Galizien Berge

Galizien Berge

Die Geologie der Iberischen Halbinsel ist sehr interessant und überrascht uns immer wieder. Heute reisen wir nach Berge von Galizien das begann sich vor 350 Millionen Jahren zu bilden. Dank der Kollision zwischen den beiden großen Kontinentalplatten Gondwana und Laurasia konnten verschiedene geologische Sehenswürdigkeiten für Galizien gebildet werden. Wir finden mehrere Punkte, die seit ihrer Entstehung geologische Wahrzeichen darstellen.

Begleiten Sie uns in diesem Artikel vom Paläozoikum bis in die Gegenwart, um die beeindruckenden Berge Galiziens kennenzulernen.

Falten von Campodola Leixazós

Falten von Campodola Leixazós

Wir begannen diese Reise durch die Berge Galiziens durch eine Falte, die 2011 zum Naturgeologischen Denkmal und zum Ort von internationalem geologischem Interesse erklärt wurde. Es ist eine geologische Struktur, die sich durch ganz Galizien erstreckt und deren sichtbarster Aufschluss in Courel zu sehen ist. In der Geologie Die Formationen und Prozesse im Zusammenhang mit den Falten des Landes werden untersucht. Sie können ihn jedoch nicht gut persönlich kennenlernen und die Falten sehen. In diesem Fall finden wir die Faltung in ihrer ganzen Pracht so, dass wir sehen können, wie die beiden kontinentalen Massen kollidierten.

Nach der Kollision dieser beiden Kontinentalplatten wurde ein größerer Kontinent namens Pangaea gebildet. Wir können sagen, dass es der erste erkennbare Effekt von ist Die erste Phase, in der Galizien vor mehr als 500 Millionen Jahren gegründet wurde. Dank dessen hat es den anerkannten Titel, da es von besonderem Gemeinschaftsinteresse ist.

Heiliger Gipfel

Heiliger Gipfel

Dies ist der zweite Effekt, der im gesamten Gebiet der Ausbildungsstufe Galiziens zu erkennen ist. Es hat eine große Lagerstätte von Quarz, Granit usw. Dieser Teil des galizischen Gebirges wurde infolge der Bewegungen des Erdplatten das fand während des Paläozoikums statt vor etwa 400 Millionen Jahren.

Dieser Gipfel enthält einen sehr wichtigen Punkt in der geologischen Geschichte Galiziens. Dort wurden sie geschweißt zwei tektonische Platten kollidierten und bildeten die bekannte Geologie. Ursprünglich würde sich nördlich des Deiches, wo sich die hohe Quarzkonzentration befindet, das Bekannte ausdehnen wie Laurasia und im Süden Gondwana, das die Grenze innerhalb Galiziens markieren würde.

Granitmassiv von O Pindo

Granitmassiv von O Pindo

Ein weiterer Punkt im Zusammenhang mit dieser tektonischen Kollision, über die wir sprechen. Es ist auch im gegenwärtigen Leben erkennbar und dank ihm kann man viel über die Vergangenheit lernen. Granite waren die ersten Felsen in Galizien. Das war vor ungefähr 300 Millionen Jahren.

Die Morphologie dieses Massivs bezieht sich auf einen magmatischen Körper, der sich in einer Tiefe von etwa 20 Kilometern im Untergrund verfestigt hat. Seit der geologische Agenten Da die Erosion seit 300 Millionen Jahren wirkt, können wir heute die gesamte Oberfläche sehen, auf der sich die Erosion befindet Mesozoikum.

Kap Ortegal

Kap Ortegal

In Cabo Ortegal finden wir zahlreiche Klippen, die der zweiten Stufe entsprechen, in der Galizien gebildet wurde. Vor etwa 200 Millionen Jahren, zu Beginn des Mesozoikums, begann der große Kontinent Pangaea zu fragmentieren. Deswegen, vereinte und trennte die Iberische Halbinsel. Diese Bewegung war diejenige, die die Bildung der galizischen Küste von Nord nach West verursachte.

Diese Klippen sind als Intraplate bekannt, da sie sich innerhalb der größeren Platte befanden, die als Pangaea bekannt ist. Es ist keine Klippe, die im Laufe der Jahre durch Meereserosion entstanden ist. Dank der Tatsache, dass sie durch den Bruch der Hauptplatte gebildet wurden, Sie sind sehr gut erhalten. Dies liegt daran, dass geologische Agenten nicht so lange in der Lage waren, diesen Verschleiß zu verursachen.

O Ézaro-Xallas Wasserfall

O Ézaro-Xallas Wasserfall

Es ist ein weiterer Teil der Berge Galiziens Es wurde vor 145 Millionen Jahren gegründet. Die Flüsse, die über das heutige Galizien flossen, konnten das Meer erreichen und hineinfließen. Die Erosion, die die Flüsse während dieser ganzen Zeit verursacht hat, ist die Ursache für die Erleichterung der Flusstäler in Galizien.

Die Flusserosion weist ziemlich widerstandsfähige Felsen auf, obwohl der Fluss nicht die gesamte Tiefe der Täler ausheben kann. Der sichtbarste Fall von Flusserosion ist der, den wir in den Wasserfällen des Xallas sehen können.

Ourense Depressionsquelle des Flusses Miño

Ourense Depressionsquelle des Flusses Miño

Ein weiteres Juwel, das wir sehen können und das uns viele Informationen über die Geologie Galiziens liefert. Wir erwarten bereits bis zu 2,5 Millionen Jahre. Das gesamte kantabrische Gebirge erstreckt sich weiter nach Süden bis nach Celanova. Während seiner Tour folgt es einem System von tektonischen Gräben, die seit dem Ende des Jahres aktiv sind Känozoikum. Es sind all diese gemeinsamen Gräber, die die Senke von Ourense markieren, durch die der Fluss Miño geboren wird.

Teile des Flussnetzes, die durch dieses Gebiet reisten, wurden von der Depression umgeleitet. Obwohl der Miño der jüngste aller galizischen Flüsse ist, Es ist das mit dem größten Fluss und daher das wichtigste.

Bildung galizischer Flussmündungen und Dünenprozesse

Bildung galizischer Flussmündungen und Dünenprozesse

Auch in den Bergen Galiziens haben Dünenformationen stattgefunden. Die Auswirkungen auf das Klima und seine anschließende Veränderung während des Quartärs verursachte einige offensichtliche Bereiche an der Küste. Einerseits gab es interglaziale Prozesse, die aus einem wärmeren Klima und anderen Gletscherphasen mit kaltem Klima resultierten. In den wärmeren Zeiten schmolz das Eis und der Meeresspiegel stieg an. Dadurch drang das Meerwasser in das Innere des Kontinents ein. So entstanden die Flussmündungen, wie wir sie heute kennen. Das ganze Meer trat bis zum letzten Abschnitt der Flüsse ein und überflutete alles.

Die Bildung der Dünen entspricht den Prozessen bei kaltem Wetter. Zu diesem Zeitpunkt war das Wetter kälter, so dass der Meeresspiegel niedriger war. So blieb es Die Küstenplattform ist aufgrund der Erosion exponierter und mit Sand bedeckt.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Geologie der Berge Galiziens erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.