Alles, was Sie über Verwitterung wissen müssen

die geologische Agenten Sie prägen die Landschaft und verändern die Eigenschaften der Felsen und des Reliefs. Die wichtigsten geologischen Erreger sind Erosion, Transport und Sedimentation. Eine der Arten der Erosion ist Verwitterung. Es ist der Prozess des Zerfalls oder der Zersetzung von Gesteinen und Mineralien, die sich über der Erdoberfläche befinden.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Verwitterung ist, welche Arten es gibt und wie sie die Geologie des Geländes beeinflusst.

Was ist Verwitterung?

Arten der Verwitterung

Wie bereits erwähnt, ist dies das Ergebnis der Veränderung, die Gesteine ​​und Mineralien erfahren, wenn sie sich auf der Erdoberfläche befinden. Diese Änderungen sind auf die kontinuierlicher Kontakt desselben mit der Atmosphäre, Biosphäre, Hydrosphäre oder bestimmte geologische Einflüsse wie Wind und Wetter. Die Veränderung des Gesteins kann dazu führen, dass sein Volumen erhöht, seine Konsistenz verringert, die Partikelgröße verringert oder sogar andere Mineralien gebildet werden.

Es gibt verschiedene Studien, die zeigen, dass Verwitterung ein exogener Prozess ist. Das heißt, diese Verwitterung hat eine große Relevanz für die Analyse der Formen des Reliefs. Wenn wir das Relief einer Landschaft betrachten, müssen wir wissen, dass sich diese Landschaft über Milliarden von Jahren verändert hat. Und das ist, dass geologische Agenten nicht im menschlichen Maßstab handeln. Die Skala, die wir in diesem Fall berücksichtigen müssen, ist die von geologische Zeit.

Es muss gesagt werden, dass eine kontinuierliche Erosion durch Wind oder Wasser ein Relief verwandeln oder die Bildung von Felsen verändern kann, aber solange genügend Jahre vergehen, damit dieser Einfluss für die Bildung der Landschaft relevant ist. Diese Verwitterung Sie bevorzugen die Unterscheidung der verschiedenen Bodentypen sowie das Verständnis ihrer Verbindungen und Nährstoffe.

Einer der Hauptfaktoren für die Witterungsbedingungen ist das Klima, die Dauer der damit verbundenen Prozesse und die intrinsischen Eigenschaften des Gesteins. Abhängig von Farbe, Riss, Mineralstoffanteil und anderen Eigenschaften tritt die Verwitterung früher oder später auf.

Arten der Verwitterung

Die Art und Weise, wie sich die Felsen verändern müssen, ist nicht immer dieselbe. Je nach Herkunft gibt es zwei Arten der Verwitterung. Wir haben einerseits chemische Verwitterung und andererseits physikalische Verwitterung. Es gibt einige Studien, die eine dritte Art der Verwitterung hinzufügen und die biologisch ist. Wir werden jeden der Typen aufschlüsseln und analysieren.

Physische Verwitterung

Physische Verwitterung

Diese Art der Verwitterung führt dazu, dass der Stein bricht. Unter keinen Umständen beeinflusst es seine chemische oder mineralische Zusammensetzung. Während des physischen Verwitterungsprozesses brechen die Felsen allmählich auseinander und lassen die Erosion ihr Bestes geben. Die sich ändernden Ergebnisse können unter den physikalischen Bedingungen des Gesteins leicht wahrgenommen werden. Diese Bedingungen werden durch die Einwirkung verschiedener Umweltelemente, darunter die folgenden, kontinuierlich verändert:

  • Dekompression: Es ist der Bruch der Steine, die bereits weiter entwickelt sind. Diese Brüche oder Risse treten auch dann auf, wenn der Druck nicht hoch ist. Diese Risse entstehen in den horizontal gebildeten Gesteinen.
  • Thermoklastik: Es ist wie die Wirkung der verschiedenen Temperaturbereiche, die zwischen Tag und Nacht bestehen. Es kann so definiert werden, als wäre es ein Konflikt zwischen den Innentemperaturen des Gesteins und denen der Umgebung. Diese drastischen Veränderungen, die in einigen Wüstengebieten auftreten, verursachen Risse im Stein. Tagsüber erwärmt sich der Stein durch die Sonne und dehnt sich aus, nachts kühlt er sich ab und zieht sich zusammen. Diese kontinuierlichen Expansions- und Kontraktionsprozesse verursachen die Risse, die das Gestein brechen.
  • Gelifraktion: Es ist das Brechen des Felsens durch den Zwang kleiner Eisstücke, die sich darauf entfalten. Und wenn das Wasser gefroren ist, erhöht es sein Volumen um bis zu 9%. Diese Flüssigkeit erzeugt im Inneren der Felsen Druck auf die Wände der Felsen und bewirkt, dass diese nach und nach brechen.
  • Haloklastik: Dies ist der Prozess, bei dem das Salz einen bestimmten Druck auf das Gestein ausübt, das seine Rissbildung erzeugt. Dies sind hohe Salzkonzentrationen im Gestein in verschiedenen trockenen Umgebungen. Wenn der Regen fällt, wird das Salz weggespült und fällt auf der Oberfläche des Felsens aus. Auf diese Weise haftet das Salz an den Rissen und Polen der Steine ​​und erhöht nach dem Kristallisieren ihr Volumen, erhöht die Kraft auf die Steine ​​und erzeugt ihren Bruch. In den meisten Fällen finden wir eckige Gesteine ​​von geringer Größe, die nach diesem Verfahren namens Haloklastie hergestellt wurden.

Chemische Verwitterung

Chemische Verwitterung

Dies ist der Prozess, der zu einem Bindungsverlust im Gestein führt. Verschiedene atmosphärische Variablen wie Sauerstoff, Kohlendioxid und Wasserdampf beeinflussen das Gestein. Chemische Verwitterung kann mit verschiedenen Phasen verstanden werden. Definieren wir jede Fease:

  • Oxidation: Es geht um die Beziehung zwischen Mineralien und Luftsauerstoff und seinen kontinuierlichen Kontrast.
  • Auflösung: es ist ziemlich relevant in jenen Mineralien, die in Wasser löslich sind.
  • Kohlensäure: Es geht um die Kombination und die Wirkung der Vereinigung von Wasser mit Kohlendioxid.
  • Hydratation: Es ist das Stadium, in dem mehrere Mineralien zusammenkommen und das Volumen des Gesteins erhöhen. Ein Beispiel dafür, was mit Gips passiert.
  • Hydrolyse: Es geht um den Abbau bestimmter Mineralien aufgrund der Arbeit, die die Billionen Wasserstoff mit dem Hydroxid im Wasser leisten.
  • Biochemie: Es ist der Zerfall von biologischen Arbeitsstoffen, die im Boden vorhanden sind und zur Bildung organischer Säuren führen.

Biologische Verwitterung

Biologische Verwitterung

Diese Art der Verwitterung haben einige Experten hinzugefügt. Und es ist so, dass das Tier- und Pflanzenreich auch für die äußere Verwitterung verantwortlich ist. Die Wirkung bestimmter Wurzeln, organischer Säuren, Wasser Sie verändern die Anatomie der Felsen. Darüber hinaus können einige Organismen wie Regenwürmer auch die Bildung von Gesteinen verändern.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Verwitterung erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.