene wissenschaftliche Aufgaben durchgeführt, beispielsweise das Studium der Botanik, bekannt als Taxonomie, und die Erforschung exotischer Arten Sie passen sich an Umgebungen außerhalb ihres natürlichen Lebensraums an.

Die gesammelten Daten und durchgeführten Forschungen zu den neu entdeckten Arten bieten wertvolle Anwendungen in den Bereichen Landwirtschaft, Industrie und medizinische Forschung. Derzeit konzentrieren bestimmte botanische Gärten ihre Forschungsanstrengungen auf den Bereich der Ökologie und erforschen insbesondere die komplexe Verbindung zwischen Pflanzen und der menschlichen Spezies.

Offenlegung

Die pädagogische Rolle eines Botanischen Gartens sollte nicht übersehen werden. Diese Gärten bieten wertvolle Sammlungen gekennzeichneter Pflanzen, die beim Studium der Systematisierung hilfreich sind, bei der Pflanzen in einer bestimmten Reihenfolge klassifiziert und benannt werden. Bildungsinitiativen innerhalb botanischer Gärten umfassen ein breites Spektrum an Aktivitäten, von Von der Präsentation von Pflanzen, die in verschiedenen Umgebungen gedeihen, bis hin zur Bereitstellung praktischer Ratschläge für einzelne Gärtner. Darüber hinaus verfügen viele Botanische Gärten über eigene Geschäfte, in denen Besucher zum Umpflanzen geeignete Blumen, Kräuter und Setzlinge kaufen können.

Orte für Freizeit

Derzeit berücksichtigen Botanische Gärten diesen Aspekt Bewahren Sie die Artenvielfalt und vermitteln Sie das Naturerbe als Teil seiner Mission, über dieses wichtige Thema aufzuklären und das Bewusstsein zu schärfen. Der Bereich Naturpädagogik bietet eine Vielzahl an Aufgaben, die es zu lösen gilt. Ohne die Umsetzung eines pädagogischen Ansatzes, der das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung des Schutzes und der Erhaltung der Natur stärkt, wären alle bisher durchgeführten Forschungen und Studien nutzlos.

Tourismus

Grüner Tourismus, auch Ökotourismus genannt, ist für Botanische Gärten, die den Umweltschutz in den Vordergrund stellen, immer attraktiver geworden. Diese Institutionen, die Setzen Sie sich für den Schutz der Artenvielfalt und der Werte des Kulturerbes einhaben großes Interesse im Ökotourismussektor geweckt. Viele Menschen reisen in Städte und besuchen deren botanische Gärten.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Funktion botanischer Gärten und ihre Eigenschaften erfahren können.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.