Kordilleren

Himalaya

Die Bergketten Sie sind große Flächen miteinander verbundener Berge, die im Allgemeinen als geografische Grenzen zwischen Ländern dienen. Sie entstanden in Gebieten, in denen sich der Boden durch die Bewegung tektonischer Platten verändert, wodurch sich Sedimente verdichten, an die Erdoberfläche aufsteigen und in verschiedenen Gebirgszügen entstehen. Berge haben oft Gipfel. Die Höhe seiner Sedimente kann verschiedene Formen und Größen annehmen, wie Berge, Bergketten, Hügel, Berge oder Kämme.

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über die Gebirgszüge, deren Entstehung, Klima und Arten.

Bildung von Gebirgszügen

Bergketten

Berge entstehen durch die Bewegung der tektonischen Platten der Erde, die kollidieren, sich falten und verformen, bis sie sich über die Erdkruste erheben. Auf der Oberfläche befindliche Sedimente werden durch äußere Phänomene beeinflusst, wie z hohe Temperatur, Wind Bodenerosion, Erosion Wasser, usw.

Berge können auch aus Unterwasserhöhen erzeugt werden. Dies ist bei der Insel Hawaii und den umliegenden Inseln der Fall, die auf dem Meeresgrund ein gebirgiges System bilden und deren Gipfel über dem Meeresspiegel erscheinen, um eine Inselgruppe zu bilden.

Der höchste Berg der Welt, der entdeckt wurde, war der Mauna Kea auf Hawaii. Besteht aus ein ruhender Vulkan, der im Pazifischen Ozean versank. Von unten nach oben sind es 10.203 Meter, aber die Höhe beträgt 4.205 Meter. Der höchste Berg nach Meereshöhe ist der Mount Everest mit 8850 Metern über dem Meeresspiegel.

Klima

Cordillera de los Andes

Je höher der atmosphärische Druck, desto weniger Sauerstoff steht zur Verfügung.

Das Bergklima (auch alpines Klima genannt) variiert mit der Lage, Topographie und Höhe der Berge. Das umgebende Klima beeinflusst die Temperatur des Berges vom Fuß des Berges bis zur durchschnittlichen Höhe, je höher die Höhe des Berggipfels, desto größer der Kontrast zum regionalen Klima.

Aus 1.200 Metern Seehöhe, die Temperatur wird kälter und feuchter, und es regnet reichlich. Der Luftdruck nimmt mit zunehmender Höhe ab, was bedeutet, dass der Luftdruck immer geringer wird und Organismen beim Aufsteigen das Atmen erschweren.

Beispiele

Cantabrica

Eine Sierra ist eine Teilmenge einer kleinen Bergkette, die sich in einer größeren Bergkette befindet. Die Berge gekennzeichnet durch unregelmäßige oder sehr unterschiedliche Erhebungen, aber von mittlerer Höhe.

Ein Beispiel ist die Sierra Negra, Mexiko, die zwischen den Bundesstaaten Veracruz und Puebla (Teil des Neuen Vulkangebirges) liegt. Er besteht aus einem erloschenen Vulkan und ist mit einer Höhe von 4.640 Metern der fünfthöchste Berg des Landes. Es ist ein großartiges Touristenziel zum Mountainbiken und Wandern.

Anden

Die Anden sind nach dem Himalaya der zweithöchste Berg. Es ist ein Gebirgssystem in Südamerika. Es ist das längste Gebirge der Welt, mit einer Gesamtlänge von 8.500 Kilometern und einer durchschnittlichen Höhe von 4.000 Metern das zweithöchste Gebirge nach dem Himalaya. Sein höchster Gipfel ist der Aconcagua, die 6,960 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Es befindet sich in einem Gebiet mit intensiver seismischer und vulkanischer Aktivität.

Die Anden wurden im Mesozoikum gebildet. Es erstreckt sich von der heutigen venezolanischen Region Táchira bis Feuerland in Argentinien (durch Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile). Seine Reise ging weiter nach Süden und bildete einen Unterwasserberg namens "Arco de las Antillas del Sur" oder "Arco de Scotia". Einige seiner Gipfel erschienen im Meer und bildeten kleine Inseln.

Himalaya

Die durchschnittliche Höhe des Himalaya beträgt 6.100 m. Sie liegt in Asien und ist die höchste Bergkette der Welt. Unter den vielen Bergen, aus denen er besteht, sticht der Mount Everest hervor, der mit 8.850 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Welt und aufgrund seiner enormen Herausforderungen zu einem Symbol für Kletterer auf der ganzen Welt geworden ist.

Der Himalaya entstand vor etwa 55 Millionen Jahren. Sie erstreckt sich über 2.300 Kilometer von Nordpakistan bis Arunachal Pradesh (Indien) und führt auf der gesamten Reise an Tibet vorbei. Seine durchschnittliche Höhe beträgt 6.100 Meter.

Die drei wichtigsten Wassersysteme Asiens wurden im Himalaya geboren: der Indus, der Ganges und der Jangtse. Diese Flüsse tragen auch zur Regulierung des Erdklimas bei, insbesondere im zentralen Teil des indischen Kontinents. Der Himalaya beheimatet mehrere Gletscher wie den Siachen (der größte der Welt außerhalb der Polarregionen), Gangotri und Yamunotri.

Andere Gebirgszüge

Wir werden einige der wichtigsten Gebirgszüge der Welt beschreiben:

  • Neovolánica-Gebirge (Mexiko). Es ist ein gebirgiges System, das von aktiven und nicht aktiven Vulkanen gebildet wird, von Cabo Corrientes an der Westküste bis Xalapa und Veracruz an der Ostküste, das Zentralmexiko durchquert. Die höchsten Gipfel wie Orizaba (5.610 Meter), Popocatépetl (5.465 Meter), Istachivat (5.230 Meter) und Colima (4.100 Meter) stechen hervor. Viele seiner Täler und Becken werden landwirtschaftlich genutzt und sein metallreicher Boden enthält Silber, Blei, Zink, Kupfer und Zinn.
  • Die Alpen (Europa). Es ist das umfangreichste Gebirgssystem Mitteleuropas und bildet einen 1.200 km langen Gebirgsbogen, der sich von Ostfrankreich bis in die Schweiz, Italien, Deutschland und Österreich erstreckt. Mehrere seiner Gipfel sind mehr als 3.500 Meter hoch und enthalten mehr als 1.000 Gletscher. Im Laufe der Geschichte haben sich viele christliche Klöster auf der Suche nach Ruhe in den Bergen der Alpen niedergelassen.
  • Rocky Mountains (Nordamerika). Es ist eine Bergkette, die sich von der Britischen Säule im Norden Albertas und Kanadas bis ins südliche New Mexico erstreckt. Die Gesamtlänge beträgt 4.800 Kilometer und die Gipfel sind etwa 4.000 Meter hoch. Es enthält wichtige Gletscher wie Dinwoody und Gooseneck, die aufgrund der globalen Erwärmung immer schneller schrumpfen.
  • Pyrenäen (Spanien und Frankreich). Es ist ein Gebirgssystem, das sich von Ost nach West zwischen Spanien und Frankreich (vom Kap Cruz im Mittelmeer bis zum Kantabrischen Gebirge) erstreckt und sich über 430 Kilometer erstreckt. Seine höchsten Gipfel liegen mitten in den Bergen und sind über 3.000 Meter hoch, wie Aneto (3.404 Meter), Posets (3.375 Meter), Monte Perdido (3.355 Meter) und Pico Maldito (3.350 Meter). Derzeit hat es einige kleine Gletscher oberhalb von 2700 Metern über dem Meeresspiegel.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die größten Gebirgszüge der Welt und ihre Besonderheiten erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.