Erdbeben der Stärke 8,2 erschüttert Alaska und löst eine Tsunami-Warnung aus

Erdbeben in Alaska

Jeden Tag treten Erdbeben auf. Die meisten von uns können sie nicht fühlen, weil sie so schwach sind, dass sie die Erdkruste kaum zum Zittern bringen, aber Es gibt andere, die zusätzlich zum Erdbeben den Tsunami-Alarm auslösen könnenund kann so größeren Schaden anrichten. Das ist der Fall von dem, der Alaska erschüttert hat Heute Dienstag.

Mit einer Größe von 8,2 Grad auf der Richterskala, die von 0 bis 10 reicht, wurde dieses Phänomen vom US Geological Survey aufgezeichnet.

Das 10 Kilometer tiefe Erdbeben wurde 256 Kilometer südöstlich von Chiniak, einer Stadt an der Nordwestküste Alaskas, entdeckt. Für den Moment, kein Schaden zu bereuen, aber wie gesagt, es ist ein Tsunami-Alarm aktiviert und tatsächlich Die Behörden des Landes haben die Küstenbewohner aufgefordert, Zuflucht zu suchen. Darüber hinaus hat das Pacific Tsunami Warning Center (PTWC) gefordert, dass sie sich von tiefer gelegenen Gebieten entfernen.

Es muss berücksichtigt werden, dass die Warnungen nicht bedeuten, dass dieses Phänomen auftritt, sondern dass es kann passieren. Wie das Anchorage Office of Emergency erklärt, "bedeuten Tsunami-Warnungen, dass ein Tsunami mit einer großen Überschwemmung möglich ist oder bereits auftritt." Diese Meeresphänomene sind sehr gefährlich, da die von ihnen erzeugten Wellen bis zu 19 Meter messen können. Und das Schlimmste ist nicht das, das Schlimmste ist, dass sie Stunden nach dem Erdbeben auftreten können.

Tsunami

Deshalb Das Risiko ist real und Prävention sehr wichtig. Sie wissen das gut, nicht nur in Alaska, sondern auch in British Columbia (Kanada), vor der Küste von Hawaii und der Küste der Vereinigten Staaten bis zur Grenze zu Mexiko.

Hoffentlich passiert nichts, aber wenn es am Ende passiert, werden Sie informiert.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.